Die nachfolgenden, nahezu ausschließlich von OSC-Pressewart Carsten Reisloh - nachfolgend mit den Initialen cr abgekürzt - verfassten Berichte wurden bei den Redaktionen der regionalen Tageszeitungen eingereicht und sind (z. T. mit Änderungen) auch abgedruckt worden.

OSC-Schachspieler starten in die Saison (24.08.17)

Demnächst beginnt für die Schachabteilung des OSC Rheinhausen die neue Saison 2017/18.

Die erste Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison in der Verbandsliga eine gute Rolle spielte und den dritten Platz erreichte, möchte erneut oben mitspielen. Alle bisherigen Stammspieler blieben dem OSC erhalten, hinzu kommt mit Mathias Mroczek (zuletzt SV Dinslaken) ein Rückkehrer, der das Niveau der Mannschaft weiter anheben soll. Vor einer schweren Aufgabe steht die Rheinhauser Zweitvertretung, die nach dem knapp geschafften Klassenerhalt in eine starke Verbandsklassengruppe gelost wurde, in der es erneut darum gehen wird, den Abstieg zu vermeiden. Verstärkt wurde die Mannschaft durch den vom SK Xanten zurückgekehrten Daniel Rohfleisch sowie durch Andreas Ehrentraut und Anatolij Emeljanov aus dem letztjährigen Kader der Ersten. In der Bezirksliga geht die dritte Mannschaft des OSC an den Start. Die bisher für die Zweite spielenden Dieter Kindermann und Frank Hauffe sollen dazu beitragen, dass den Rheinhausern eine erneute Zittersaison erspart bleibt.

Am Bezirks-Viererpokal wird der OSC mit zwei Mannschaften teilnehmen. Das Spitzenquartett, das als Titelverteidiger an den Start geht, zog für die Auftaktrunde mit der SG Meiderich/Ruhrort ein ebenso schweres Los wie die Zweitvertretung, die es mit dem PSV Duisburg zu tun bekommt.

Im Jugendbereich wird sich der OSC in dieser Saison breiter aufstellen als vor Jahresfrist. Die erste Jugendmannschaft, die sich trotz personeller Schwierigkeiten in der Regionalliga halten konnte, tritt in nahezu identischer Besetzung erneut in dieser Spielklasse an. Damit die jüngeren Nachwuchsspieler ihre ersten Wettkampferfahrungen sammeln können, wird der OSC eine zweite Jugendmannschaft in der untersten Spielklasse, der Bezirksliga, melden. Neben der U16-Mannschaft, die die Vizemeisterschaft zu verteidigen hat, wird auch eine U12-Mannschaft die Farben des OSC bei den Verbandsmeisterschaften vertreten.

Die freitäglichen Vereinsabende und die Heimspiele der Mannschaften finden ab sofort in der Mensa der Lise-Meitner-Gesamtschule, Ulmenstraße 38, statt. Interessierte Neueinsteiger sind dabei stets willkommen. Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de. Eine Kontaktaufnahme per E-Mail ist über die Adresse vorstand@osc-schach.de möglich. (cr)

Schach: Erfolgreiche Saison für den OSC (03.08.17)

Mit der Jahreshauptversammlung ist für die Schachabteilung des OSC Rheinhausen die Saison 2016/17 zu Ende gegangen. Sowohl in den Mannschafts- als auch in den Einzelwettbewerben konnten die Rheinhauser bemerkenswerte Erfolge verbuchen.

Die erste Mannschaft belegte in der Verbandsliga einen guten dritten Platz. Nachdem der Abstieg im Vorjahr erst im letzten Moment abgewendet werden konnte, erwiesen sich in dieser Saison der Neuzugang Stefan Mohrholz und der Rückkehrer Alperen Günaydin als wesentliche Verstärkungen, so dass der Klassenerhalt zu keiner Zeit in Gefahr geriet. In der Verbandsklasse erkämpfte sich die Zweitvertretung dank der deutlich entspannteren Personalsituation als Aufsteiger den vor der Saison kaum für möglich gehaltenen Klassenerhalt. Die neu formierte dritte Mannschaft konnte sich den Verbleib in der Bezirksliga sichern. Im Bezirks-Viererpokal gewann das Spitzenquartett des OSC nach einjähriger Unterbrechung wieder den Titel. Auf NRW-Ebene war dagegen bereits in der Auftaktrunde Endstation. Auch bei der Bezirks-Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft hatten die Rheinhauser die Nase vorn, während im Blitzschach immerhin der dritte Platz zu Buche stand, der die Qualifikation für die Verbandsebene brachte. Für die größten Einzelerfolge aus OSC-Sicht sorgte einmal mehr Eugen Heinert. Erstmals wurde er NRW-Einzelmeister und nahm als erster OSC-Spieler an der Deutschen Einzelmeisterschaft teil. Im Einzelpokal setzte er sich zuerst auf Bezirks- und anschließend auch auf Verbandsebene durch. Sein Vereinskollege Stefan Mohrholz wurde in seiner ersten Saison im Schachbezirk Duisburg gleich Bezirkseinzelmeister. Bei der Vereinsmeisterschaft wurde Eugen Heinert seiner Favoritenrolle gerecht und verwies Werner Fehmers und Ignaz Ciglenecki auf die folgenden Plätze. Vereinspokalsieger wurde Stefan Mohrholz durch einen Finalsieg gegen Carsten Reisloh. Im Schnellschach verteidigte Eugen Heinert erfolgreich seinen Vereinstitel vor Prusoth Vijayakumar und David Jentzsch. Eine Überraschung gab es hingegen im Blitzschach, wo sich Andreas Ehrentraut den Titel sicherte. Sebastian Feldhaus und Eugen Heinert belegten die folgenden Plätze.

Die Jugendmannschaft des OSC schaffte trotz personeller Probleme den Klassenerhalt in der Regionalliga. Die U16-Mannschaft belegte bei der Verbandsmeisterschaft den zweiten Platz, musste jedoch aus Termingründen auf die Teilnahme an der NRW-Meisterschaft verzichten. Mit Ela Pröttel (Altersklasse U10w) stellte der OSC nach längerer Unterbrechung wieder eine Teilnehmerin an der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft. Dort konnte sie sich im Mittelfeld platzieren. Zuvor war sie ebenso bei der NRW-Jugendeinzelmeisterschaft vertreten wie ihr Vereinskollege Hendrik Seifert (Altersklasse U12).

Anlässlich der Jahreshauptversammlung standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Gewählt wurden Kai-Uwe Lotz zum Abteilungsleiter, Andreas Ehrentraut zum 1. Spielleiter, Daniel Rohfleisch zum Jugendwart sowie Carsten Reisloh zum Schriftführer und zum Pressewart.

Interessierte Neueinsteiger sind bei den Vereinsabenden der OSC-Schachabteilung stets willkommen. Diese finden traditionell am Freitagabend statt, wobei nach den Sommerferien vorzugsweise das neue Spiellokal in der Mensa der Lise-Meitner-Gesamtschule, Ulmenstraße 38, genutzt werden soll. Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de. Eine Kontaktaufnahme per E-Mail ist über die Adresse vorstand@osc-schach.de möglich. (cr)

Schach: OSC-Spieler im Doppelpack bei der Deutschen Meisterschaft (03.07.17)

Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft im Schach, die im thüringischen Apolda ausgetragen wurde, war mit Eugen Heinert erstmals in der Vereinsgeschichte ein Spieler des OSC Rheinhausen am Start. Der derzeit erfolgreichste Rheinhauser Schachspieler hatte sich durch seinen Titelgewinn bei der letztjährigen NRW-Meisterschaft für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert. Dort erreichte er mit 3,5 von 9 möglichen Punkten den 33. Rang im 40-köpfigen Teilnehmerfeld und platzierte sich somit immerhin vier Plätze besser als seine Setzlistenposition. Von seinen neun Partien gegen fast durchweg nominell stärkere Kontrahenten konnte er zwei für sich entscheiden, darunter gegen den aus der Jugend von Brett vor’m Kopp Duisburg hervorgegangenen und mittlerweile für Erlangen spielenden Eduard Miller. Dreimal spielte Eugen Heinert remis, wobei insbesondere die Punkteteilung in der Schlussrunde gegen den Internationalen Meister Arno Zude, der zu Bundesligazeiten für den PSV Duisburg aktiv war und inzwischen in Hofheim spielt, zu erwähnen ist. In den übrigen vier Partien musste der Rheinhauser Ausnahmespieler die Überlegenheit seiner Gegner anerkennen.

Bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft im sauerländischen Willingen vertrat Ela Pröttel die Farben des OSC. Die achtjährige Tochter des langjährigen OSC-Jugendtrainers Swen Pröttel hatte als Viertplatzierte der NRW-Meisterschaft die sportliche Qualifikation zwar verpasst, erhielt jedoch einen Nachrückerplatz in der Altersklasse U10w. Mit 5,5 von 11 möglichen Punkten konnte sich die Rheinhauser Nachwuchsspielerin unter 36 bis zu zwei Jahre älteren Teilnehmerinnen auf dem 22. Rang platzieren. Nach einem durchwachsenen Start fand sie in der zweiten Hälfte der Titelkämpfe immer besser ihren Rhythmus und erreichte mit vier Siegen, drei Punkteteilungen und vier Niederlagen doch noch die angestrebte ausgeglichene Bilanz. (cr)

Schach: Erfolgreicher Saisonabschluss für den OSC (15.05.17)

Zum Abschluss der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen bei Concordia Viersen knapp mit 4,5:3,5 durch. Aufgrund der gleichen Anzahl an Mannschafts- und Brettpunkten und des verlorenen direkten Vergleichs mussten die Rheinhauser zwar den zweiten Tabellenplatz an die SF Gerresheim II abgeben, aber da dieser ohnehin nicht zum Aufstieg berechtigt hätte, tat dies der Freude über eine erfolgreiche Saison keinen Abbruch. Gegen die Viersener, die den Klassenerhalt bereits zuvor gesichert hatten, konnten Alex Heinert, Werner Fehmers und Anatolij Emeljanov ihre Stellungsvorteile in volle Punkte ummünzen. Eugen Heinert, Stefan Mohrholz und Carsten Reisloh erreichten jeweils ein Remis und stellten damit den Mannschaftssieg endgültig sicher. Geschlagen geben mussten sich dagegen Prusoth Vijayakumar und Alperen Günaydin, dessen Serie von acht Siegen in Folge ausgerechnet im letzten Saisonspiel beendet wurde.

Eine Klasse tiefer, in der Verbandsklasse, feierte die zweite Mannschaft des OSC einen besonderen Erfolg. Nach vielen Jahren mit abwechselnden Auf- und Abstiegen gelang der vor der Saison kaum für möglich gehaltene Klassenerhalt. Durch einen 5:3-Sieg über den SV Wermelskirchen II und eine gleichzeitige Niederlage des Konkurrenten SK Xanten konnte die Rheinhauser Zweitvertretung diesen in letzter Minute noch vom rettenden achten Tabellenplatz verdrängen. Die im gesicherten Mittelfeld stehenden Gäste aus dem Bergischen Land reisten mit einem Spieler weniger an, so dass Carsten Reisloh den OSC II kampflos in Führung brachte. Dieter Kindermann und Ignaz Ciglenecki konnten ihre Partien für sich entscheiden, während Kai-Uwe Lotz, Peter Halfmann, Tobias Bormann und Jan Roth jeweils einen halben Zähler beisteuerten. Die Niederlage von Christian Roth blieb die einzige, so dass sie der Freude keinen Abbruch tat.

Somit liegt eine erfolgreiche Saison hinter den Mannschaften des OSC, denn alle drei Seniorenmannschaften und die Jugendmannschaft der Rheinhauser konnten ihre jeweilige Klasse halten. (cr)

Rheinhauser Schachspieler erfolgreich (02.05.17)

Am vorletzten Spieltag der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen gegen den SC Kevelaer knapp mit 4,5:3,5 durch und verdrängte die nunmehr punktgleichen Gäste aufgrund der mehr erzielten Brettpunkte vom zweiten Tabellenplatz. Gegen die leicht favorisierten Kevelaerer, die durch diese Niederlage ihre Aufstiegschancen einbüßten, gewannen Alex Heinert, David Jentzsch, Alperen Günaydin und Andreas Ehrentraut ihre Partien. Das letztendlich entscheidende Remis steuerte Eugen Heinert bei. Dagegen musste sich Stefan Mohrholz, der erstmals nach seinem Wechsel zum OSC auf seinen ehemaligen Verein traf, ebenso geschlagen geben wie Prusoth Vijayakumar und Werner Fehmers.

Zum Abschluss der Bezirksliga gewann die dritte Vertretung des OSC beim punktlosen Tabellenletzten Brett vor’m Kopp Duisburg III mit 4:2 und sicherte sich damit den Klassenerhalt. Obwohl die Gastgeber sich mit einem Sieg noch hätten retten können, ließen sie zwei Bretter unbesetzt, so dass Helmut Klaus und Luca Motz die Rheinhauser kampflos in Führung brachten. Für den einzigen herausgespielten Sieg sorgte Lothar Müller, während Johannes Kerkhoff und Hendrik Seifert remis spielten. Lediglich Slobodan Koprivica blieb ohne zählbaren Erfolg.

Bei der Bezirks-Blitz-Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg belegten die beiden Rheinhauser Teilnehmer Stefan Mohrholz und Eugen Heinert die Plätze zwei und drei. Mit jeweils sieben Siegen, einem Remis im direkten Duell und einer Niederlage gegen den Seriensieger Guido Heisel vom gastgebenden PSV Duisburg beendeten sie die Titelkämpfe punktgleich. Im Stichkampf um die Vizemeisterschaft konnte sich Stefan Mohrholz gegen seinen stärker eingeschätzten Vereinskollegen durchsetzen. (cr)

Schach: OSC-Spieler auch überregional erfolgreich (23.04.17)

Bei der Verbandseinzelmeisterschaft des Niederrheinischen Schachverbandes in Kamp-Lintfort belegte Stefan Mohrholz vom OSC Rheinhausen den sechsten Platz. Der Neuzugang, der vor der Saison vom SC Kevelaer in den Duisburger Westen gewechselt war, gewann drei seiner sieben Partien. In zwei weiteren erreichte er jeweils ein Remis, darunter in der Schlussrunde gegen den späteren Titelgewinner. Lediglich zweimal musste er sich geschlagen geben, so dass er am Ende einige stärker eingeschätzte Konkurrenten hinter sich lassen konnte. Trotz der starken Vorstellung reichte es für Stefan Mohrholz nicht zur Qualifikation für die NRW-Meisterschaft, so dass der als Titelverteidiger vorqualifizierte Eugen Heinert als einziger OSC-Spieler auf Landesebene an den Start gehen wird.

Im Jugendbereich sicherte sich die Rheinhauser Nachwuchsspielerin Ela Pröttel souverän den Verbandstitel der Altersklasse U10w. Die Tochter des OSC-Spitzenspielers und langjährigen Jugendtrainers Swen Pröttel konnte sämtliche zehn Partien für sich entscheiden, obwohl ihre Gegnerinnen bis zu zwei Jahre älter waren.

Bei der anschließenden NRW-Jugendeinzelmeisterschaft in Kranenburg konnte Ela Pröttel an die starken Auftritte auf Verbandsebene anknüpfen. Mit 6,5 von 9 möglichen Punkten belegte sie in ihrer Altersklasse den vierten Platz und verpasste das Podest und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft nur wegen der minimal schlechteren Feinwertung. Ebenfalls in Kranenburg am Start war Hendrik Seifert in der Altersklasse U12. Nach einer furiosen Aufholjagd erkämpfte sich der OSC-Nachwuchsspieler eine ausgeglichene Bilanz mit 3,5 von 7 möglichen Punkten, so dass er sich noch auf den geteilten 17. Platz vorschob.

Gewinner des diesjährigen Vereinspokals des OSC ist Stefan Mohrholz. Nach seinen Siegen im Viertelfinale gegen den amtierenden NRW-Einzelmeister Eugen Heinert und im Halbfinale gegen den in der 1. Mannschaft stark auftrumpfenden Alperen Günaydin ging er als klarer Favorit in das Finale gegen Carsten Reisloh. Nachdem sich Stefan Mohrholz hier in der regulären Partie mit einem Remis zufrieden geben musste, wurde er im anschließenden Blitzentscheid seiner Favoritenrolle gerecht. (cr)

Zum Presseartikel (vom 25.04.17 auf waz.de)

Schach: Schwarze Serie für den OSC (04.04.17)

Im Viererpokal des Schachbundes NRW war für den OSC Rheinhausen bereits in der ersten Runde Endstation. Die Rheinhauser, die sich durch den Gewinn des Bezirks-Viererpokals für diesen Wettbewerb qualifiziert hatten, reisten ersatzgeschwächt zum Vorrundenturnier nach Gelsenkirchen und mussten sich dem klar favorisierten Gastgeber SV Horst-Emscher am Ende mit 0,5:3,5 geschlagen geben. Für den halben Ehrenpunkt sorgte der amtierende NRW-Einzelmeister Eugen Heinert mit einem Remis. Dagegen mussten Stefan Mohrholz, Werner Fehmers und Carsten Reisloh die Übermacht ihrer Gegner anerkennen.

Auch im Ligabetrieb lief es aus der Sicht des OSC nicht besser. Die in der Verbandsklasse spielende zweite Rheinhauser Mannschaft verlor beim Düsseldorfer SK IV mit 3:5. Durch den gleichzeitigen Sieg des Konkurrenten SK Xanten fiel der OSC II auf einen Abstiegsplatz zurück und hat somit eine schlechte Ausgangsposition für das Fernduell am letzten Spieltag. Beim Gastspiel in der Landeshauptstadt konnten Tobias Bormann, Jan Roth und Jörg Sadzio ihre Partien für sich entscheiden. Dagegen waren Kai-Uwe Lotz, Peter Halfmann, Carsten Reisloh, Ignaz Ciglenecki und Frank Hauffe ihren Kontrahenten klar unterlegen.

Einen Tiefpunkt erlebte die Jugendmannschaft des OSC. Für das letzte Saisonspiel in der Regionalliga bei Turm Krefeld bekam der Rheinhauser Nachwuchs keine Mannschaft zusammen und musste die Punkte kampflos abgeben. Dank dem guten Saisonstart wurde der Klassenerhalt dennoch geschafft. (cr)

Zum Presseartikel (vom 11.04.17 auf waz.de)

Schach: OSC fast am Ziel (21.03.17)

In der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen beim Düsseldorfer SV mit 5:3 durch. Durch diesen vierten Sieg im siebten Saisonspiel ist der Klassenerhalt für die Rheinhauser in greifbare Nähe gerückt. Für den OSC, der personell aus dem Vollen schöpfen konnte, entschieden Lukas Schnelle, Stefan Mohrholz, Sebastian Feldhaus und Alperen Günaydin ihre Partien für sich. Eugen Heinert und David Jentzsch steuerten jeweils ein Remis bei, so dass die Niederlagen von Alex Heinert und Prusoth Vijayakumar zu verschmerzen waren.

Die zweite Vertretung des OSC unterlag dagegen in der Verbandsklasse beim Ratinger SK III deutlich mit 1,5:6,5 und muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Für die Rheinhauser, die stark ersatzgeschwächt antraten und zudem ein Brett unbesetzt ließen, blieben ein Sieg von Jan Roth und ein Remis von Dieter Kindermann die einzige zählbare Ausbeute. Carsten Reisloh, Tobias Bormann, Christian Roth, Jörg Sadzio und Slobodan Koprivica gingen leer aus.

Ähnlich erging es der dritten Mannschaft des OSC in der Bezirksliga. Mit einem Spieler weniger gab es gegen Brett vor’m Kopp Duisburg II eine deutliche 0,5:5,5-Niederlage. Für den halben Ehrenpunkt sorgte Helmut Klaus, während Slobodan Koprivica, Lothar Müller, Johannes Kerkhoff und Alfred Oberst ihren nominell deutlich stärkeren Gegnern nicht standhalten konnten.

Auch die Jugendmannschaft des OSC beendete ihr Aufeinandertreffen mit dem Aufstiegskandidaten SV Wesel ohne zählbaren Erfolg. Am Ende musste sich der Rheinhauser Nachwuchs mit 8:16 geschlagen geben. Den einzigen Sieg verbuchte Jeremiah Hörle. Alperen Günaydin, Oguzhan Kaypak, Hendrik Seifert, Maurice Goldmann und Robert Ehrentraut mussten Niederlagen hinnehmen.

Bei der Bezirks-Senioren-Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg belegte der Rheinhauser Alex Heinert mit einem halben Zähler Rückstand auf den Sieger Mahboobullah Kooshani (PSV Duisburg) den zweiten Platz. In der letzten Runde siegte Alex Heinert gegen Jürgen Boffen (Brett vor’m Kopp Duisburg) und hoffte vergeblich auf einen Sieg seines Vereinskollegen Werner Fehmers gegen Mahboobullah Kooshani. Diese Partie endete mit einem Remis, so dass Kooshani seinen Vorsprung ins Ziel rettete und Fehmers als zweitbester OSC-Spieler den fünften Platz erreichte. Die weiteren Rheinhauser Teilnehmer Ignaz Ciglenecki, Peter Halfmann, Alfred Oberst und Johannes Kerkhoff konnten nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen.

Schnellschach-Vereinsmeister des OSC wurde Eugen Heinert. Mit sechs Siegen und einem Remis feierte der Seriensieger bereits seinen sechsten Titel in Folge. Prusoth Vijayakumar, der dem Titelträger als Einziger ein Remis abtrotzte und wie dieser ungeschlagen blieb, belegte den zweiten Rang. Dritter wurde David Jentzsch, so dass sich auf den Podestplätzen exakt die gleiche Reihenfolge ergab wie im Vorjahr. (cr)

Zum Presseartikel (vom 23.03.17 auf waz.de)

Herbe Rückschläge für Rheinhauser Schachspieler (21.02.17)

In der Schach-Verbandsliga musste der OSC Rheinhausen einen herben Rückschlag hinnehmen. Gegen die SG Solingen IV verloren die nach den jüngsten Erfolgen mit großer Euphorie angetretenen Rheinhauser knapp mit 3,5:4,5 und müssen weiter auf die endgültige Rettung vor dem Abstieg warten. Die abstiegsgefährdeten Gäste aus dem Bergischen Land, die mit diesem Sieg bis auf einen Punkt an den OSC herankamen, ließen ein Brett unbesetzt. Der kampflose Sieg von Eugen Heinert beflügelte die übrigen OSC-Spieler nicht, denn lediglich Alperen Günaydin und Anatolij Emeljanov mit Siegen sowie Werner Fehmers mit einem Remis konnten am Brett punkten. Dagegen gingen Alex Heinert, David Jentzsch, Stefan Mohrholz und Prusoth Vijayakumar leer aus.

Eine Klasse tiefer, in der Verbandsklasse, konnte die Zweitvertretung des OSC mit dem klar favorisierten Tabellenführer SC Erkrath lange mithalten, musste sich am Ende jedoch mit 3:5 geschlagen geben. Dank der günstigen Ergebnisse der Konkurrenz verteidigte der OSC II den achten Tabellenplatz, der am Ende den Klassenerhalt bedeuten würde. Als einziger OSC-Spieler konnte Dieter Kindermann seine Partie für sich entscheiden. Kai-Uwe Lotz, Tobias Bormann, Oguzhan Kaypak und Jörg Sadzio teilten mit ihren Gegnern die Punkte. Dagegen reichte es für Peter Halfmann, Carsten Reisloh und Ignaz Ciglenecki nicht zu zählbaren Erfolgen.

Einen Tiefpunkt erlebte die glänzend in die Saison gestartete Jugendmannschaft des OSC in der Regionalliga. Aufgrund großer personeller Probleme reiste der Rheinhauser Nachwuchs nur mit drei statt der vorgesehenen sechs Spieler zum Auswärtsspiel beim SK Xanten, so dass die Niederlage bereits vor dem ersten Zug feststand. Mit 5:16 fiel diese am Ende deutlich aus. Für den einzigen Lichtblick sorgte Alperen Günaydin, der seine Partie gewann. In den Partien von Oguzhan Kaypak und Robert Ehrentraut hatten die Xantener das bessere Ende für sich. (cr)

Zum Presseartikel (vom 01.03.17 auf waz.de)

Schach: OSC mit deutlichem Sieg (07.02.17)

In der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen beim Aufsteiger Velberter SG unerwartet deutlich mit 7,5:0,5 durch. Während die Niederbergischen weiter auf ihren ersten zählbaren Erfolg in dieser Saison warten, setzte sich der OSC im oberen Mittelfeld fest und dürfte bei normalem Verlauf nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Für die nahezu in Bestbesetzung angetretenen Rheinhauser konnten Eugen Heinert, Lukas Schnelle, Alex Heinert, Stefan Mohrholz, Prusoth Vijayakumar, Alperen Günaydin und Werner Fehmers allesamt ihre Partien siegreich beenden. Lediglich David Jentzsch gestattete seinem Gegner ein Remis.

In der Verbandsklasse musste die Zweitvertretung des OSC beim Aufstiegskandidaten Schachfüchse Kempen eine 2:6-Niederlage hinnehmen, bleibt jedoch aufgrund der Niederlagen der Hauptkonkurrenten auf einem Nichtabstiegsplatz. Für die ersatzgeschwächten Rheinhauser, die einen Brettpunkt kampflos abgaben, konnte Jörg Sadzio als Einziger seine Partie für sich entscheiden. Peter Halfmann und Carsten Reisloh erkämpften sich jeweils ein Remis, während Tobias Bormann, Jan Roth, Christian Roth und Johannes Kerkhoff die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen mussten.

In der Bezirksliga verpasste die dritte Rheinhauser Mannschaft gegen die favorisierte SG Duisburg-Nord II nur knapp eine Überraschung. Am Ende stand eine 2,5:3,5-Niederlage zu Buche. Helmut Klaus mit einem Sieg sowie Slobodan Koprivica, Johannes Kerkhoff und Hendrik Seifert mit jeweils einem Remis brachten ihre Mannschaft zumindest in die Nähe eines zählbaren Erfolges. Die Niederlagen von Lothar Müller und Alfred Oberst konnten damit letztendlich nicht kompensiert werden.

Die Jugendmannschaft des OSC feierte mit einem knappen 13:10 gegen den Düsseldorfer SK II bereits den dritten Sieg im vierten Spiel und setzte sich in der Verfolgergruppe der Regionalliga fest. Der Tabellenletzte aus der Landeshauptstadt reiste mit einem Spieler weniger an, so dass Alperen Günaydin den OSC kampflos in Führung brachte. Robert Ehrentraut ließ einen herausgespielten Sieg folgen. Jan Roth, Oguzhan Kaypak und Christian Roth teilten mit ihren Gegnern die Punkte, so dass die Niederlage von Hendrik Seifert zu verschmerzen war.

In der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U16 verlor der Rheinhauser Nachwuchs, der bereits zuvor die Vizemeisterschaft und die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft sicher hatte, seine abschließende Begegnung mit dem SC Erkrath klar mit 4:12. Seitens des OSC kam mit Lam Phuc Doan nur ein Spieler der bisher so erfolgreichen Stammformation zum Einsatz. Dieser musste sich ebenso geschlagen geben wie die Neulinge Kirill Emeljanov, Talia-Zara Kaya und Sven Borchardt. (cr)

Zum Presseartikel (vom 09.02.17 auf waz.de)

Schach: Neuer Spitzenreiter zu stark für den OSC (19.01.17)

In der Schach-Verbandsliga musste sich der OSC Rheinhausen der favorisierten Zweitvertretung von Turm Krefeld mit dem knappsten möglichen Ergebnis von 3,5:4,5 geschlagen geben. Gegen die Krefelder, die durch diesen Sieg die Tabellenführung übernahmen, reichte dem OSC auch eine zwischenzeitliche Führung nicht zu einem zählbaren Erfolg. Prusoth Vijayakumar, Alperen Günaydin und Anatolij Emeljanov konnten ihre Partien für sich entscheiden, während Eugen Heinert immerhin ein Remis beisteuerte. Dagegen mussten Alex Heinert, David Jentzsch, Stefan Mohrholz und Andreas Ehrentraut die Übermacht ihrer Gegner anerkennen.

Die in der Regionalliga spielende Jugendmannschaft des OSC unterlag dem Aufstiegsmitfavoriten Turm Kleve deutlich mit 8:16. Für den mit zwei Siegen glänzend in die Saison gestarteten Rheinhauser Nachwuchs erreichten Alperen Günaydin und Robert Ehrentraut jeweils ein Remis. Dagegen waren die Bemühungen von Jan Roth, Christian Roth, Hendrik Seifert und Jeremiah Hörle nicht von Erfolg gekrönt.

Bei der Verbands-Jugend-Einzelmeisterschaft in Kranenburg war der OSC gleich mit fünf Nachwuchsspielern in den verschiedenen Altersklassen vertreten. Den größten Erfolg verbuchte dabei Hendrik Seifert in der U12. Im Stichkampf um den Bronzerang zog er zwar den Kürzeren, aber mit dem vierten Platz qualifizierte er sich dennoch für die NRW-Einzelmeisterschaft seiner Altersklasse. Lam Phuc Doan, der sich im Vorjahr in der U12 für die Titelkämpfe auf Landesebene qualifiziert hatte, ging in diesem Jahr in der U14 an den Start. Als Vierter verpasste er die erneute Qualifikation denkbar knapp, nachdem er gegen seinen direkten Konkurrenten statt des benötigten Sieges nur ein Remis erreicht hatte. In der U16 waren mit Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann zwei Rheinhauser am Start. Während Maurice Goldmann gegen durchweg stärkere Gegner nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen konnte, lag Oguzhan Kaypak bis zur letzten Runde auf Kurs. Erst eine Niederlage gegen den späteren Zweiten ließ ihn auf Rang fünf zurückfallen. In der U18 musste Alperen Günaydin zum Auftakt eine überraschende Niederlage hinnehmen. Die anschließende Aufholjagd führte ihn noch auf den fünften Platz, aber zur Teilnahme auf NRW-Ebene reichte es für ihn nicht. (cr)

Zum Presseartikel (vom 21.01.17 auf waz.de)

Schach: Heinert verteidigt den Dähnepokal (26.12.16)

Im Dähnepokal, dem Einzelpokal des Schachbezirks Duisburg, sicherte sich der für den OSC Rheinhausen spielende Eugen Heinert zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal insgesamt den Titel. Mit Siegen gegen Hans Leers-Fischer (SG Meiderich/Ruhrort) und Marc Eickholt (ESK Wedau/Bissingheim) erreichte er das Finale, in dem wie bereits vor Jahresfrist Werner Zielinski von der SG Meiderich/Ruhrort der Gegner war. Erneut erwies sich Heinert als der stärkere Spieler, so dass sich Zielinski wie schon zuvor bei der Bezirkseinzelmeisterschaft mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Nach dem Gewinn der Bezirkseinzelmeisterschaft durch Stefan Mohrholz gehen damit die beiden wichtigsten Bezirkstitel der Saison nach Rheinhausen. Als Dähnepokalsieger steigt Eugen Heinert im Verbandspokal, für den sich beide Finalisten qualifiziert haben, erst zur zweiten Runde ein. (cr)

Zum Presseartikel (vom 28.12.16 auf waz.de)

Schach: Wieder Hoffnung für den OSC II (18.12.16)

Im Kellerduell der Schach-Verbandsklasse setzte sich die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen gegen den weiterhin punktlosen Tabellenletzten Vohwinkeler SC knapp mit 4,5:3,5 durch und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Gegen den Mitaufsteiger aus Wuppertal konnten Swen Pröttel, Ignaz Ciglenecki und Frank Hauffe ihre Partien für sich entscheiden. Kai-Uwe Lotz, Carsten Reisloh und Tobias Bormann steuerten jeweils einen halben Zähler bei. Dieter Kindermann und Jörg Sadzio konnten die sich bietenden Chancen nicht nutzen und gingen am Ende leer aus.

Chancenlos war dagegen die dritte Vertretung des OSC, die in der Bezirksliga beim Tabellenführer ESK Wedau/Bissingheim II deutlich mit 1:5 verlor. Lediglich Lothar Müller und Hendrik Seifert konnten ihren Gegnern jeweils ein Remis abringen. Helmut Klaus, Johannes Kerkhoff, Alfred Oberst und Werner Jurga mussten die Überlegenheit ihrer Kontrahenten anerkennen.

Die Jugendmannschaft des OSC schwimmt in der Regionalliga weiterhin auf einer Erfolgswelle. Gegen den Rheydter SV trat der Rheinhauser Nachwuchs mit einem Spieler weniger an, gewann aber dennoch klar mit 14:9. Alperen Günaydin, Oguzhan Kaypak, Christian Roth und Hendrik Seifert beendeten ihre Partien siegreich, während Maurice Goldmann immerhin ein Remis beisteuerte.

Bei der Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg sicherte sich Stefan Mohrholz erstmals den Titel. Der Neuzugang des OSC konnte sechs seiner sieben Partien für sich entscheiden, lediglich gegen den Titelverteidiger Werner Zielinski von der gastgebenden SG Meiderich/Ruhrort gab es eine Niederlage. Vor der letzten Runde lagen Zielinski und Mohrholz punktgleich an der Tabellenspitze, wobei die Feinwertung zu Ungunsten des Neu-Rheinhausers entschieden hätte. In der Schlussrunde profitierte Stefan Mohrholz dann einerseits vom Nichtantreten seines Gegners Michael Bos (Meiderich 23) und andererseits von der Schützenhilfe durch Alexander Schmidt (SG Meiderich/Ruhrort), der seinem Vereinskollegen Zielinski den entscheidenden halben Zähler abrang. Die weiteren Rheinhauser Teilnehmer Anatolij Emeljanov und Peter Halfmann belegten im 24-köpfigen Teilnehmerfeld die Plätze 12 und 15. (cr)

Schach: OSC auf dem Vormarsch (04.12.16)

In der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen gegen das weiterhin punktlose Schlusslicht Elberfelder SG II mit 5,5:2,5 durch. Nach diesem zweiten Sieg im dritten Spiel haben die Rheinhauser gute Chancen auf eine sorgenfreie Restsaison. Die Gäste aus Wuppertal reisten mit einem Spieler weniger an, so dass Eugen Heinert den OSC kampflos in Führung brachte. Prusoth Vijayakumar, Alperen Günaydin und Swen Pröttel ließen herausgespielte Siege folgen. Alex Heinert, Stefan Mohrholz und Sebastian Feldhaus teilten sich mit ihren Gegnern die Punkte, so dass die einzige Niederlage von David Jentzsch für den OSC folgenlos blieb.

Erfolgreich war auch die dritte Mannschaft des OSC, die in der Bezirksliga mit 3,5:2,5 gegen Meiderich 23 den ersten Saisonsieg schaffte und sich etwas vom Tabellenende absetzen konnte. Helmut Klaus, Alfred Oberst und Werner Jurga punkteten voll und hatten so maßgeblichen Anteil an diesem unerwarteten Erfolg, den Slobodan Koprivica mit einem Remis komplettierte. Lothar Müller und Johannes Kerkhoff gingen dagegen leer aus.

Gleich zweimal war die U16-Mannschaft des OSC im Rahmen der Verbandsmeisterschaft dieser Altersklasse im Einsatz. Gegen die bis dahin punktgleichen Altersgenossen von Turm Kleve mussten die Rheinhauser mit 6:10 ihre erste Niederlage hinnehmen und haben nur noch theoretische Titelchancen. Mit einem deutlichen 12:3-Sieg beim Düsseldorfer SK sicherte sich der OSC vorzeitig den für die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft wichtigen zweiten Platz. Gegen den designierten Verbandsmeister aus der Schwanenstadt konnte lediglich Hendrik Seifert seine Partie für sich entscheiden. Oguzhan Kaypak, Christian Roth und Lam Phuc Doan mussten dagegen die Überlegenheit ihrer Kontrahenten anerkennen. Beim Gastspiel in der Landeshauptstadt erkämpften sich Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan und Maurice Goldmann die maximale Punktausbeute, während Christian Roth kampflos zum Sieg kam. (cr)

Zum Presseartikel (vom 06.12.16 auf waz.de)

Schach: OSC-Schachjugend erfolgreich, Senioren weniger (20.11.16)

Im Abstiegskampf der Schach-Verbandsklasse hat die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen einen herben Rückschlag erlitten. Beim direkten Konkurrenten SK Xanten gab es eine 3,5:4,5-Niederlage, so dass die Rheinhauser ihren Nichtabstiegsplatz nur wegen der mehr erzielten Brettpunkte gegenüber dem nunmehr punktgleichen Mitaufsteiger aus der Domstadt verteidigten. Dieter Kindermann und Jörg Sadzio wurden für ihren Siegeswillen mit vollen Punkten belohnt. Carsten Reisloh, Tobias Bormann und Jan Roth erreichten jeweils ein Remis, so dass die Niederlagen von Peter Halfmann, Ignaz Ciglenecki und Frank Hauffe nicht kompensiert werden konnten.

Besser machte es die Jugendmannschaft des OSC. Zum Auftakt der Jugend-Regionalliga setzte sich der Rheinhauser Nachwuchs bei den SF Heinsberg deutlich mit 15:9 durch. Für den OSC, der in Bestbesetzung die weite Fahrt an die niederländische Grenze angetreten hatte, konnten Alperen Günaydin, Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan und Hendrik Seifert ihre Partien für sich entscheiden. Christian Roth steuerte ein Remis bei, so dass die Niederlage von Jan Roth gegen den mit Abstand stärksten Heinsberger zu verkraften war.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U16 gewann der OSC sein Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SC Erkrath klar mit 11:5. Somit zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel zwischen dem OSC und Turm Kleve ab. Eine Vorentscheidung könnte in der nächsten Runde fallen, wenn die beiden punktgleichen Spitzenmannschaften direkt aufeinandertreffen. In Erkrath waren Oguzhan Kaypak, Hendrik Seifert und Maurice Goldmann siegreich, lediglich Christian Roth gestattete seinem Gegner eine Punkteteilung. (cr)

„Die Dame gewinnt auf 64 Feldern laufende Türme, springende Pferde“

(Presseartikel vom 14.11.16 auf derwesten.de)

Hierbei handelt es sich um den Pressebericht über den 25. Schülerschachpokal der Sparkasse Duisburg am 12.11.16, in dem unser Nachwuchsspieler Alperen Günaydin eine zentrale Rolle spielt.

Schach: Rückschlag für den OSC (01.11.16)

In der Schach-Verbandsliga musste der OSC Rheinhausen einen herben Rückschlag hinnehmen. Bei der Zweitvertretung der SF Gerresheim mussten sich die Rheinhauser deutlich mit 1,5:6,5 geschlagen geben, so dass die Euphorie nach dem Auftaktsieg nur von kurzer Dauer war. Damit geht der OSC mit einem gewissen Druck in die nächste Begegnung mit der noch punktlosen Elberfelder SG II. Beim Gastspiel in Düsseldorf blieben ein Sieg von Alperen Günaydin und ein Remis von Werner Fehmers die einzige zählbare Ausbeute. Dagegen blieben die Bemühungen von Eugen Heinert, Alex Heinert, David Jentzsch, Stefan Mohrholz, Prusoth Vijayakumar und Anatolij Emeljanov trotz teilweise guter Chancen am Ende erfolglos.

Besser lief es eine Klasse tiefer, in der Verbandsklasse, für die zweite Mannschaft des OSC. Mit einem überraschend deutlichen 6:2-Sieg gegen Springer St. Tönis sicherte sich der Aufsteiger die ersten Punkte auf der Habenseite und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die Duelle mit den Abstiegskonkurrenten SK Xanten und Vohwinkeler SC. Peter Halfmann, Carsten Reisloh, Jan Roth, Christian Roth und Helmut Klaus setzten sich gegen durchweg stärker eingeschätzte Gegner durch. Kai-Uwe Lotz und Ignaz Ciglenecki steuerten jeweils einen halben Zähler bei, so dass die Niederlage von Oguzhan Kaypak am Ende ohne Folgen blieb. (cr)

Zum Presseartikel (vom 11.11.16 auf derwesten.de)

Eugen Heinert erstmals NRW-Meister (16.10.16)

Bei der NRW-Einzelmeisterschaft im Schach im münsterländischen Emsdetten sicherte sich Eugen Heinert vom OSC Rheinhausen den Titel. Mit vier Siegen und drei Remis beendete er das nominell sehr ausgeglichen besetzte siebenrundige Turnier ungeschlagen und trug sich als erster für einen Duisburger Verein antretender Spieler in die Siegerliste der seit 1948 jährlich ausgetragenen Titelkämpfe ein. Nach seinem Sieg im NRW-Einzelpokal vor neun Jahren nennt Eugen Heinert nunmehr die beiden wichtigsten Einzeltitel auf Landesebene sein Eigen. In der letzten Runde erreichte er gegen Jürgen Messarius (Königsspringer Iserlohn) eine Punkteteilung, womit ihm die erstmalige Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft nicht mehr zu nehmen war. Da sein letzter verbliebener Konkurrent Christian Bussard (SG Niederkassel) in seiner letzten Partie ebenfalls mit einem Remis Vorlieb nehmen musste, rettete Eugen Heinert seinen Vorsprung von einem halben Zähler ins Ziel.

Im Bezirks-Viererpokal konnte das Spitzenquartett des OSC erstmals seit drei Jahren wieder den Titel erringen und sich für den NRW-Pokal qualifizieren. Im Finale setzten sich die Rheinhauser bei der SG Duisburg-Nord klar mit 3,5:0,5 durch und revanchierten sich eindrucksvoll für die Niederlage bei ihrer bis dahin letzten Finalteilnahme 2014. Eugen Heinert, David Jentzsch und Stefan Mohrholz hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem Triumph, den Alex Heinert mit einem Remis abrundete.

Dagegen hat die dritte Mannschaft des OSC in der Bezirksliga auch ihr zweites Saisonspiel verloren. Bei der SG Meiderich/Ruhrort II gab es eine 1,5:4,5-Niederlage. Lediglich Slobodan Koprivica, Lothar Müller und Johannes Kerkhoff konnten das Ergebnis mit ihren Punkteteilungen etwas erträglicher gestalten. Helmut Klaus, Hendrik Seifert und Werner Jurga gingen leer aus. (cr)

Zum Presseartikel (vom 17.10.16 auf derwesten.de)

Schach: Verheißungsvoller Auftakt für den OSC (28.09.16)

Zum Auftakt der Schach-Verbandsliga setzte sich der OSC Rheinhausen gegen den Oberbilker SV deutlich mit 5,5:2,5 durch. Die Gäste aus Düsseldorf, die in der Vorsaison nur durch den Rückzug eines Konkurrenten den Klassenerhalt geschafft hatten, ließen ein Brett unbesetzt, so dass der Neuzugang Stefan Mohrholz den OSC kampflos in Führung brachte. David Jentzsch, Prusoth Vijayakumar und Alperen Günaydin ließen herausgespielte Siege folgen. Remispartien von Lukas Schnelle, Alex Heinert und Sebastian Feldhaus sicherten den erstmals nach langer Zeit in Bestbesetzung angetretenen Rheinhausern endgültig den Mannschaftssieg, so dass die Niederlage von Eugen Heinert zu verschmerzen war.

Weniger erfolgreich verlief der Saisonstart dagegen für die Rheinhauser Zweitvertretung. Der Aufsteiger in die Verbandsklasse musste beim Uedemer SK II eine 2,5:5,5-Niederlage hinnehmen. Beide Mannschaften traten mit jeweils einem Spieler weniger an, so dass Peter Halfmann aus OSC-Sicht kampflos punktete. An den Brettern erzielten lediglich Ignaz Ciglenecki mit einem Sieg und Christian Roth mit einem Remis zählbare Erfolge. Dagegen konnten Carsten Reisloh, Tobias Bormann, Frank Hauffe und Jan Roth die sich bietenden Chancen nicht nutzen und mussten sich am Ende geschlagen geben.

In der Bezirksliga konnte die dritte Mannschaft des OSC dem Aufstiegsfavoriten PSV Duisburg II lange Paroli bieten, aber am Ende stand eine 2:4-Niederlage zu Buche. Daniel Jentzsch konnte als einziger Rheinhauser voll punkten. Zusammen mit den Punkteteilungen von Slobodan Koprivica und Lothar Müller reichte dies nicht, um die Niederlagen von Helmut Klaus, Luca Motz und Johannes Kerkhoff zu kompensieren.

Im Bezirks-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC das Finale erreicht. Nach einem lockeren Aufgalopp mit einem 3,5:0,5-Sieg über die eigene Zweitvertretung setzten sich die Rheinhauser im Halbfinale bei den stark eingeschätzten SF Brett vor’m Kopp Duisburg hauchdünn mit 2,5:1,5 durch. Im vereinsinternen Duell gewannen für die erste Mannschaft Eugen Heinert gegen Carsten Reisloh, Stefan Mohrholz gegen Johannes Kerkhoff und Werner Fehmers gegen Hendrik Seifert. Lediglich David Jentzsch musste sich gegen seinen Bruder Daniel mit einem Remis zufriedengeben. Zum Sieg im Halbfinale steuerten Eugen Heinert und Prusoth Vijayakumar volle Punkte bei, so dass das Remis von David Jentzsch letztendlich den Ausschlag gab. Die Niederlage von Stefan Mohrholz konnte den Finaleinzug nicht mehr in Gefahr bringen. Im Finale reist der OSC nach Walsum zum Dauerrivalen SG Duisburg-Nord.

Im Jugendbereich ist die U16-Mannschaft des OSC erfolgreich in die Verbandsmeisterschaft gestartet. Einem 8:8-Unentschieden bei Turm Kleve folgte ein deutlicher 12:4-Sieg über den Düsseldorfer SK. Beim Gastspiel in der Schwanenstadt konnten sich Lam Phuc Doan und Hendrik Seifert gegen ihre Gegner durchsetzen, während Oguzhan Kaypak und Christian Roth unterlagen. Gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus der Landeshauptstadt trat der OSC in identischer Besetzung an, wobei alle Rheinhauser ihre Partien siegreich beendeten. (cr)

Zum Presseartikel (vom 11.10.16 auf derwesten.de)

Trauer bei der OSC-Schachabteilung (11.09.16)

Die Schachabteilung des OSC Rheinhausen trauert um ihren langjährigen Vorsitzenden Siegfried Glende, der im Alter von 88 Jahren nach langer, schwerer Krankheit verstarb.

Im Jahr 1980 übernahm Siegfried Glende das Amt des 1. Vorsitzenden beim damaligen SV Rheinhausen 1924, der im folgenden Jahr als Schachabteilung dem OSC angegliedert wurde. Hier übte er das Amt des Abteilungsleiters mit einjähriger Unterbrechung bis 1997 aus. Besondere Verdienste erwarb er sich in den 90er Jahren bei der Herrichtung des bis heute genutzten Spielraumes im Clubhaus des OSC, wobei er als ehemaliger Architekt die Federführung übernahm.

Auch sportlich gehörte der für seine kämpferische Einstellung bekannte Siegfried Glende lange Zeit zu den Leistungsträgern der ersten Mannschaft des SV Rheinhausen 1924 und später dann des OSC. 1977 gewann er die Vereinsmeisterschaft, im folgenden Jahr den Vereinspokal. Als Ruheständler vertrat er den OSC auch überregional bei Seniorenturnieren bis hin zur Offenen Senioren-Weltmeisterschaft, an der er mehrmals teilnahm. Erst in den letzten Jahren erlaubte es ihm sein Gesundheitszustand nicht mehr, aktiv am Vereinsleben teilzunehmen. (cr)

Schach: OSC startet hoffnungsvoll in die Saison (22.08.16)

Demnächst beginnt für die Schachabteilung des OSC Rheinhausen der Trainings- und Spielbetrieb der Saison 2016/2017.

Aufgrund der in den letzten Jahren dünner gewordenen Personaldecke wurden im Seniorenbereich nur noch drei Mannschaften gemeldet. Die erste Mannschaft, die in der Verbandsliga zuletzt erst durch einen furiosen Endspurt den Klassenerhalt schaffte, hofft, sich in dieser Saison aus dem Abstiegskampf heraushalten zu können. Dazu beitragen sollen der Neuzugang Stefan Mohrholz (bisher SC Kevelaer) und der Rückkehrer Alperen Günaydin, der nach zweijähriger Pause wieder am Spielbetrieb teilnimmt. Die zweite Rheinhauser Vertretung steht vor der großen Herausforderung, sich nach ihrem Wiederaufstieg in der Verbandsklasse zu halten. Der vom Oberhausener SV in den Duisburger Westen gewechselte Frank Hauffe soll dafür sorgen, dass sich die personelle Situation entspannt. In der Bezirksliga geht die dritte Mannschaft des OSC an den Start und möchte sich in dieser Spielklasse etablieren.

Im Bezirks-Viererpokal ist dem OSC die Halbfinalteilnahme bereits sicher, denn im Viertelfinale wurden die beiden gemeldeten Rheinhauser Mannschaften gegeneinander gelost.

Die Jugendmannschaft des OSC, die in der Regionalliga trotz der dünnen Personaldecke den Klassenerhalt geschafft hat, schickt sich an, diesen Erfolg zu wiederholen. Darüber hinaus nimmt in der Altersklasse U16 eine Mannschaft des OSC an der Verbandsmeisterschaft teil. Diese besteht zum größten Teil aus Spielern, die in der abgelaufenen Saison in der nächstniedrigeren Altersklasse U14 den Titel gewonnen haben.

An den Vereinsabenden der OSC-Schachabteilung, die ab sofort wieder freitags im OSC-Clubhaus, In den Peschen 10, stattfinden, sind interessierte Neueinsteiger stets willkommen. Nähere Informationen finden sich im Internet unter www.osc-schach.de. Per E-Mail ist eine Kontaktaufnahme über die Adresse vorstand@osc-schach.de möglich. (cr)

Schach: OSC-Schachspieler trotz Widrigkeiten erfolgreich (02.07.16)

Mit der Jahreshauptversammlung ist für die Schachabteilung des OSC Rheinhausen die Saison 2015/16 zu Ende gegangen. Alle am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften sowohl im Senioren- als auch im Jugendbereich konnten trotz teilweise erheblicher personeller Schwierigkeiten ihre Saisonziele erreichen.

Die erste Mannschaft des OSC ging nach ihrem Abstieg aus der Regionalliga in der Verbandsliga an den Start. Nach einer Niederlagenserie musste das Aushängeschild des Rheinhauser Schachs lange Zeit befürchten, in die Verbandsklasse durchgereicht zu werden, aber mit zwei Siegen in den Schlussrunden konnte dieses Schicksal aus eigener Kraft abgewendet werden. In der Bezirksliga war der OSC gleich doppelt vertreten. Während sich die Zweite den Titel und damit den direkten Wiederaufstieg in die Verbandsklasse sicherte, platzierte sich die überwiegend aus Nachwuchsspielern bestehende Dritte im gesicherten Mittelfeld. Auch die vierte Rheinhauser Vertretung, die in der Bezirksklasse A antrat, erreichte einen Mittelfeldplatz. Im Bezirks-Viererpokal konnte das Spitzenquartett des OSC seinen Titel nicht verteidigen, im Halbfinale war Endstation. Dagegen setzten sich die Rheinhauser wie im Vorjahr bei der Bezirks-Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft durch. Für die größten Einzelerfolge aus OSC-Sicht sorgte einmal mehr Eugen Heinert. Den Bezirks-Dähnepokal gewann er zum dritten Mal, die Verbandseinzelmeisterschaft gar zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren. Durch den letztgenannten Erfolg qualifizierte er sich erneut für die NRW-Einzelmeisterschaft. In den beiden schnelleren Schachdisziplinen war Eugen Heinert zumindest vereinsintern nicht zu schlagen. Bei der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft setzte er sich vor Prusoth Vijayakumar und David Jentzsch durch, im Blitzschach verwies er David Jentzsch und Dieter Kindermann auf die folgenden Plätze.

Die personell arg gebeutelte erste Jugendmannschaft des OSC trotzte allen Widrigkeiten und schaffte, wenn auch knapp, den Klassenerhalt in der Regionalliga. Einen besonderen Erfolg verbuchte die U14-Mannschaft des OSC mit dem erstmaligen Gewinn der Verbandsmeisterschaft dieser Altersklasse. Bei der anschließenden NRW-Meisterschaft sprang immerhin der sechste Platz heraus. Bei der NRW-Jugend-Einzelmeisterschaft war der Nachwuchs des OSC durch Hendrik Seifert (U10) und Lam Phuc Doan (U12) vertreten. Beide überzeugten in ihren Altersklassen mit Platzierungen im Mittelfeld.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Gewählt wurden Kai-Uwe Lotz zum Abteilungsleiter, David Jentzsch zum stellvertretenden Abteilungsleiter, Werner Fehmers zum Kassenwart, Andreas Ehrentraut zum 1. Spielleiter und zum Materialwart, Robert Ehrentraut zum 2. Spielleiter, Daniel Rohfleisch zum Jugendwart sowie Carsten Reisloh zum Schriftführer und zum Pressewart.

Zur Entspannung der Personalsituation im Hinblick auf die kommende Saison sucht die Schachabteilung des OSC noch Verstärkungen. Neben leistungsstarken Spielern mit Perspektive für die oberen Mannschaften sind auch Neueinsteiger willkommen. Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de. Eine Kontaktaufnahme per E-Mail ist über die Adresse vorstand@osc-schach.de möglich. (cr)

Schach: Meisterstück für OSC II in doppelter Unterzahl (02.06.16)

In der Schach-Bezirksliga sicherte sich die bereits als Aufsteiger feststehende zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen den Meistertitel. Beim direkten Konkurrenten Brett vor’m Kopp Duisburg II ließen die Rheinhauser aufgrund der extremen Personalnot gleich zwei Bretter unbesetzt, gewannen aber dennoch mit 4:2. Die vier anwesenden OSC-Spieler Dieter Kindermann, Carsten Reisloh, Ignaz Ciglenecki und Tobias Bormann beendeten ihre Partien allesamt siegreich. Während der OSC II den Titel feierte, verspielte der Kontrahent aus Wanheimerort noch den zweiten Platz, der ebenfalls den Aufstieg bedeutet hätte.

In der gleichen Spielklasse beendete die dritte Rheinhauser Vertretung die Saison auf einem Mittelfeldplatz. Mit einem 3,5:2,5-Sieg bei Meiderich 23 konnten die Rheinhauser den Höhenflug der bisherigen Überraschungsmannschaft stoppen. Maßgeblichen Anteil an diesem nicht unbedingt erwarteten Erfolg hatten die Nachwuchsspieler Lam Phuc Doan und Hendrik Seifert mit vollen Punktgewinnen. Peter Halfmann, Jan Roth und Oguzhan Kaypak steuerten jeweils ein Remis bei, so dass die Niederlage von Christian Roth zu verschmerzen war.

Bei der NRW-Meisterschaft der Altersklasse U14 im sauerländischen Nachrodt-Wiblingwerde belegte die in dieser Saison jüngste Rheinhauser Nachwuchsmannschaft den sechsten Platz. Als Siebter des Qualifikationsturniers profitierte der OSC vom Teilnahmeverzicht des SV Bergneustadt/Derschlag und konnte so zur Endrunde der besten sechs Mannschaften nachrücken. Nach einem Sieg über die SG Ennepe-Ruhr-Süd durften die Rheinhauser auf den vierten Platz hoffen, der die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bedeutet hätte, aber eine knappe Niederlage gegen den Gütersloher SV beendete diesen Traum. Gegen die SF Brackel, die SG Porz und den SK Blauer Springer Paderborn, die am Ende in dieser Reihenfolge die Medaillenränge belegten, war der Rheinhauser Nachwuchs chancenlos. Für den OSC spielten Christian Roth, Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan, Hendrik Seifert und Maurice Goldmann.

Zur Entspannung der personellen Situation aller Mannschaften sucht die Schachabteilung des OSC noch Verstärkungen zur neuen Saison. Auch Neueinsteiger sind willkommen und werden bei Interesse die Möglichkeit erhalten, in einer der unteren Mannschaften Spielpraxis zu sammeln. Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de. Eine Kontaktaufnahme für Interessenten ist möglich über die E-Mail-Adresse vorstand@osc-schach.de oder durch eine unverbindliche Teilnahme an einem der Vereinsabende. Diese finden neuerdings regelmäßig freitags in den Räumen des Jugendzentrums St. Peter, Schwarzenberger Straße 47, statt. In Ausnahmefällen kann auf das bisher genutzte Spiellokal im OSC-Clubhaus, In den Peschen 10, ausgewichen werden. (cr)

Schach: OSC doch noch gerettet (27.04.16)

In der Schach-Verbandsliga hat der OSC Rheinhausen den Klassenerhalt geschafft, der zwei Runden zuvor noch in weiter Ferne gelegen hatte. Mit einem eindrucksvollen 6,5:1,5-Sieg über die Elberfelder SG II zog der OSC nach Punkten mit den Gästen aus Wuppertal gleich und verdrängte diese aufgrund der mehr erzielten Brettpunkte vom rettenden achten Tabellenplatz. Für die Rheinhauser, die erstmals nach langer Zeit wieder personell aus dem Vollen schöpfen konnten, waren Eugen Heinert, Alex Heinert, Lukas Schnelle, Werner Fehmers und Sebastian Feldhaus siegreich. Prusoth Vijayakumar, David Jentzsch und Andreas Ehrentraut steuerten jeweils ein Remis bei, so dass kein einziger OSC-Spieler leer ausging.

Die U14-Mannschaft des OSC ging als amtierender Verbandsmeister dieser Altersklasse beim Qualifikationsturnier zur NRW-Meisterschaft in Bochum an den Start. Mit vier Siegen und drei Niederlagen belegte der Rheinhauser Nachwuchs den undankbaren siebten Platz und verpasste nur um einen Punkt die Teilnahme an der Endrunde der besten sechs Mannschaften. Seitens des OSC kamen Christian Roth, Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan, Hendrik Seifert und Maurice Goldmann zum Einsatz. (cr)

Schach: OSC zurück in der Erfolgsspur (14.04.16)

In der Schach-Verbandsliga konnte der OSC Rheinhausen seine Negativserie von zuletzt sechs Niederlagen in Folge beenden. Mit einem 5:3-Sieg bei den SF Erkelenz gaben die Rheinhauser die rote Laterne an den Oberbilker SV ab und verschafften sich so vor dem letzten Spiel gegen die ebenfalls noch gefährdete Elberfelder SG II eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt. Trotz der Wichtigkeit dieser Begegnung blieb beim Gastspiel im Grenzland ein Brett seitens des OSC unbesetzt. Der frischgebackene Verbandseinzelmeister Eugen Heinert, David Jentzsch, Werner Fehmers und Andreas Ehrentraut verwandelten mit ihren Siegen den frühen Rückstand in eine deutliche Führung. Lukas Schnelle und Anatolij Emeljanov steuerten jeweils einen halben Zähler bei, so dass die Niederlage von Prusoth Vijayakumar der Freude keinen Abbruch tat.

Auch in der Bezirksliga waren beide dort spielenden Mannschaften des OSC erfolgreich. Die Zweitvertretung setzte sich gegen den Tabellennachbarn Meiderich 23 hauchdünn mit 3,5:2,5 durch. Damit übernahmen die Rheinhauser die Tabellenführung und haben eine Runde vor Schluss zumindest den zweiten Platz sicher, der mit großer Wahrscheinlichkeit zum Aufstieg berechtigen wird. Die Meidericher, die sich damit wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedeten, ließen ein Brett unbesetzt, so dass Helmut Klaus den OSC II kampflos in Führung brachte. Tobias Bormann und Friedel Högden ließen herausgespielte Siege folgen, während Carsten Reisloh remis spielte. Lediglich Dieter Kindermann und Jörg Sadzio blieben zählbare Erfolge verwehrt.

In der gleichen Spielklasse besiegte die dritte Mannschaft des OSC den weiterhin punktlosen Tabellenletzten Walsum 72, der damit vorzeitig als Absteiger feststeht, mit 4:2 und setzte sich dadurch ins gesicherte Mittelfeld ab. Auch hier verbuchten die Rheinhauser einen kampflosen Punktgewinn durch Peter Halfmann. Daniel Rohfleisch und Luca Motz punkteten voll, die Brüder Jan und Christian Roth immerhin halb. Oguzhan Kaypak ging als einziger Spieler seiner Mannschaft leer aus.

Inzwischen steht fest, dass die Jugendmannschaft des OSC in der Regionalliga den Klassenerhalt geschafft hat. Der Rheinhauser Nachwuchs teilte sich den drittletzten Tabellenplatz in der Abschlusstabelle mit dem Rheydter SV und profitierte davon, dass bei Punktgleichheit der knapp gewonnene direkte Vergleich den Ausschlag gab.

Bei der NRW-Jugendeinzelmeisterschaft in Kranenburg war der OSC gleich doppelt vertreten. In der Altersklasse U10 erfuhr Hendrik Seifert erst kurz vor Turnierbeginn, dass er als Sechster der Verbandstitelkämpfe einen Nachrückerplatz erhalten hatte. Kurzentschlossen stieg er in die NRW-Meisterschaft ein und erkämpfte sich gleich bei seiner ersten Teilnahme 5 von 9 möglichen Punkten, was mit dem 9. Platz unter 26 Teilnehmern in der jüngsten Altersklasse belohnt wurde. Eine Altersklasse höher, in der U12, ging Lam Phuc Doan an den Start. Der Drittplatzierte der Verbandseinzelmeisterschaft dieser Altersklasse erreichte auf NRW-Ebene 3 von 7 möglichen Punkten, was zu Rang 19 im 28-köpfigen Teilnehmerfeld reichte. (cr)

Schach: Erneuter Verbandstitel für Eugen Heinert (30.03.16)

Bei der Verbandseinzelmeisterschaft des Niederrheinischen Schachverbandes in Solingen hat Eugen Heinert vom OSC Rheinhausen seinen Titel erfolgreich verteidigt. Mit einer vorher nicht für möglich gehaltenen Souveränität entschied der einzige Duisburger im 22-köpfigen Teilnehmerfeld sechs seiner sieben Partien für sich. Lediglich in der dritten Runde gegen den späteren Zweitplatzierten Thomas Lemanczyk von der gastgebenden SG Solingen musste er sich mit einem Remis zufrieden geben. Bereits vor der letzten Runde stand der Titelgewinn für Eugen Heinert, sein sechster in den letzten sieben Jahren, fest. Dennoch ging er die letzte Runde so konzentriert an wie die vorherigen und baute seinen Vorsprung gegenüber den Nächstplatzierten auf 1,5 Punkte aus. Neben der erneuten Qualifikation für die NRW-Einzelmeisterschaft brachte dieser Erfolg auch Selbstvertrauen für den Abstiegskampf, in dem er mit seiner Mannschaft nach wie vor steckt.

Für die Jugendlichen der jüngsten Altersklasse U10 stand in Krefeld ebenfalls die Verbandseinzelmeisterschaft auf dem Programm. Der einzige Rheinhauser Teilnehmer Hendrik Seifert gewann die ersten fünf Partien in Folge. Die daraus resultierende Tabellenführung konnte er zwar nicht behaupten, aber am Ende stand mit sechs von neun möglichen Punkten bei seiner ersten Teilnahme der sechste Platz unter 49 Teilnehmern zu Buche. Durch den kurzfristigen Verzicht eines vor ihm Platzierten ergatterte er einen Nachrückerplatz für die NRW-Meisterschaft dieser Altersklasse.

Einen versöhnlichen Saisonabschluss verbuchte die vierte Mannschaft des OSC in der Bezirksklasse A. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht ESK Wedau/Bissingheim IV setzten sich die Rheinhauser mit 3:2 durch und verbesserten sich in der Abschlusstabelle auf den fünften Platz. Lothar Müller verbuchte einen kampflosen Punktgewinn, ein weiteres Brett blieb gleich von beiden Seiten unbesetzt. Siege von Helmut Klaus und Johannes Kerkhoff brachten dem OSC den Erfolg, so dass die Niederlagen von Werner Jurga und Luca Motz zu verschmerzen waren.

Zum Abschluss der Jugend-Regionalliga setzte sich der Nachwuchs des OSC beim Tabellenletzten SC Erkrath ungefährdet mit 15:8 durch und beendet die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz. Ob dieser zum Klassenerhalt reicht, ist noch nicht sicher. Die Rheinhauser ließen ein Brett unbesetzt. Dafür erreichten an den übrigen Brettern David Jentzsch, Daniel Rohfleisch, Oguzhan Kaypak, Maurice Goldmann und Hendrik Seifert die maximale Punktausbeute. (cr)

Schach: OSC kann Talfahrt nicht stoppen (10.03.16)

In der Schach-Verbandsliga konnte der OSC Rheinhausen seine Talfahrt erneut nicht stoppen. Nach einer 3:5-Niederlage gegen den Aufsteiger SC Solingen 1928 warten die Rheinhauser bereits seit sechs Spieltagen auf einen zählbaren Erfolg, so dass der Klassenerhalt in weite Ferne gerückt ist. Gegen die Gäste aus der Klingenstadt konnten lediglich David Jentzsch und Carsten Reisloh ihre Partien für sich entscheiden, während Anatolij Emeljanov und Tobias Bormann jeweils ein Remis beisteuerten. Damit konnten die Niederlagen von Eugen Heinert, Alex Heinert, Prusoth Vijayakumar und Werner Fehmers nicht kompensiert werden.

Besser lief es für die Zweitvertretung des OSC. Durch einen überraschend deutlichen 5:1-Sieg beim ESK Wedau/Bissingheim II verdrängten die Rheinhauser den Gegner vom zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga, der am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit zum Aufstieg berechtigen wird. Dieter Kindermann, Carsten Reisloh, Tobias Bormann, Jörg Sadzio und Lars Drygajlo verbuchten die volle Punktausbeute, so dass die Niederlage von Ignaz Ciglenecki zu verschmerzen war.

In der gleichen Spielklasse musste sich die dritte Rheinhauser Mannschaft bei der SG Duisburg-Nord II knapp mit 2,5:3,5 geschlagen geben. Dennoch dürfte der Klassenerhalt allenfalls theoretisch in Gefahr sein. Der Sieg von Christian Roth und die Punkteteilungen von Peter Halfmann, Daniel Rohfleisch und Jan Roth waren am Ende zu wenig. Hendrik Seifert und Luca Motz mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.

Die in der Regionalliga spielende Jugendmannschaft des OSC musste gegen den direkten Konkurrenten SF Heinsberg eine 10:14-Niederlage hinnehmen. Dadurch bleiben die Rheinhauser auf dem vorletzten Tabellenplatz und können sich im besten Fall noch um einen Rang verbessern. Ob dies den Klassenerhalt bedeuten würde, ist noch nicht abzusehen. Gegen die Mannschaft aus dem Grenzland konnte Lam Phuc Doan als einziger OSC-Spieler seine Partie gewinnen. David Jentzsch und Maurice Goldmann spielten remis, womit die Niederlagen von Daniel Rohfleisch, Robert Ehrentraut und Hendrik Seifert nicht wettgemacht werden konnten.

Einen herausragenden Erfolg verbuchte dagegen die U14-Mannschaft des OSC. Nach zuletzt drei Vizemeisterschaften in Folge wurde der derzeit jüngste Rheinhauser Nachwuchs erstmals Verbandsmeister. Nachdem die erneute Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe bereits feststand, gewann der OSC beim Rheydter SV deutlich mit 11:5 und hatte am Ende gegenüber den punktgleichen Turm Krefeld und Düsseldorfer SK aufgrund des direkten Vergleiches die Nase vorn. Gegen die Mönchengladbacher waren Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan und Maurice Goldmann siegreich, lediglich Christian Roth gestattete seinem Gegner ein Remis. Neben den Genannten kamen im Saisonverlauf noch Hüseyin Özdemir und Hendrik Seifert zum Einsatz und trugen so zum Titelgewinn bei.

Bei der Bezirkseinzelmeisterschaft der Senioren erreichte der OSC-Spieler Alex Heinert den dritten Platz. In der letzten Runde unterlag er dem Titelverteidiger Klaus Feldmann (PSV Duisburg) und konnte somit die Schützenhilfe seines am Ende achtplatzierten Vereinskollegen Werner Fehmers, der dem Tabellenführer und späteren Turniersieger Klaus Ropers (Brett vor’m Kopp Duisburg) ein Remis abtrotzte, nicht nutzen. Neben den beiden Genannten vertraten noch Alfred Oberst und Johannes Kerkhoff die Farben des OSC; sie belegten am Ende die Plätze 14 und 15. (cr)

Schach: OSC weiter auf Talfahrt (24.02.16)

In der Schach-Verbandsliga musste der OSC Rheinhausen mit einem knappen 3,5:4,5 bei der bis dahin punktgleichen Zweitvertretung der SF Gerresheim die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen und fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück. Damit droht den Rheinhausern mehr denn je der zweite Abstieg in Folge. Beim Gastspiel in Düsseldorf konnte Andreas Ehrentraut als einziger OSC-Spieler seine Partie für sich entscheiden. Eugen Heinert, Lukas Schnelle, David Jentzsch, Werner Fehmers und Anatolij Emeljanov steuerten jeweils ein Remis bei. Dagegen blieben die Bemühungen von Alex Heinert und Dieter Kindermann ohne zählbaren Erfolg.

In der Bezirksklasse A musste sich die vierte Mannschaft des OSC bei Brett vor’m Kopp Duisburg IV mit 2,5:3,5 geschlagen geben. Die Siege von Alfred Oberst und Werner Jurga sowie die Punkteteilung von Luca Motz reichten nicht, da Helmut Klaus, Johannes Kerkhoff und Lothar Müller leer ausgingen.

Noch bitterer wurde es für die Jugendmannschaft des OSC. Bei Turm Kleve unterlag der Rheinhauser Nachwuchs mit 3:18, so dass der Klassenerhalt in der Regionalliga weiterhin in Gefahr ist. Da der OSC nur mit drei der vorgesehenen sechs Spieler an den Start ging, war die Niederlage bereits vor dem ersten Zug besiegelt. In den Partien der verbliebenen Rheinhauser David Jentzsch, Maurice Goldmann und Hendrik Seifert ging es nur noch um Schadensbegrenzung, aber auch diese misslang in allen drei Fällen.

Für das einzige Erfolgserlebnis aus der Sicht des OSC sorgte die U14-Mannschaft mit einem deutlichen 11:5-Sieg über den Düsseldorfer SV. Damit steht der Vizemeister der letzten drei Jahre punktgleich mit Turm Krefeld und dem Rheydter SV an der Spitze der Verbandsmeisterschaft. Vor dem abschließenden direkten Duell mit dem Rheydter SV bestehen somit noch Titelchancen. Gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt erzielten Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan und Maurice Goldmann die maximale Punktausbeute, lediglich Christian Roth gestattete seinem Gegner ein Remis. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC II siegt in Unterzahl (04.02.16)

In der Schach-Bezirksliga musste die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen gegen den Tabellenletzten Walsumer SC 72 wegen personeller Probleme mit einem Spieler weniger antreten. Dennoch reichte es für die Rheinhauser zu einem standesgemäßen 4:2-Sieg, der ihnen den Anschluss an die Tabellenspitze bescherte. Dieter Kindermann, Carsten Reisloh, Ignaz Ciglenecki und Tobias Bormann wurden in ihren Partien ihrer Favoritenrolle gerecht. Lediglich Werner Jurga musste sich geschlagen geben.

Noch schlimmer war die Personalnot bei der dritten Vertretung des OSC, die in der gleichen Spielklasse gegen Brett vor’m Kopp Duisburg III gleich drei Bretter unbesetzt ließ. So war eine 2:4-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um einen Platz im unteren Mittelfeld unvermeidlich. Daniel Rohfleisch und Christian Roth ließen die Rheinhauser mit ihren Siegen auf eine Sensation hoffen, aber die Niederlage von Peter Halfmann sorgte für die Entscheidung zu Ungunsten des OSC.

In der Jugend-Regionalliga erkämpfte sich der Nachwuchs des OSC ein 12:12-Unentschieden gegen den ambitionierten Rheydter SV. Mit diesem Teilerfolg nährten die Rheinhauser die Hoffnung auf den Klassenerhalt. David Jentzsch, Daniel Rohfleisch und Hendrik Seifert konnten sich in ihren Partien durchsetzen und so die Niederlagen von Oguzhan Kaypak, Maurice Goldmann und Robert Ehrentraut kompensieren. (cr)

Schach: Lage für OSC immer prekärer (17.01.16)

In der Schach-Verbandsliga wird die Lage für den OSC Rheinhausen immer prekärer. Gegen den Aufstiegsanwärter Turm Krefeld II, der dadurch die Tabellenführung übernahm, musste der letztjährige Regionalligist mit 1,5:6,5 die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Obwohl die Rheinhauser in einer starken Besetzung antraten, blieben Punkteteilungen von Alex Heinert, Prusoth Vijayakumar und Sebastian Feldhaus die einzige zählbare Ausbeute. Eugen Heinert, David Jentzsch, Werner Fehmers, Andreas Ehrentraut und Anatolij Emeljanov mussten ihren zumeist klar favorisierten Kontrahenten die vollen Zähler überlassen. Somit ist für die Rheinhauser im kommenden Auswärtsspiel bei der punktgleichen Zweitvertretung der SF Gerresheim ein Erfolgserlebnis fast schon Pflicht, um den zweiten Abstieg in Folge zu vermeiden.

Besser lief es für die vierte Mannschaft des OSC in der Bezirksklasse A. Mit einem 4,5:1,5-Sieg über den ESK Wedau/Bissingheim III verbesserten sich die Rheinhauser auf einen Mittelfeldplatz. Die personellen Probleme beim Gegner bescherten dem OSC einen kampflosen Punktgewinn durch Werner Jurga. Helmut Klaus und Lothar Müller konnten mit herausgespielten Siegen die Führung ausbauen. Johannes Kerkhoff, Alfred Oberst und der erstmals in einem Mannschaftskampf eingesetzte Neuzugang Luca Motz steuerten jeweils einen halben Zähler bei.

In der Jugend-Regionalliga gelang dem Rheinhauser Nachwuchs mit einem 13:11 beim bis dahin ungeschlagenen SV Wesel nach zuvor zwei Niederlagen in Folge ein nicht unbedingt erwarteter Befreiungsschlag. Daniel Rohfleisch, Oguzhan Kaypak und Robert Ehrentraut hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg, den David Jentzsch mit einem Remis komplettierte. Die Niederlagen von Lam Phuc Doan und Maurice Goldmann waren vor diesem Hintergrund zu verschmerzen.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 gelang der jüngsten Nachwuchsmannschaft des OSC mit 12:4 beim abgeschlagenen Schlusslicht SF Moers ein deutlicher Pflichtsieg. Nach den Gewinnpartien von Christian Roth, Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan und Maurice Goldmann teilen sich die Rheinhauser die Tabellenspitze mit drei weiteren punktgleichen Mannschaften. Somit stehen dem OSC im Hinblick auf den Titelgewinn und die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft weiterhin alle Möglichkeiten offen.

Im Bezirks-Dähnepokal hat der OSC-Spitzenspieler Eugen Heinert seinen Titel erfolgreich verteidigt. Im Finale setzte er sich gegen den neuen Bezirkseinzelmeister Werner Zielinski von der SG Meiderich/Ruhrort klar durch und muss im Verbandspokal, für den sich beide Finalisten qualifiziert haben, erst in der zweiten Runde ins Geschehen eingreifen.

Bei der Jugend-Verbandseinzelmeisterschaft in Kranenburg erreichte Lam Phuc Doan in der Altersklasse U12 den dritten Platz. Damit qualifizierte er sich gleich im ersten Jahr nach seinem Wechsel von Bremen in den Duisburger Westen für die NRW-Titelkämpfe. Von seinen sieben Partien konnte er nicht weniger als fünf für sich entscheiden. Außerdem konnte er als einziger Teilnehmer dem späteren Titelgewinner Fynn Pauls (Uedemer SC) einen halben Zähler abringen. Am Ende musste der Rheinhauser in einem Stichkampf um den zweiten Platz seinem Konkurrenten Sönke Leßmann (Rheydter SV), gegen den er schon in der regulären Runde die einzige Niederlage hatte hinnehmen müssen, den Vortritt lassen. Der zweite Rheinhauser Teilnehmer Daniel Rohfleisch ging in der Altersklasse U18 an den Start und erkämpfte sich mit drei von sieben möglichen Punkten den neunten Rang. (cr)

Schach: Enttäuschender Jahresabschluss für den OSC (27.12.15)

Einen enttäuschenden Jahresabschluss erlebte die Schachabteilung des OSC Rheinhausen. Im Seniorenbereich mussten gleich alle vier Mannschaften im jeweils letzten Spiel des Jahres Niederlagen hinnehmen.

Die Spitzenvertretung musste in der Verbandsliga zu einem richtungsweisenden Duell bei der SG Solingen IV antreten. Obwohl die Rheinhauser in einer deutlich stärkeren Besetzung antraten als in den Kämpfen zuvor, stand am Ende mit 3:5 die dritte Niederlage in Folge zu Buche, so dass der Klassenerhalt in höchster Gefahr ist. Keiner der acht OSC-Spieler konnte seine Partie für sich entscheiden, so dass die Remispartien von Eugen Heinert, David Jentzsch, Werner Fehmers, Andreas Ehrentraut, Daniel Jentzsch und Lars Drygajlo die einzigen zählbaren Erfolge blieben. In den Partien von Alex Heinert und Prusoth Vijayakumar gingen die vollen Punkte an die Klingenstädter.

Im Spitzenspiel der Bezirksliga musste die Zweitvertretung des OSC mit 1,5:4,5 gegen den PSV Duisburg III ihre erste Saisonniederlage hinnehmen und fiel dadurch in der Tabelle vom ersten auf den vierten Rang zurück. Gegen den Konkurrenten aus der Stadtmitte, der auf sein Heimrecht verzichtet hatte, konnten für die erneut stark ersatzgeschwächten Rheinhauser lediglich Tobias Bormann mit einem Sieg und Helmut Klaus mit einem Remis punkten. Carsten Reisloh, Ignaz Ciglenecki, Johannes Kerkhoff und Alfred Oberst gingen leer aus.

Mit dem gleichen Ergebnis musste sich die dritte Mannschaft des OSC im Auswärtsspiel bei Brett vor’m Kopp II geschlagen geben. Jan Roth konnte als einziger OSC-Spieler seine Partie gewinnen, Daniel Rohfleisch steuerte immerhin noch ein Remis bei. Peter Halfmann, Christian Roth und Maurice Goldmann mussten sich der Spielstärke des Aufstiegsaspiranten beugen; ein Brettpunkt wurde aufgrund der Personalnot kampflos abgegeben.

In der Bezirksklasse A unterlag die vierte Rheinhauser Mannschaft dem Kontrahenten Brett vor’m Kopp Duisburg V knapp mit 2,5:3,5. Helmut Klaus und Werner Jurga verbuchten die maximale Punktausbeute. Zusammen mit dem Remis von Alfred Oberst reichte dies nicht, um die Niederlagen von Johannes Kerkhoff, Lothar Müller und Hendrik Seifert zu kompensieren.

Erfreulich endete dagegen die Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg für den einzigen teilnehmenden OSC-Spieler Peter Halfmann. Mit vier Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage erreichte er den zweiten Platz hinter seinem einzigen Bezwinger Werner Zielinski (SG Meiderich/Ruhrort). Damit vertritt er gemeinsam mit dem als Titelverteidiger vorqualifizierten Eugen Heinert den OSC bei der Verbandseinzelmeisterschaft.

Im Bezirks-Dähnepokal hat der Titelverteidiger Eugen Heinert vom OSC erneut das Finale erreicht. Im Halbfinale erkämpfte er sich ein Remis gegen Alexander Schmidt (SG Meiderich/Ruhrort), der in der Runde zuvor den zweiten Rheinhauser Teilnehmer David Jentzsch ausgeschaltet hatte. Anschließend setzte sich Eugen Heinert im Blitzentscheid knapp durch und wird im Finale am 8. Januar den neuen Bezirkseinzelmeister Werner Zielinski herausfordern. Unabhängig vom Ausgang des Endspiels haben sich beide Finalteilnehmer bereits für den Verbands-Einzelpokal qualifiziert.

Bei der Jugend-Bezirkseinzelmeisterschaft sicherte sich der OSC-Nachwuchsspieler Lam Phuc Doan den Titel in der Altersklasse U12. Damit qualifizierte er sich ebenso für die Verbandstitelkämpfe wie sein Vereinskollege Daniel Rohfleisch, der in der Altersklasse U18 den zweiten Platz belegte. Dem dritten Rheinhauser Teilnehmer Hendrik Seifert, der in der U12 den sechsten Platz belegte, gelang dies dagegen nicht. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC auf dem Boden der Tatsachen (06.12.15)

In der Schach-Verbandsliga ist der OSC Rheinhausen auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Beim ambitionierten SV Wesel musste sich der Absteiger aus der Regionalliga deutlich mit 1,5:6,5 geschlagen geben, so dass in den nächsten Spielen der Kampf um den Klassenerhalt oberste Priorität haben dürfte. Lediglich Alex Heinert, David Jentzsch und Werner Fehmers konnten mit ihren Remispartien etwas Ergebniskosmetik betreiben. Dagegen mussten Eugen Heinert, Prusoth Vijayakumar, Andreas Ehrentraut, Anatolij Emeljanov und Daniel Rohfleisch die Überlegenheit ihrer Kontrahenten neidlos anerkennen.

Besser lief es für die Zweitvertretung des OSC, die mit einem 4,5:1,5-Sieg über die SG Duisburg-Nord II die alleinige Tabellenführung in der Bezirksliga übernahm. Für die ersatzgeschwächten Rheinhauser stellten Dieter Kindermann, Ignaz Ciglenecki, Friedel Högden und Werner Jurga mit vollen Punkten den angesichts der Umstände überraschenden Erfolg sicher. Carsten Reisloh steuerte noch ein Remis bei, so dass die Niederlage von Alfred Oberst zu verschmerzen war.

Schützenhilfe erhielt die Zweite des OSC unter anderem von der eigenen Dritten, die dem favorisierten ESK Wedau/Bissingheim II trotz doppelter Unterzahl ein 3:3-Unentschieden abtrotzte. Daniel Rohfleisch, Christian Roth und Oguzhan Kaypak vollbrachten mit ihren Siegen das kleine Wunder. Lediglich Peter Halfmann ging gegen den nominell stärksten Spieler der Liga leer aus.

In der Bezirksklasse A war die vierte Rheinhauser Mannschaft gegen den Tabellenführer SG Duisburg-Nord III chancenlos. In Unterzahl angetreten musste der OSC IV mit 1:5 eine deutliche Niederlage hinnehmen. Für den Ehrenpunkt sorgte Alfred Oberst, während Helmut Klaus, Johannes Kerkhoff, Lothar Müller und Hendrik Seifert ohne zählbaren Erfolg blieben.

Einen klassischen Fehlstart erlebte die Jugendmannschaft des OSC in der Regionalliga. Nach einer 9:14-Niederlage beim Aufstiegsfavoriten VfSuF Düsseldorf-Süd musste sich der Rheinhauser Nachwuchs dem SK Xanten knapp mit 11:13 geschlagen geben. Beim Gastspiel in der Landeshauptstadt konnte der OSC die Hypothek eines unbesetzten Brettes nicht wettmachen. Der einzige Sieg von Robert Ehrentraut sowie die Punkteteilungen von Daniel Rohfleisch und Oguzhan Kaypak reichten nicht, da in den Partien von David Jentzsch und Lam Phuc Doan die Düsseldorfer ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Gegen Xanten verbuchten David Jentzsch und Hendrik Seifert die maximale Punktausbeute, während Daniel Rohfleisch remis spielte. Oguzhan Kaypak, Maurice Goldmann und Robert Ehrentraut verloren ihre Partien.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 musste der jüngste Rheinhauser Nachwuchs nach zwei Auftaktsiegen die erste Niederlage hinnehmen. Gegen ihre Altersgenossen von Turm Krefeld, die dadurch die Tabellenführung übernahmen, verloren die Jugendlichen des OSC mit 7:9. Maurice Goldmann war als Einziger seiner Mannschaft siegreich. Zusammen mit dem Remis von Christian Roth reichte dies nicht, um die Niederlagen von Oguzhan Kaypak und Hüseyin Özdemir zu kompensieren. (cr)

Schach: Rückschlag für den OSC (11.11.15)

In der Schach-Verbandsliga musste der OSC Rheinhausen seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Trotz vielversprechender Ansätze unterlag der ersatzgeschwächte Regionalligaabsteiger dem Rheydter SV denkbar knapp mit 3,5:4,5. Alex Heinert, David Jentzsch und Daniel Rohfleisch konnten ihre Partien für sich entscheiden, während Werner Fehmers wenigstens einen halben Zähler beisteuerte. Dagegen konnten Eugen Heinert, Andreas Ehrentraut, Anatolij Emeljanov und Carsten Reisloh ihre Chancen nicht nutzen und mussten den Gästen aus Mönchengladbach die vollen Punkte überlassen.

In der Bezirksliga festigte die zweite Vertretung des OSC ihren Platz in der Spitzengruppe durch einen 4:2-Sieg bei der SG Meiderich/Ruhrort II, die weiter auf ihren ersten Punktgewinn wartet. Dieter Kindermann, Carsten Reisloh und Tobias Bormann setzten sich gegen ihre Kontrahenten durch. Ignaz Ciglenecki und Jörg Sadzio retteten ihrer Mannschaft jeweils einen halben Punkt, so dass die Niederlage von Johannes Kerkhoff zu verschmerzen war.

Dagegen musste die dritte Rheinhauser Mannschaft in der gleichen Spielklasse durch eine 2:4-Niederlage gegen den PSV Duisburg III den Anschluss an die Tabellenspitze abreißen lassen. Gegen den favorisierten Konkurrenten aus der Stadtmitte, der auf sein Heimrecht verzichtet hatte, reichten die Punkteteilungen von Daniel Rohfleisch, Jan Roth, Christian Roth und Lothar Müller nicht, da Peter Halfmann und Robert Ehrentraut leer ausgingen.

Auch die vierten Mannschaften des OSC und des PSV Duisburg trafen in der Bezirksklasse A aufeinander, und hier setzten sich die Rheinhauser mit 4,5:1,5 recht deutlich durch. Helmut Klaus, Alfred Oberst, Werner Jurga und Hendrik Seifert punkteten voll, Lothar Müller immerhin halb. Lediglich Johannes Kerkhoff musste sich geschlagen geben.

Im Jugendbereich setzte sich die U14-Mannschaft des OSC im Rahmen der Verbandsmeisterschaft beim Düsseldorfer SK überraschend mit 10:4 durch und übernahm zunächst die Tabellenführung. Der Titelverteidiger aus der Landeshauptstadt trat mit nur zwei Spielern an, so dass Oguzhan Kaypak und Hendrik Seifert die Rheinhauser mit ihren kampflosen Siegen bereits uneinholbar in Führung brachten. Lam Phuc Doan ließ einen herausgespielten Sieg folgen; lediglich Maurice Goldmann musste seinem Gegenüber den Vortritt lassen.

Bei der Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft verpasste das Spitzenquartett des OSC als Fünfter denkbar knapp einen Platz unter den ersten Dreien, der die Qualifikation für die Verbandsebene bedeutet hätte. Die Zweitvertretung des OSC belegte den neunten Rang und erhielt einen Sonderpreis als zweitbeste Mannschaft, die ausschließlich Spieler aus der Bezirksliga und der Bezirksklasse A aufgeboten hatte.

Bei der NRW-Einzelmeisterschaft in Emsdetten vertrat Eugen Heinert die Farben des OSC. Als Verbandseinzelmeister hatte er sich nach einjähriger Unterbrechung wieder für die Titelkämpfe auf Landesebene qualifiziert. Aus sieben Runden erkämpfte er sich immerhin zwei Siege und ein Remis, so dass für ihn am Ende der 13. Platz im sehr ausgeglichen besetzten 16-köpfigen Teilnehmerfeld zu Buche stand.

Blitzschach-Vereinsmeister des OSC wurde wie im Vorjahr Eugen Heinert, der sich erneut souverän durchsetzte. Hinter dem außer Konkurrenz teilnehmenden ehemaligen Mitglied Niklas Elser belegten David Jentzsch und Dieter Kindermann die weiteren Medaillenränge. (cr)

Schach: OSC-Doppelsieg in der Bezirksliga (30.09.15)

Am zweiten Spieltag der Schach-Bezirksliga verbuchten die zweite und die dritte Mannschaft des OSC Rheinhausen ihre ersten Saisonsiege und können sich in der Tabelle zunächst nach oben orientieren. Während sich die Zweite bei ihrem 3,5:2,5-Erfolg über Brett vor’m Kopp Duisburg III schwer tat, fiel der Sieg der Dritten gegen die SG Meiderich/Ruhrort II mit 4,5:1,5 deutlicher aus.

Die Zweite musste aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls in Unterzahl antreten. Daniel Jentzsch, Carsten Reisloh und Tobias Bormann konnten mit vollen Punkten den daraus resultierenden Rückstand wettmachen. Dieter Kindermann steuerte das letztendlich entscheidende Remis bei, so dass die Niederlage von Sascha Lebenicnik zu verschmerzen war.

Die Dritte ging durch Peter Halfmann kampflos in Führung. Daniel Rohfleisch, Christian Roth und Oguzhan Kaypak ließen in ihren Partien nichts anbrennen. Während Jan Roth immerhin noch ein Remis erzielte, musste sich Jeremiah Hörle als einziger Spieler seiner Mannschaft geschlagen geben.

Im Bezirks-Viererpokal verpasste das Spitzenquartett des OSC mit einer 1:3-Niederlage beim PSV Duisburg den vierten Finaleinzug in Folge. Gegen den Favoriten aus der NRW-Klasse, der in der ersten Runde die Zweitvertretung des OSC mit dem gleichen Ergebnis ausgeschaltet hatte, sicherte Daniel Jentzsch den Rheinhausern den Ehrenpunkt. Dagegen mussten sich Eugen Heinert, Alex Heinert und David Jentzsch der Spielstärke ihrer Kontrahenten beugen. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC mit überzeugendem Auftakt (21.09.15)

In der Schach-Verbandsliga gelang dem OSC Rheinhausen ein überzeugender Auftaktsieg. Im ersten Kampf nach ihrem Abstieg aus der Regionalliga setzten sich die Rheinhauser beim Aufsteiger Oberbilker SV deutlicher als erwartet mit 6:2 durch. Beim Gastspiel in Düsseldorf konnten Alex Heinert, David Jentzsch, Werner Fehmers und Daniel Jentzsch ihre Partien für sich entscheiden. Eugen Heinert, Lukas Schnelle, Andreas Ehrentraut und Anatolij Emeljanov sorgten mit ihren Punkteteilungen dafür, dass kein OSC-Akteur leer ausging.

Zum Auftakt der Bezirksliga trennten sich die zweite und die dritte Vertretung des OSC mit einem 3:3-Unentschieden. Aufgrund großer Personalprobleme blieben zwei Bretter beiderseits unbesetzt. Oguzhan Kaypak brachte die Dritte mangels Gegner kampflos in Führung. Nachdem die Partien zwischen Dieter Kindermann und Peter Halfmann sowie zwischen Carsten Reisloh und Daniel Rohfleisch remis ausgegangen waren, sicherte Friedel Högden der Zweiten mit einem hart erkämpften Sieg gegen Christian Roth zumindest noch ein Mannschaftsremis.

In der Bezirksklasse A musste sich die vierte Rheinhauser Mannschaft bei der SG Meiderich/Ruhrort III knapp mit 2,5:3,5 geschlagen geben. Die Siege von Helmut Klaus und Alfred Oberst sowie das Remis von Werner Jurga reichten am Ende nicht, da Johannes Kerkhoff, Lothar Müller und Marvin Vomberg ihre Partien verloren.

Im Bezirks-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC das Halbfinale erreicht. In einer Neuauflage des Vorjahresfinales gewannen die Rheinhauser beim Titelverteidiger SG Duisburg-Nord mit 3:1. Alex Heinert und Werner Fehmers punkteten voll, Eugen Heinert und David Jentzsch immerhin halb. Im Halbfinale treffen die Rheinhauser auf den PSV Duisburg, gegen den sich die Zweitvertretung des OSC mit einer 1:3-Niederlage aus dem Wettbewerb verabschiedete. Für den Ehrenpunkt sorgte Daniel Jentzsch, während Andreas Ehrentraut, Anatolij Emeljanov und Carsten Reisloh ihren Gegnern den Vortritt lassen mussten.

Erfolgreich verlief der Saisonstart auch für die U14-Mannschaft des OSC. Der Rheinhauser Nachwuchs gewann sein Auftaktspiel im Rahmen der Verbandsmeisterschaft gegen die Altersgenossen von der SG Kaarst mit 9:7. Christian Roth und Lam Phuc Doan hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg, den Hendrik Seifert mit einem Remis komplettierte. Die Niederlage von Oguzhan Kaypak war vor diesem Hintergrund zu verschmerzen. (cr)

Schach: OSC-Schachspieler vor schwerer Saison (30.08.15)

Die Schachabteilung des OSC Rheinhausen hat den Trainingsbetrieb der Saison 2015/16 aufgenommen, die große Herausforderungen mit sich bringt.

Nach dem personellen Aderlass der letzten Jahre wurde die Zahl der gemeldeten Mannschaften im Seniorenbereich von sechs auf vier reduziert.

Die erste Mannschaft des OSC musste die Regionalliga in der abgelaufenen Saison verlassen und möchte sich in der Verbandsliga zunächst konsolidieren. Aus der zweiten Mannschaft rücken gleich vier Leistungsträger nach, so dass die Erste in der Breite besser aufgestellt sein dürfte als bisher. Am 13. September bietet das Auswärtsspiel beim Oberbilker SV die erste Gelegenheit, dies unter Beweis zu stellen.

In der Bezirksliga, in der die Mannschaftsstärke von acht auf sechs Spieler reduziert wurde, ist der OSC durch seine zweite und dritte Mannschaft gleich doppelt vertreten. Die nach ihrem Abstieg aus der Verbandsklasse neu formierte Rheinhauser Zweitvertretung rechnet sich Chancen auf den Wiederaufstieg aus, zumal der Schachbezirk Duisburg die Aussicht hat, bei günstigem Verlauf in den höheren Klassen in dieser Saison zwei Aufsteiger in die Verbandsklasse zu stellen. Die überwiegend aus Jugendlichen bestehende dritte Mannschaft des OSC hat das Potential, sich aus dem Abstiegskampf herauszuhalten. Bereits am 6. September beginnt für beide Mannschaften die Saison mit dem direkten Aufeinandertreffen.

Die vierte Rheinhauser Vertretung, die vorwiegend aus erfahrenen Akteuren besteht, tritt in der Bezirksklasse A an, die nach der Auflösung der Bezirksklasse B die unterste Spielklasse im Schachbezirk Duisburg ist. Nachdem die Rheinhauser in der Vorsaison nicht über den letzten Tabellenplatz hinauskamen, soll es in dieser Saison aufwärts gehen. Auftaktgegner ist am 20. September die SG Meiderich/Ruhrort III.

Im Bezirks-Viererpokal gehen zwei Mannschaften des OSC an den Start. Das Spitzenquartett reist am 10. September nach Walsum zu einer Neuauflage des letztjährigen Finales gegen die SG Duisburg-Nord. Nach der Finalniederlage möchten die Rheinhauser Wiedergutmachung betreiben. Einen Tag später ist die Zweitvertretung des OSC gegen den höchstklassigen Duisburger Schachverein PSV Duisburg in der Außenseiterrolle. Im Halbfinale treffen die Sieger der beiden Duelle mit OSC-Beteiligung aufeinander.

Die Jugendmannschaft des OSC konnte sich, gebeutelt von personellen Problemen, in der NRW-Liga nicht halten, so dass es in dieser Saison zu einem Neuaufbau in der Regionalliga kommen wird. Hier beginnt die Saison erst am 14. November mit einem Heimspiel gegen SF Düsseldorf-Süd. In der Altersklasse U14 nimmt der OSC erneut an der Verbandsmeisterschaft teil, die am 13. September mit einem Heimspiel gegen die SG Kaarst beginnt. (cr)

Schach: Enttäuschende Saison für OSC-Schachspieler (28.07.15)

Auf eine alles in allem enttäuschende Saison 2014/15 blickt die Schachabteilung des OSC Rheinhausen zurück. Bedingt durch die Tatsache, dass mehrere bisherige Leistungsträger nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung standen, konnten die Mannschaften des OSC nicht an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen.

Die erste Rheinhauser Mannschaft muss die Regionalliga, der sie acht Jahre ununterbrochen angehörte, als Vorletzter in Richtung Verbandsliga verlassen. Ein Sieg gegen den späteren Mitabsteiger Turm Kleve und ein Unentschieden in der letzten Runde gegen Tornado Hochneukirch waren zu wenig, da es in den übrigen Kämpfen teilweise deutliche Niederlagen gab.

Die Zweitvertretung des OSC bleibt ihrem Ruf als Fahrstuhlmannschaft treu. In der Verbandsklasse kam der Aufsteiger nicht über den letzten Platz hinaus und muss erneut den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten. Ein Unentschieden zum Auftakt gegen die SF Gerresheim III machte nur kurzzeitig Hoffnung, denn es blieb der einzige zählbare Erfolg der Saison.

In der Bezirksliga kommt es somit in der kommenden Saison zu einem vereinsinternen Duell, denn die dritte Mannschaft des OSC schaffte als Aufsteiger den Klassenerhalt. Besonders bemerkenswert ist, dass die dafür nötigen Punkte vorzugsweise gegen die Spitzenmannschaften geholt wurden, während man gegen die direkte Konkurrenz meist leer ausging.

In der Bezirksklasse A war der OSC gleich doppelt vertreten. Dabei verkaufte sich die überwiegend aus Nachwuchsspielern bestehende fünfte Mannschaft mit einer Platzierung im unteren Mittelfeld deutlich besser als die erfahrenen Akteure der Vierten, die abgeschlagen das Tabellenende zierte.

Die sechste Rheinhauser Vertretung konnte sich in der zum vorerst letzten Mal ausgetragenen Bezirksklasse B trotz Personalsorgen mit einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld platzieren.

Im Finale des Bezirks-Viererpokals musste das Spitzenquartett des OSC nach zwei Titelgewinnen in Folge dem Rivalen SG Duisburg-Nord den Vortritt lassen. Die zweite und dritte Vertretung scheiterten bereits in der ersten Runde.

Eine rühmliche Ausnahme aus der Sicht des OSC bildete die Bezirks-Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft, die die Rheinhauser erstmals in der noch jungen Turniergeschichte für sich entscheiden konnten. Mit drei Siegen aus drei Spielen setzten sie sich vor Brett vor’m Kopp Duisburg, der SG Meiderich/Ruhrort und der eigenen Zweitvertretung durch.

Auch im Jugendbereich musste der OSC einige Rückschläge hinnehmen. Nachdem die erste Jugendmannschaft im Vorjahr noch den Klassenerhalt in der NRW-Liga geschafft hatte, ließ die dünne Personaldecke in dieser Saison eine Wiederholung dieses Erfolges nicht mehr zu. Mit nur einem Sieg gegen den mit ähnlichen Problemen kämpfenden Aachener SV belegte der Rheinhauser Nachwuchs den vorletzten Platz und muss in der kommenden Spielzeit in der Regionalliga sein Glück versuchen.

Ebenfalls auf dem vorletzten Rang landete die in die Verbandsliga aufgestiegene zweite Jugendmannschaft des OSC. Nach einem Sieg im Stichkampf gegen den Vorletzten der Parallelgruppe, die SG Hochneukirch, bestehen jedoch gute Chancen auf den Klassenerhalt.

Erstmals meldete der OSC noch eine dritte Jugendmannschaft; diese schlug sich als Dritter der Bezirksliga achtbar.

Die U14-Mannschaft des OSC wurde auf Verbandsebene Vizemeister hinter dem Düsseldorfer SK, konnte sich auf NRW-Ebene jedoch nicht für die Endrunde qualifizieren. In der Altersklasse U16 belegten die Rheinhauser den sechsten Platz der Verbandsmeisterschaft.

Auf Einzelebene war Eugen Heinert der herausragende OSC-Akteur der Saison. Nach seinem souveränen Sieg bei der vom OSC ausgerichteten Bezirkseinzelmeisterschaft sicherte er sich nach einjähriger Pause wieder den Titel des Verbandseinzelmeisters und die Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe im Herbst. Mit einem Sieg im Finale des Dähnepokals gegen Marc Eickholt (ESK Wedau/Bissingheim) komplettierte Eugen Heinert das Double auf Bezirksebene. Im Verbandspokal scheiterte er jedoch bereit im Viertelfinale an Bernd Brockhaus (Turm Kamp-Lintfort). Auch im Schnellschach sicherte sich Eugen Heinert den Bezirkstitel, während er im Blitzschach hinter Guido Heisel (PSV Duisburg) mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen musste. Sein Vater Alex Heinert konnte seinen Titel als Bezirkseinzelmeister der Senioren nicht verteidigen. Am Ende reichte es zum zweiten Platz hinter Klaus Feldmann (PSV Duisburg) und vor seinem Vereinskollegen Ignaz Ciglenecki, gegen den er seine einzige Niederlage hinnehmen musste.

Bei der bereits zum 19. Mal ausgetragenen Offenen Rheinhausener Meisterschaft gewann Jürgen Kaufeld (Oberhausener SV) den Titel vor Jurij Vasiljev (SF Moers) und dem seinerzeit noch vereinslosen Reinhard Moll. Erstmals konnte sich kein Spieler des gastgebenden OSC unter den ersten dreien platzieren.

Auch bei den vereinsinternen Turnieren war Eugen Heinert erfolgreich. Souverän feierte er seinen dritten Vereinsmeistertitel in Folge. Zweiter wurde Werner Fehmers, der dem alten und neuen Vereinsmeister als Einziger ein Remis abtrotzen konnte, vor dem punktgleichen Carsten Reisloh. Im Finale des Vereinspokals setzte sich Eugen Heinert gegen Prusoth Vijayakumar durch und sicherte sich wie zuvor schon auf Bezirksebene das begehrte Double. Auch im Schnellschach und im Blitzschach gingen die Titel an Eugen Heinert, der in beiden Turnieren verlustpunktfrei blieb. Im Blitzschach belegten Werner Fehmers und Dieter Kindermann die folgenden Plätze, während im Schnellschach Anatolij Emeljanov und Andreas Ehrentraut diese Ehre vergönnt war.

Im Jugendbereich verbuchte der OSC zwei Bezirkseinzelmeistertitel durch Jan Roth (U16) und Joshua Hörle (U14), zwei zweite Plätze durch Daniel Rohfleisch (U18) und Oguzhan Kaypak (U14) sowie einen dritten Rang durch Jeremiah Hörle (U18). Jugend-Vereinsmeister des OSC wurde Christian Roth vor seinem punktgleichen Bruder Jan Roth und Jeremiah Hörle. (cr)

Schach: OSC abgestiegen (19.05.15)

Am letzten Spieltag der Schach-Regionalliga musste sich der OSC Rheinhausen bei Tornado Hochneukirch mit einem 4:4-Unentschieden zufrieden geben. Damit beenden die Rheinhauser die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz und müssen den bitteren Gang in die Verbandsliga antreten. Der OSC, der gegen den direkten Konkurrenten einen deutlichen Sieg mit mindestens drei Brettpunkten Vorsprung benötigt hätte, präsentierte sich zwar deutlich stärker als zuletzt, aber letztendlich war Prusoth Vijayakumar der Einzige, der seine Partie gewinnen konnte. Eugen Heinert, Lukas Schnelle, Kai-Uwe Lotz, Mathias Mroczek, Carsten Prokop und Ignaz Ciglenecki sicherten ihrer Mannschaft jeweils einen halben Zähler, was lediglich Alex Heinert verwehrt blieb.

In der Verbandsklasse kam es in der letzten Runde zum Duell der bereits feststehenden Absteiger zwischen Turm Kleve II und der Zweitvertretung des OSC. Die ersatzgeschwächten Rheinhauser unterlagen mit 2:6 und konnten den letzten Tabellenplatz somit nicht mehr verlassen. Die Punkteteilungen von Stefan Horn, Peter Halfmann, Tobias Bormann und Carsten Reisloh reichten nicht einmal annähernd zu einem versöhnlichen Saisonabschluss. Werner Fehmers, Lothar Müller, Alfred Oberst und Oguzhan Kaypak gingen leer aus.

In der Bezirksklasse B konnte die sechste Mannschaft des OSC den Höhenflug des Tabellenführers SG Meiderich/Ruhrort III nicht stoppen. Aus Personalmangel mit nur zwei Spielern angetreten, unterlagen die Rheinhauser dem Konkurrenten, der damit vorzeitig als Aufsteiger feststeht, mit 0,5:3,5. Für den einzigen Lichtblick sorgte Werner Jurga mit einem Remis, während Marvin Vomberg eine Niederlage hinnehmen musste.

Auf dem Tiefpunkt angelangt ist die bereits als Absteiger aus der NRW-Liga feststehende erste Jugendmannschaft des OSC, die nicht genug Spieler aufbieten konnte und daher auf die Austragung des letzten Saisonspiels bei MS Halver-Schalksmühle verzichten musste.

Besser lief es für die zweite Rheinhauser Jugendmannschaft. Der Verbandsligist setzte sich in einem Stichkampf gegen den Vorletzten der Parallelgruppe, die SG Hochneukirch, mit 14:9 durch und verbesserte dadurch ihre Chancen auf den Ligaverbleib. Nach einem kampflosen Sieg von Oguzhan Kaypak sicherten Maurice Goldmann, Robert Ehrentraut und Hendrik Seifert ihrer Mannschaft am Brett die maximale Punktausbeute. Die Niederlagen von Jeremiah Hörle und Hüseyin Özdemir taten der Freude keinen Abbruch.

In der Jugend-Bezirksliga sicherte sich die dritte Jugendmannschaft des OSC den dritten Platz. Aufgrund der höheren Anzahl der erzielten Brettpunkte reichte den Rheinhausern hierzu ein 8:8-Unentschieden gegen die punktgleiche Zweitvertretung von Brett vor’m Kopp Duisburg. Hüseyin Özdemir und Hendrik Seifert stellten diesen Erfolg mit ihren Siegen sicher, während Harun Özdemir und Selin Özdemir keine zählbaren Erfolge erzielen konnten.

Bei der Bezirks-Schnellschach-Einzelmeisterschaft, die der OSC in seinen Räumlichkeiten ausrichtete, konnte der Rheinhauser Spitzenspieler Eugen Heinert seiner umfangreichen Erfolgsbilanz einen weiteren Titel hinzufügen. Mit fünf Siegen und zwei Punkteteilungen blieb er als einziger der 16 Teilnehmer ungeschlagen und setzte sich aufgrund der besseren Feinwertung gegenüber dem punktgleichen Wilfried Sirringhaus (PSV Duisburg) durch. Die übrigen neun Teilnehmer aus den Reihen des OSC konnten dagegen nicht in den Kampf um die Medaillenränge eingreifen. (cr)

Schach: Personalnot lässt OSC-Mannschaften verzweifeln (24.04.15)

In einer vorgezogenen Begegnung der Schach-Regionalliga unterlag der OSC Rheinhausen dem Düsseldorfer SK II knapp mit 3,5:4,5 und erlitt damit einen weiteren herben Rückschlag im Abstiegskampf. Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls blieb ein Brett seitens des OSC unbesetzt. Die Siege von Eugen Heinert, Lukas Schnelle und Daniel Rohfleisch sowie das Remis von Mathias Mroczek reichten am Ende nicht zu einem zählbaren Erfolg für die Mannschaft. Kai-Uwe Loth, Prusoth Vijayakumar und Ignaz Ciglenecki mussten ihren Gegnern die vollen Punkte überlassen.

Noch schlimmer erging es der Zweitvertretung des OSC in der Verbandsklasse. Gegen den Tabellenführer SC Solingen 28 gaben die Rheinhauser wegen erheblicher personeller Probleme gleich drei Brettpunkte kampflos ab und verloren mit dem deutlichsten möglichen Ergebnis von 0:8, so dass der Abstieg in die Bezirksliga eine Runde vor Schluss auch rechnerisch besiegelt ist. Die Bemühungen von Peter Halfmann, Tobias Bormann, Carsten Reisloh, Andreas Ehrentraut und Sascha Lebenicnik waren nicht von Erfolg gekrönt.

Zum Abschluss der Bezirksklasse A musste sich die bereits vorher als sportlicher Absteiger feststehende vierte Rheinhauser Mannschaft bei der SG Duisburg-Nord III mit 2:4 geschlagen geben. Lothar Müller sorgte für den einzigen vollen Punktgewinn, während Helmut Klaus und Hüseyin Özdemir jeweils ein Remis beisteuerten. Immo Angermann, Johannes Kerkhoff und Alfred Oberst gingen leer aus.

Dagegen gelang der fünften Mannschaft des OSC in der gleichen Spielklasse mit einem 3:3-Unentschieden beim PSV Duisburg IV ein halbwegs versöhnlicher Saisonabschluss. Auch hier trat die OSC-Mannschaft in Unterzahl an. Jeremiah Hörle und Sascha Palmowski konnten ihre Partien für sich entscheiden. Joshua Hörle und Oguzhan Kaypak spielten remis, lediglich Kai Jedamczik musste sich geschlagen geben.

In der Bezirksklasse B setzte sich die sechste Mannschaft des OSC bei Brett vor’m Kopp Duisburg IV mit 3:1 durch. Einem kampflosen Punktgewinn durch Harun Özdemir ließen Werner Jurga und Hüseyin Özdemir herausgespielte Siege folgen, so dass die Niederlage des erstmals im Seniorenbereich eingesetzten Hendrik Seifert zu verschmerzen war.

Der OSC-Spitzenspieler Eugen Heinert musste seine Hoffnung auf das Double auf Verbandsebene begraben. Nachdem er die Verbandseinzelmeisterschaft für sich entschieden hatte, scheiterte er im Viertelfinale des Einzelpokals an Bernd Brockhaus (Turm Kamp-Lintfort).

Die erste Jugendmannschaft des OSC unterlag in der NRW-Liga dem SV Mülheim-Nord mit 9:14 und steht damit vorzeitig als Absteiger fest. Die Siege von Daniel Rohfleisch und Afet Özkan reichten nicht, um die Hypothek eines freigelassenen Brettes wettzumachen. Joshua Hörle, Marvin Vomberg und Davit Amryan mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.

Den absoluten Tiefpunkt verzeichnete die zweite Rheinhauser Jugendmannschaft, die zum Auswärtsspiel in der Verbandsliga beim direkten Konkurrenten Turm Kleve II aus Personalmangel nicht antreten konnte. Dadurch fielen die Rheinhauser in der Abschlusstabelle auf den vorletzten Tabellenplatz zurück und müssen einen Stichkampf um den Klassenerhalt gegen den Vorletzten der Parallelgruppe, die SG Hochneukirch, bestreiten.

In der Jugend-Bezirksliga war die dritte Jugendmannschaft des OSC bei ihrer 4:12-Niederlage bei Brett vor’m Kopp Duisburg chancenlos. Harun Özdemir, Selin Özdemir, Melek Özdemir und Hendrik Seifert blieben in ihren Partien erfolglos.

Zur Entspannung der in den meisten Mannschaften problematischen Personalsituation sucht die Schachabteilung des OSC für die nach den Sommerferien beginnende neue Saison noch Neuzugänge. Interessenten sind unabhängig von Alter, Geschlecht und Spielstärke eingeladen, unverbindlich einen der Vereinsabende, die freitags ab 18 Uhr im OSC-Clubhaus, In den Peschen 10, stattfinden, zu besuchen. (cr)

Schach: Erneuter Verbandstitel für Eugen Heinert (06.04.15)

Bei der Verbandseinzelmeisterschaft des Schachverbandes Niederrhein in Solingen sicherte sich Eugen Heinert vom OSC Rheinhausen den Titel und damit die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft, die im Herbst stattfinden wird. Mit vier Siegen und drei Punkteteilungen überstand der Spitzenspieler des OSC, der bereits von 2010 bis 2013 viermal in Folge in diesem Wettbewerb erfolgreich gewesen war, das siebenrundige Turnier ungeschlagen. Vor der letzten Runde lag Heinert noch aufgrund der schlechteren Feinwertung hinter den punktgleichen Andreas Walter (SV Dinslaken), Helmut Busse (SG Solingen) und Martin ter Huf (SC Freibauer Hünxe) auf dem vierten Rang. Zum Abschluss entschied er die hart umkämpfte Partie gegen ter Huf für sich und profitierte vom Remis zwischen Walter und Busse. Der zweite Rheinhauser Teilnehmer Ammar Kalo konnte dagegen nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen.

Weniger erfolgreich war der OSC in der Regionalliga. Aufgrund der immer größer werdenden personellen Probleme ließen die Rheinhauser beim Gastspiel bei der SG Solingen III gleich drei Bretter unbesetzt, so dass die deutliche 1,5:6,5-Niederlage und der damit verbundene Sturz ans Tabellenende unvermeidlich waren. Lediglich Alex Heinert mit einem Sieg und Mathias Mroczek mit einem Remis konnten etwas Ergebniskosmetik betreiben. Eugen Heinert, Prusoth Vijayakumar und Tobias Bormann mussten sich geschlagen geben.

In der Bezirksliga verzeichnete die dritte Mannschaft des OSC einen versöhnlichen Saisonabschluss. Sie kam zu einem achtbaren 4:4-Unentschieden gegen den Tabellenführer ESK Wedau/Bissingheim, der damit als Aufsteiger in die Verbandsklasse feststeht. Ignaz Ciglenecki, Ammar Kalo und Helmut Klaus konnten ihre Partien für sich entscheiden. Jan Roth und Daniel Rohfleisch steuerten jeweils ein Remis bei, während Jörg Sadzio, Afet Özkan und der erstmals seit mehreren Jahren eingesetzte Marcel Poschmann ihren Gegnern die vollen Punkte überlassen mussten.

Beim Qualifikationsturnier zur NRW-Meisterschaft der Altersklasse U14 trat der Nachwuchs des OSC mit nur drei Spielern an. Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann erreichten unter 18 Mannschaften einen angesichts der Umstände respektablen achten Platz. Für die Qualifikation zur Endrunde der besten sechs Mannschaften reichte es jedoch im Gegensatz zum Vorjahr nicht.

Für die jüngste Altersklasse U10 stand die Verbandseinzelmeisterschaft in Krefeld auf dem Programm. Hendrik Seifert erreichte als einziger OSC-Spieler einen guten 12. Platz unter 35 Teilnehmern. Von seinen neun Partien konnte er immerhin fünf für sich entscheiden. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Kaufeld gewinnt Rheinhausener Meisterschaft (29.03.15)

Bei der 19. Offenen Rheinhausener Meisterschaft, die die Schachabteilung des OSC Rheinhausen ausrichtete, gewann Jürgen Kaufeld zum zweiten Mal nach 1998 den Titel. Der FIDE-Meister, der aus der Jugend des PSV Duisburg hervorging und mittlerweile für den Oberhausener SV aktiv ist, blieb mit 6 von 7 möglichen Punkten ungeschlagen. Nach fünf Siegen in Folge verpasste er in der sechsten Runde mit einem Remis gegen den als vereinsloser Spieler gestarteten Reinhard Moll, der sich inzwischen den SF Moers angeschlossen hat, die vorzeitige Entscheidung im Titelrennen. In der letzten Runde konnte Jürgen Kaufeld dann Johannes Westermann (Turm Kampf-Lintfort) mit einem Remis auf Distanz halten und sich den Titel endgültig sichern.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten mit jeweils einem halben Zähler Rückstand der zweimalige Turniersieger Jurij Vasiljev (SF Moers) und Reinhard Moll, die sich in der Schlussrunde remis trennten. Während Vasiljev gegen den späteren Turniersieger seine einzige Niederlage hinnehmen musste, blieb Moll wie bereits im Vorjahr unbesiegt. Somit konnte sich erstmals in der 19-jährigen Turniergeschichte kein Spieler des gastgebenden OSC unter den ersten dreien platzieren.

Der Sonderpreis für den besten Senior ging an den in der Gesamtwertung viertplatzierten Johannes Westermann, der davon profitierte, dass die vor ihm platzierten Jurij Vasiljev und Reinhard Moll bereits in der Hauptwertung mit Preisen bedacht worden waren. Zweitbester Senior wurde Werner Zielinski von der SG Meiderich/Ruhrort. Als beste Jugendliche wurden Niklas Wiemann (TTC Geldern-Veert) und Jan Roth vom gastgebenden OSC ausgezeichnet.

Daneben gab es weitere Sonderpreise für die beiden Bestplatzierten in drei Ratinggruppen. Bei den Spielern mit einer DWZ unter 1900 setzte sich Stefan Mohrholz (SC Kevelaer) vor Uwe Remek (SF Moers) durch. Ale beste Spieler mit einer DWZ unter 1650 erwiesen sich Hüseyin Turp (Oberhausener SV) und Herbert Steinbring (SC Straelen), während sich in der Gruppe mit einer DWZ unter 1400 Alexander Dubberke (ESK Wedau/Bissingheim) vor Oguzhan Kaypak vom OSC behauptete.

Insgesamt nahmen 59 Schachspieler an der 19. Offenen Rheinhausener Meisterschaft teil. Zur Zufriedenheit der Organisatoren Eugen Heinert und Werner Fehmers verlief das Turnier reibungslos. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC II kaum noch zu retten (19.03.15)

In der Schach-Verbandsklasse musste sich die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen beim Aufstiegskandidaten SW Remscheid mit 3:5 geschlagen geben. Nach der sechsten Niederlage in Folge und dem gleichzeitigen Punktgewinn des Konkurrenten SF Gerresheim III haben die Rheinhauser bei drei Punkten Rückstand und zwei ausstehenden Spielen nur noch theoretische Chancen, den direkten Wiederabstieg zu vermeiden. Aufgrund der Personalnot traten nur sechs OSC-Spieler die Reise ins Bergische Land an. Werner Fehmers und Andreas Ehrentraut, die ihre Partien gewannen, sowie Peter Halfmann und Carsten Reisloh mit Punkteteilungen verbuchten immerhin Achtungserfolge. Dagegen mussten Stefan Horn und Tobias Bormann die Übermacht ihrer Gegner anerkennen.

In einem Nachholspiel der Bezirksliga verlor die dritte Rheinhauser Vertretung bei Brett vor’m Kopp Duisburg II knapp mit 3,5:4,5 und verspielte dadurch die unverhoffte Chance, in den Aufstiegskampf einzugreifen. Den einzigen vollen Punkt erspielte Ammar Kalo. Zusammen mit den Remispartien von Ignaz Ciglenecki, Daniel Rohfleisch, Afet Özkan, Joshua Hörle und Anatolij Emeljanov reichte dies nicht, um die Niederlagen von Dieter Kindermann und Jörg Sadzio zu kompensieren.

In der Bezirksklasse B kam die sechste Mannschaft des OSC gegen den bis dahin punktlosen Tabellenletzten Brett vor’m Kopp Duisburg V nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Werner Jurga und Davit Amryan konnten zwar ihre Partien für sich entscheiden, aber weder Marvin Vomberg noch Hüseyin Özdemir konnten den siegbringenden halben Zähler beisteuern.

In der Jugend-Verbandsliga setzte sich die zweite Jugendmannschaft des OSC gegen das abgeschlagene Schlusslicht Turm Spellen deutlich mit 15:7 durch und brachte sich dadurch in eine günstige Ausgangsposition im Abstiegskampf, der im abschließenden Duell mit dem direkten Konkurrenten Turm Kleve entschieden wird. Im Kampf zwischen dem OSC II und den Gästen aus Voerde ließen beide Mannschaften jeweils ein Brett unbesetzt. Dem kampflosen Sieg von Jeremiah Hörle ließen Oguzhan Kaypak, Maurice Goldmann, Robert Ehrentraut und Marvin Vomberg die maximale Punktausbeute folgen.

Die erstmals gemeldete dritte Jugendmannschaft musste sich in der Bezirksliga dem ambitionierten ESK Wedau/Bissingheim deutlich mit 4:12 geschlagen geben. Für Hüseyin Özdemir, Harun Özdemir, Selin Özdemir und Hendrik Seifert war gegen die favorisierten Gäste nichts zu holen.

In der fünften von sieben Runden der 19. Offenen Rheinhausener Meisterschaft hat Jürgen Kaufeld die alleinige Führung übernommen. Der favorisierte FIDE-Meister vom Oberhausener SV setzte sich gegen den bis dahin punktgleichen zweimaligen Turniersieger Jurij Vasiljev (SF Moers) durch und ist somit als einziger der 59 Teilnehmer weiterhin verlustpunktfrei. Auf den zweiten Platz schob sich mit einem halben Punkt Rückstand der vereinslose Spieler Reinhard Moll, der die Partie gegen Jochen Esser (TuS Rheinberg) für sich entschied. (cr)

Schach: OSC II vor dem Abstieg (05.03.15)

In der Schach-Verbandsklasse unterlag die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen dem Mitaufsteiger Ratinger SK III deutlich mit 1,5:6,5. Während die Gäste damit dem Klassenerhalt sehr nahe kamen, haben die Rheinhauser, die auf den letzten Tabellenplatz zurückfielen, nur noch geringe Chancen, ihr Saisonziel zu erreichen. Remispartien von Stefan Horn, Werner Fehmers und Dieter Kindermann blieben die einzigen zählbaren Erfolge. David Jentzsch, Peter Halfmann, Tobias Bormann, Carsten Reisloh und Andreas Ehrentraut mussten sich ihren sich spielstark präsentierenden Kontrahenten geschlagen geben.

In der Bezirksklasse A musste sich die vierte Rheinhauser Vertretung dem Aufstiegsaspiranten Brett vor’m Kopp Duisburg III deutlich mit 0,5:5,5 geschlagen geben. Damit steht der OSC IV vorzeitig als sportlicher Absteiger fest, hofft aber noch darauf, durch die in dieser Spielklasse häufigen Rückzüge und Aufstiegsverzichte die Klasse nachträglich zu erhalten. Für den halben Ehrenpunkt sorgte Lothar Müller, wohingegen Helmut Klaus, Immo Angermann, Johannes Kerkhoff, Alfred Oberst und Markus Oberst leer ausgingen.

Durch diese Niederlage der Vierten hat die fünfte Mannschaft des OSC trotz ihrer eigenen 2:4-Niederlage gegen die SG Duisburg-Nord III den Klassenerhalt gesichert. Für den einzigen vollen Punktgewinn sorgte Kai Jedamczik. Zusammen mit den Punkteteilungen von Christian Roth und Jeremiah Hörle reichte dies nicht, um die Niederlagen von Joshua Hörle, Oguzhan Kaypak und Lucas Prokop wettzumachen.

In der Bezirksklasse B trat die sechste Mannschaft des OSC beim Tabellenführer ESK Wedau/Bissingheim III mit nur zwei Spielern an. Werner Jurga und Davit Amryan sorgten jedoch für das kleine Wunder, indem sie mit ihren Siegen ein achtbares 2:2-Unentschieden sicherstellten.

In der Jugend-NRW-Liga gelang der ersten Jugendmannschaft des OSC mit einem 13:9 beim Aachener SV der erste Saisonsieg. Es ist jedoch zu befürchten, dass dieser Erfolg im Abstiegskampf zu spät kommt. Sowohl der OSC als auch der neue Tabellenletzte aus der Kaiserstadt traten mit einem Spieler weniger an, so dass der erstmals in dieser Saison eingesetzte Alperen Günaydin für die Rheinhauser kampflos punktete. Lars Drygajlo und Jeremiah Hörle sicherten ihrer Mannschaft die maximale Punktzahl, während Daniel Rohfleisch und Joshua Hörle jeweils ein Remis beisteuerten.

Die zweite Rheinhauser Jugendmannschaft trat zu ihrem Verbandsligaspiel bei Turm Krefeld in doppelter Unterzahl an und unterlag deutlich mit 6:16. Somit ist der Klassenerhalt nach dem guten Saisonstart doch noch einmal in Gefahr geraten. Lediglich Maurice Goldmann und Davit Amryan konnten jeweils ein Remis erreichen. Robert Ehrentraut und Marvin Vomberg blieben ohne zählbaren Erfolg.

Bei der Bezirkseinzelmeisterschaft des Senioren erreichten die OSC-Spieler Alex Heinert und Ignaz Ciglenecki die Plätze zwei und drei. Der als Titelverteidiger angetretene Alex Heinert musste in der sechsten von neun Runden ausgerechnet gegen seinen überraschend starken Vereinskollegen Ignaz Ciglenecki seine einzige Niederlage hinnehmen. Dadurch verlor er die Tabellenführung an Klaus Feldmann (PSV Duisburg), der sie bis zum Schluss erfolgreich verteidigte. Ignaz Ciglenecki verdrängte in der letzten Runde den stärker eingeschätzten Kurt Benedik (PSV Duisburg) durch einen Sieg im direkten Duell noch vom Bronzerang. Die übrigen drei Teilnehmer aus den Reihen des OSC, Alfred Oberst, Immo Angermann und Johannes Kerkhoff, konnten dagegen trotz phasenweise starker Leistungen nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen.

Bei der 19. Offenen Rheinhausener Meisterschaft weisen nach vier von sieben Runden mit Jürgen Kaufeld (Oberhausener SV) und Jurij Vasiljev (SF Moers) noch zwei Spieler die maximale Punktzahl auf. Der FIDE-Meister Jürgen Kaufeld, der das Turnier 1998 gewonnen hatte, setzte sich gegen Jochen Esser (TuS Rheinberg) etwas glücklich durch. Der zweimalige Turniersieger Jurij Vasiljev hatte gegen Bernd Brockhaus (Turm Kamp-Lintfort) das bessere Ende für sich. Der einzige vereinslose Teilnehmer Reinhard Moll folgt mit einem halben Zähler Rückstand auf dem dritten Rang, den er im Vorjahr im Endklassement ebenfalls belegt hatte. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC vor dem Abstieg (12.02.15)

Im Kellerduell der Schach-Regionalliga musste der OSC Rheinhausen mit 2,5:5,5 gegen die SF Heinsberg eine bittere Niederlage hinnehmen. Dadurch fiel der OSC hinter die Heinsberger auf den vorletzten Tabellenplatz zurück und hat drei Runden vor Schluss eine denkbar schlechte Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt. Während die Gäste aus dem Grenzland mit internationalen Verstärkungen anreisten, waren die Rheinhauser weit davon entfernt, in Bestbesetzung antreten zu können. Immerhin konnten Alex Heinert, Mathias Mroczek, Carsten Prokop, Werner Fehmers und Andreas Ehrentraut jeweils ein Remis für sich verbuchen. Eugen Heinert, Kai-Uwe Lotz und Prusoth Vijayakumar mussten dagegen ihren klar favorisierten Gegnern den Vortritt lassen.

Dagegen konnte die dritte Rheinhauser Vertretung in der Bezirksliga das Tabellenende hinter sich lassen. Obwohl der OSC einen Brettpunkt kampflos abgab, wurde der favorisierte, jedoch stark ersatzgeschwächte PSV Duisburg III knapp mit 4,5:3,5 besiegt. Dieter Kindermann, Jörg Sadzio und Daniel Rohfleisch hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem unerwarteten Erfolg. Jan Roth, Ammar Kalo und Afet Özkan steuerten jeweils einen halben Zähler bei, so dass die Niederlage von Ignaz Ciglenecki zu verschmerzen war.

Im Jugend-Bezirks-Viererpokal scheiterte der erfolgsverwöhnte Nachwuchs des OSC im Halbfinale an Brett vor’m Kopp Duisburg. Nach der im Seniorenbereich üblichen Punktwertung wäre der Kampf 2:2 ausgegangen, so dass ein Losentscheid erforderlich gewesen wäre. Im Jugendbereich kommt jedoch eine Wertung zur Anwendung, die kampflose Niederlagen besonders bestraft, und so wurde dem OSC bei der 7:8-Niederlage ein freigelassenes Brett zum Verhängnis. Die Siege von Jan Roth und Oguzhan Kaypak reichten nicht zum Finaleinzug, da David Jentzsch seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden konnte und verlor.

Bei der 19. Offenen Rheinhausener Meisterschaft weisen nach drei von sieben Runden mit dem favorisierten FIDE-Meister Jürgen Kaufeld (Oberhausener SV), Jurij Vasiljev (SF Moers), Bernd Brockhaus (Turm Kamp-Lintfort) und Jochen Esser (TuS Rheinberg) vier Teilnehmer die maximal mögliche Punktzahl auf. Mit einem halben Zähler Rückstand liegen fünf weitere Spieler in Lauerstellung, darunter die Mitfavoriten Johannes Westermann (Turm Kamp-Lintfort) und Eugen Heinert vom gastgebenden OSC. (cr)

Schach: OSC weiter im Abstiegskampf (05.02.15)

In der Schach-Regionalliga steckt der OSC Rheinhausen weiter im Abstiegskampf. Bei der SG Hochneukirch mussten sich die Rheinhauser mit 3:5 geschlagen geben. Obwohl der OSC stark ersatzgeschwächt und mit einem Spieler weniger antrat, lag ein Erfolg durchaus in Reichweite, aber letztendlich wurden an mehreren Brettern die sich bietenden Chancen nicht genutzt. Die Siege von Prusoth Vijayakumar und Carsten Prokop reichten am Ende nicht, da lediglich Eugen Heinert und Tobias Bormann jeweils einen halben Zähler hinzufügen konnten. Alex Heinert, Kai-Uwe Lotz und Carsten Reisloh gingen leer aus.

In der Bezirksklasse A erkämpfte sich die ebenfalls in Unterzahl angetretene vierte Mannschaft des OSC mit einem 3:3-Unentschieden beim Aufstiegskandidaten ESK Wedau/Bissingheim II ihren ersten Punkt, bleibt jedoch auf dem letzten Tabellenplatz. Helmut Klaus und Immo Angermann mit Siegen sowie Johannes Kerkhoff und Lothar Müller, die remis spielten, sorgten für diese Überraschung. Lediglich Alfred Oberst musste sich geschlagen geben.

In der gleichen Spielklasse verpasste die fünfte Rheinhauser Vertretung bei ihrer 2,5:3,5-Niederlage bei Meiderich 23 nur knapp eine ähnliche Überraschung. Jeremiah Hörle und Maurice Goldmann konnten ihre Partien für sich entscheiden. Zusammen mit dem Remis von Oguzhan Kaypak reichte dies jedoch nicht, um die Niederlagen von Joshua Hörle, Christian Roth und Kai Jedamczik zu kompensieren.

Der Bezirks-Dähnepokal wurde zur Erfolgsgeschichte für den OSC-Spitzenspieler Eugen Heinert. Nach dem Gewinn der Bezirkseinzelmeisterschaft gewann er auch diesen Titel und sicherte sich damit erstmals auf Bezirksebene das begehrte Double. Nachdem er im Halbfinale seinen vermeintlich härtesten Konkurrenten Werner Zielinski (SG Meiderich/Ruhrort) ausgeschaltet hatte, traf er im Finale auf den Außenseiter Marc Eickholt (ESK Wedau/Bissingheim), gegen den er bereits auf dem Weg zum Bezirkseinzelmeistertitel den entscheidenden Sieg errungen hatte. Im Dähnepokal hatte Eugen Heinert das Glück auf seiner Seite, als der Wedauer eine Gewinnmöglichkeit nicht nutzen konnte.

In der Jugend-NRW-Liga musste der Nachwuchs des OSC mit einem 7:17 gegen den Godesberger SK die vierte Niederlage im vierten Spiel hinnehmen. Während die Gäste aus Bonn ihren ersten Saisonsieg feierten, haben die Rheinhauser nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt. Für den einzigen Lichtblick sorgte Afet Özkan mit einem Remis. Die Partien von David Jentzsch, Jan Roth, Daniel Rohfleisch, Christian Roth und Jeremiah Hörle wurden trotz guter Ansätze zu Ungunsten der Genannten entschieden.

In der Jugend-Verbandsliga unterlag die zweite Rheinhauser Jugendmannschaft dem FC Viktoria Alpen deutlich mit 8:16 und musste die Gäste vom linken Niederrhein in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Oguzhan Kaypak konnte als einziger OSC-Spieler seine Partie gewinnen. Für Jeremiah Hörle, Maurice Goldmann, Davit Amryan, Hüseyin Özdemir und Harun Özdemir war dagegen nichts zu holen.

Die U16-Mannschaft des OSC beendete die Verbandsmeisterschaft dieser Altersklasse mit einer 5:6-Niederlage gegen die SG Solingen. Ein Brett blieb von beiden Seiten unbesetzt. Da die Bergischen noch ein weiteres Brett frei ließen, brachte Afet Özkan den OSC kampflos in Führung. Hüseyin Özdemir und Harun Özdemir konnten der gegnerischen Übermacht nicht dauerhaft widerstehen.

Erfolgreicher war der Nachwuchs des OSC im Blitzschach. Bei der Jugend-Bezirks-Blitz-Einzelmeisterschaft gingen in zwei der drei Altersklassen die Titel nach Rheinhausen. Jan Roth setzte sich in der Altersklasse U16 ebenso durch wie Daniel Rohfleisch in der U20. Einen zweiten Platz gab es für Christian Roth in der U14, während Oguzhan Kaypak (U14) und Jeremiah Hörle (U20) jeweils den Bronzerang belegten.

Auch bei der im Anschluss ausgetragenen Jugend-Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft hatten die Rheinhauser das bessere Ende für sich. Am Ende belegten der OSC und die Überraschungsmannschaft des ESK Wedau/Bissingheim gemeinsam den Spitzenplatz, so dass ein Stichkampf entscheiden musste. Dieser endete mit einem 3:1-Sieg für den OSC. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: Dürftige Ausbeute für den OSC (20.01.15)

In der Schach-Verbandsklasse musste die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen mit einem 3:5 gegen den Bahn-Schachclub Wuppertal II die vierte Niederlage in Folge hinnehmen und erlitt einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf. Gegen die Gäste aus dem Bergischen Land zeigte sich der Aufsteiger zwar gegenüber den vorherigen Kämpfen verbessert, aber der Sieg von Andreas Ehrentraut und die Punkteteilungen von David Jentzsch, Werner Fehmers, Peter Halfmann und Carsten Reisloh reichten am Ende nicht. Sebastian Feldhaus, Tobias Bormann und Ammar Kalo mussten sich geschlagen geben.

In der Bezirksliga unterlag die dritte Rheinhauser Vertretung der SG Duisburg-Nord II knapp mit 3,5:4,5 und rangiert weiterhin am Tabellenende. Dieter Kindermann und Helmut Klaus konnten ihre Partien für sich entscheiden, während Ammar Kalo, Afet Özkan und Jeremiah Hörle remis spielten. Dagegen gingen Ignaz Ciglenecki, Daniel Rohfleisch und Friedel Högden leer aus.

Im Kellerduell der Bezirksklasse A verlor die vierte Mannschaft des OSC gegen den PSV Duisburg IV mit 2,5:3,5 und wartet weiter auf den ersten zählbaren Erfolg der Saison. Volle Punkte von Lothar Müller und Robert Ehrentraut sowie ein halber Zähler von Helmut Klaus reichten nicht, da Immo Angermann, Johannes Kerkhoff und Alfred Oberst keine Punkte beisteuern konnten.

Besser machte es in der gleichen Spielklasse die fünfte Rheinhauser Mannschaft, die sich gegen den Favoriten Brett vor’m Kopp Duisburg III ein achtbares 3:3-Unentschieden erkämpfte. Kai Jedamczik und Oguzhan Kaypak konnten mit vollen Punkten die drohende Niederlage noch abwenden. Die Brüder Joshua und Jeremiah Hörle trotzten ihren stärker eingeschätzten Gegnern jeweils ein Remis ab. Maurice Goldmann und Fabian Bomke verloren ihre Partien.

Ungleich erfolgreicher war der OSC im Jugendbereich. Die in die Verbandsliga aufgestiegene zweite Jugendmannschaft erreichte gegen den ambitionierten Uedemer SC ein 12:12-Unentschieden. An den hinteren Brettern konnten Robert Ehrentraut, Marvin Vomberg und Hüseyin Özdemir ihre Partien für sich entscheiden. Dagegen gab es an den vorderen Brettern für Jeremiah Hörle, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann nichts zu holen.

Die U14-Mannschaft des OSC erreichte wie im Vorjahr die Vizemeisterschaft im Niederrheinischen Schachverband. Nachdem die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft bereits sicher war, beseitigten die Rheinhauser die letzten theoretischen Restzweifel am zweiten Platz durch einen 9:2-Sieg über den Tabellenletzten Turm Krefeld. Einem kampflosen Sieg von Lucas Prokop ließen Christian Roth und Hüseyin Özdemir herausgespielte Siege folgen. Ein Brett blieb gleich von beiden Mannschaften unbesetzt.

Auch in der Altersklasse U16 traf der OSC auf Turm Krefeld und setzte sich deutlich mit 11:4 durch. Damit verschafften sich die Rheinhauser eine gute Ausgangsposition im Kampf um den dritten Platz, der allerdings nicht zur Teilnahme an der NRW-Meisterschaft berechtigt. Der Gegner von Christian Roth glänzte durch Abwesenheit, so dass der OSC kampflos in Führung ging. Marvin Vomberg und Hüseyin Özdemir setzten sich am Brett durch; lediglich Joshua Hörle gestattete seinem Gegner ein Remis.

Bei der Verbands-Jugend-Einzelmeisterschaft in Kranenburg war der OSC gleich mit vier Nachwuchsspielern vertreten. Das beste Ergebnis erzielte dabei Joshua Hörle mit einem vierten Platz in der Altersklasse U14. Damit landete er einen halben Punkt und vier Plätze vor seinem Vereinskollegen Oguzhan Kaypak. In der stark besetzten Altersklasse U18 kamen Daniel Rohfleisch und Jeremiah Hörle auf die Plätze 10 und 11.

Die bereits zum 19. Mal von der Schachabteilung des OSC ausgerichtete Offene Rheinhausener Meisterschaft verzeichnet mit 59 Teilnehmern eine gute Resonanz. In Abwesenheit des Vorjahressiegers Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort) sind der FIDE-Meister Jürgen Kaufeld (Oberhausener SV), Johannes Westermann (Turm Kamp-Lintfort) und der Mitorganisator Eugen Heinert vom OSC in der Favoritenrolle. Während sich in der Auftaktrunde alle Favoriten schadlos hielten, musste sich Johannes Westermann in einer vorgezogenen Partie der zweiten Runde gegen Dieter Kindermann vom gastgebenden OSC mit einem Remis zufrieden geben. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC lädt zur Offenen Rheinhausener Meisterschaft (25.12.14)

In den ersten Monaten des Jahres 2015 veranstaltet die Schachabteilung des OSC Rheinhausen bereits zum 19. Mal die Offene Rheinhausener Meisterschaft. Dieses beliebte Turnier wird wie in den Vorjahren in sieben Runden im Schweizer System ausgetragen, wobei jeder Spieler pro Partie zwei Stunden für die ersten 40 Züge zuzüglich einer weiteren halben Stunde für den Rest der Partie zur Verfügung hat.

Die Runden finden an den Freitagen 9. Januar, 23. Januar, 6. Februar, 20. Februar, 6. März, 20. März und 27. März 2015 im Vereinsheim des OSC, In den Peschen 10, statt. Die erste Runde beginnt um 19:15 Uhr, alle weiteren Runden um 19:00 Uhr.

Zur Teilnahme eingeladen sind Mitglieder der OSC-Schachabteilung, Spielerinnen und Spieler anderer Schachvereine sowie interessierte Vereinslose. Anmelden kann man sich per E-Mail bei den Organisatoren Werner Fehmers und Eugen Heinert unter der Adresse open@osc-schach.de. Bei Anmeldung bis zum 8. Januar 2015 beträgt das Startgeld 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche unter 18 Jahren. Zusätzlich wird ein Reuegeld in Höhe von 15 Euro erhoben. Dieses verfällt nach zwei kampflosen Niederlagen oder einmaligem unentschuldigten Fehlen, anderenfalls wird es am letzten Spielabend zurückgezahlt. Falls die maximale Teilnehmerzahl von 64 noch nicht erreicht ist, ist eine Nachmeldung am ersten Spielabend bis 18:45 Uhr durch persönliches Erscheinen im Vereinsheim möglich. In diesem Fall erhöht sich das Startgeld um 5 Euro. Die Einschreibung erfolgt am 9. Januar 2015 bis 18:45 Uhr, so dass ab diesem Zeitpunkt auch für die vorangemeldeten Teilnehmer Anwesenheitspflicht besteht.

Der Nachfolger von Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort), der die 18. Auflage Anfang 2014 für sich entschieden hat, darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 175 Euro freuen. Der zweite Platz ist mit 125 Euro dotiert, während es für Rang drei immerhin noch 75 Euro gibt. In drei Ratinggruppen, die in Abhängigkeit vom Teilnehmerfeld eingeteilt werden, sind jeweils 50 Euro für den Erst- und 25 Euro für den Zweitplatzierten ausgesetzt. Ebenfalls 25 Euro erhalten der beste Senior über 60 Jahre und der beste Jugendliche unter 18 Jahren, sofern diese noch nicht anderweitig mit einem Preisgeld bedacht wurden. Die Zweitplatzierten der Jugend- und der Seniorenwertung erhalten Sachpreise. Alle Preise sind garantiert bei mindestens 55 Teilnehmern.

Um kampflose Partieverluste zu vermeiden, besteht die Möglichkeit, im Falle einer absehbaren Verhinderung eine oder mehrere Runden auszusetzen.

Nähere Informationen rund um die 19. Offene Rheinhausener Meisterschaft finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: Eugen Heinert neuer Bezirkseinzelmeister (21.12.14)

Bei der Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg, die die Schachabteilung des OSC Rheinhausen ausrichtete, erkämpfte sich Eugen Heinert zum dritten Mal nach 2005 und 2008 den Titel. Der nominell klar favorisierte Spitzenspieler des gastgebenden OSC stieg erst zur zweiten Runde in das Turnier ein. Mit sechs Siegen aus sechs Partien entschied er den Titelkampf dennoch klar für sich. Mit einem Sieg in der sechsten Runde über den bis dahin führenden Stefan Waschkewitz von der SG Duisburg-Nord setzte sich Eugen Heinert erstmals an die Spitze, die er in der Schlussrunde mit einer Gewinnpartie gegen den überraschend starken Marc Eickholt (ESK Wedau/Bissingheim) verteidigte. Stefan Waschkewitz verpasste zwar seinen zweiten Titel nach 2010, sicherte sich jedoch mit einem Sieg gegen Peter Halfmann vom OSC den zweiten Platz. Dritter wurde trotz der abschließenden Niederlage Marc Eickholt. Damit haben sich die drei Spieler auf den Podestplätzen ebenso für die Verbandseinzelmeisterschaft qualifiziert wie der viertplatzierte Ammar Kalo (OSC Rheinhausen), der zum Abschluss von einem kampflosen Sieg gegen seinen Vereinskollegen Werner Jurga profitierte.

Insgesamt nahmen an der diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaft 16 Spieler teil, von denen der gastgebende OSC allein elf stellte. Das Turnier wurde in diesem Jahr von zahlreichen kampflosen Partiewertungen und den Rücktritten zweier Teilnehmer beeinträchtigt. (cr)

Schach: Rückschlag für OSC II (17.12.14)

In der Schach-Verbandsklasse musste sich die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen beim Düsseldorfer SV II mit 2:6 geschlagen geben. Nach der dritten Niederlage in Folge rangiert der Aufsteiger somit weiterhin auf einem Abstiegsplatz, hatte jedoch zumindest das Glück, dass die beiden Hauptkonkurrenten SF Gerresheim III und Turm Kleve II ebenfalls Niederlagen hinnehmen mussten. Beim Gastspiel in der Landeshauptstadt erkämpften sich Stefan Horn, Peter Halfmann, Carsten Reisloh und Jörg Sadzio gegen nominell durchweg überlegene Gegner jeweils ein Remis. Dagegen mussten Werner Fehmers, Tobias Bormann, Andreas Ehrentraut und Lars Drygajlo die Übermacht ihrer Kontrahenten anerkennen.

In der Bezirksklasse B unterlag die sechste Vertretung des OSC der favorisierten SG Meiderich/Ruhrort III knapp mit 1,5:2,5 und musste den Kontrahenten in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Der Sieg von Anatolij Emeljanov und das Remis von Robert Ehrentraut reichten nicht, um die Niederlagen von Werner Jurga und Hüseyin Özdemir wettzumachen.

In der vorletzten Runde der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 setzte sich der Rheinhauser Nachwuchs bei der SG Solingen mit 9:6 durch. Damit ist die in dieser Saison jüngste OSC-Jugendmannschaft nicht mehr von einem der ersten vier Plätze, die zur Teilnahme an der NRW-Meisterschaft berechtigen, zu verdrängen. Die Wiederholung der letztjährigen Vizemeisterschaft dürfte nur noch Formsache sein. In der Klingenstadt trat der OSC in Unterzahl an, aber Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann holten in ihren Partien die maximale Punktausbeute. (cr)

Schach: Magere Ausbeute für den OSC (07.12.14)

In der Schach-Regionalliga verlor der OSC Rheinhausen sein Heimspiel gegen Turm Krefeld deutlich mit 2:6 und muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Dem OSC standen nur drei Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft zur Verfügung. Daneben traten vier Spieler der zweiten und dritten Mannschaft an, ein Brett blieb unbesetzt. Eugen Heinert, Alex Heinert, Mathias Mroczek und Andreas Ehrentraut erreichten gegen zumeist nominell stärkere Gegner jeweils ein Remis. Dagegen mussten sich Peter Halfmann, Carsten Reisloh und Daniel Rohfleisch der Übermacht ihrer Kontrahenten beugen.

Noch schlimmer erging es der zweiten Rheinhauser Vertretung, die in der Verbandsklasse dem Stadtrivalen SG Duisburg-Nord mit dem deutlichsten möglichen Ergebnis von 0:8 unterlag und dadurch auf einen Abstiegsplatz zurückfiel. Die Ausfälle von gleich vier Leistungsträgern waren gegen die ohnehin favorisierten Walsumer nicht zu kompensieren. David Jentzsch, Werner Fehmers, Tobias Bormann, Carsten Reisloh, Sascha Lebenicnik, Jörg Sadzio, Ammar Kalo und der erstmals eingesetzte Neuzugang Anatolij Emeljanov gingen allesamt leer aus.

In der Beziskklasse A ziert die vierte Mannschaft des OSC nach einer deutlichen 0:6-Niederlage bei Meiderich 23 weiterhin ohne Punktgewinn das Tabellenende. Für Helmut Klaus, Immo Angermann, Johannes Kerkhoff, Lothar Müller, Alfred Oberst und Werner Jurga war nichts zu holen.

Auch die fünfte Mannschaft des OSC musste in dieser Spielklasse mit 2:4 bei Walsum 72 eine Niederlage hinnehmen. Beide Mannschaften ließen jeweils ein Brett unbesetzt, so dass Jeremiah Hörle für den OSC kampflos punktete. Zusammen mit den Remispartien von Joshua Hörle und Maurice Goldmann reichte dies nicht, um die Niederlagen von Kai Jedamczik und Oguzhan Kaypak zu kompensieren.

Für einen der wenigen Lichtblicke sorgte die sechste Rheinhauser Mannschaft, die mit einem überraschenden 2,5:1,5-Sieg gegen Brett vor’m Kopp Duisburg IV die Tabellenführung in der Bezirksklasse B übernahm. Werner Jurga und Harun Özdemir hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg. Marvin Vomberg steuerte das letztendlich entscheidende Remis bei, so dass die Niederlage von Robert Ehrentraut zu verschmerzen war.

Auch im Jugendbereich war der OSC von der Personalmisere betroffen. Die in der NRW-Liga spielende erste Jugendmannschaft trat mit nur vier Spielern gegen den Tabellenführer Turm Raesfeld/Erle an und unterlag deutlich mit 5:17. Nach der dritten Niederlage im dritten Spiel bedarf es schon eines Kraftaktes, um den Abstieg noch zu verhindern. Gegen den letztjährigen Bundesligisten aus dem Münsterland verzeichnete lediglich Christian Roth mit einem Remis ein kleines Erfolgserlebnis. Daniel Rohfleisch, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann mussten sich geschlagen geben.

Auch die zweite Jugendmannschaft des OSC reiste in Unterzahl zum Tabellenführer der Verbandsliga, dem SV Wesel, und unterlag dem Aufstiegsfavoriten klar mit 7:16. Immerhin konnte Maurice Goldmann seine Partie für sich entscheiden. Fabian Bomke, Oguzhan Kaypak, Robert Ehrentraut und Lucas Prokop mussten die Übermacht ihrer Gegner anerkennen.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U16 erreichte der Rheinhauser Nachwuchs gegen Turm Kleve ein 8:8-Unentschieden, so dass beide Mannschaften punktgleich im Mittelfeld der Tabelle rangieren. Fabian Bomke konnte seine Partie für sich entscheiden. Jan Roth und Christian Roth teilten mit ihren Gegnern die Punkte, während Marvin Vomberg leer ausging.

Erfolgreich aus Rheinhauser Sicht verlief die Jugend-Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg. In der Altersklasse U14 gab es einen Rheinhauser Dreifacherfolg. Joshua Hörle sicherte sich den Titel vor Oguzhan Kaypak und Christian Roth. In der U16 wurde Jan Roth konkurrenzlos Bezirksmeister. Daniel Rohfleisch und Jeremiah Hörle belegten in der U18 die Plätze zwei und drei. Durch ihre Podestplätze haben sich alle sechs OSC-Nachwuchsspieler in den jeweiligen Altersklassen für die Verbandseinzelmeisterschaft Anfang Januar in Kranenburg qualifiziert. (cr)

Schach: Befreiungsschlag für den OSC (17.11.14)

Im Kellerduell der Schach-Regionalliga setzte sich der OSC Rheinhausen gegen Turm Kleve überraschend deutlich mit 6:2 durch. Während die Gäste aus der Schwanenstadt weiterhin punktlos am Tabellenende rangieren, stellten die Rheinhauser den Anschluss an das untere Mittelfeld her. Zum Duell zweier Mannschaften, die vor der Saison einen personellen Aderlass zu verkraften hatten und daher gegen den Abstieg kämpfen müssen, reisten die Klever in Unterzahl an, so dass Lukas Schnelle den OSC kampflos in Führung brachte. Alex Heinert, Prusoth Vijayakumar, Swen Pröttel und David Jentzsch bauten diese Führung mit vollen Punkten aus. Kai-Uwe Lotz und Sebastian Feldhaus steuerten jeweils ein Remis bei, so dass die Niederlage von Eugen Heinert zu verschmerzen war.

Auch im Jugendbereich waren die Schachspieler des OSC erfolgreich. Die als Bezirksmeister in die Verbandsliga aufgestiegene zweite Rheinhauser Jugendmannschaft überraschte zum Saisonauftakt mit einem 12:11-Sieg über den mit Aufstiegsambitionen gestarteten Nachwuchs von Turm Kamp-Lintfort. Nach der im Seniorenbereich üblichen Punktwertung wäre dieser Kampf unentschieden ausgegangen, aber die Jugendwertung gewichtete den kampflosen Sieg, den Oguzhan Kaypak für den OSC verzeichnete, stärker und sorgte so für den knappen Rheinhauser Erfolg. Robert Ehrentraut gewann seine Partie, während Jeremiah Hörle und Maurice Goldmann zu Teilerfolgen kamen. Lediglich Lucas Prokop und Marvin Vomberg mussten sich geschlagen geben.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U16 gewann der Rheinhauser Nachwuchs bei der SG Kaarst mit 10:6 und sorgte so nach der vierten Runde für ein ausgeglichenes Punktekonto. Joshua Hörle, Christian Roth und Oguzhan Kaypak konnten mit ihren Siegen die Verlustpartie von Jan Roth überkompensieren. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC verpasst Pokal-Hattrick (13.11.14)

Im Finale des Viererpokals des Schachbezirks Duisburg musste sich der OSC Rheinhausen der SG Duisburg-Nord mit 1:3 geschlagen geben. Damit verpassten die Rheinhauser den dritten Pokalsieg in Serie und die erneute Qualifikation für den NRW-Pokal. Der einzige Sieg für den OSC gelang Eugen Heinert. Dieser reichte nicht, um die Niederlagen von Alex Heinert, Mathias Mroczek und David Jentzsch zu kompensieren. Somit konnten sich die in Bestbesetzung angetretenen Gäste aus Walsum erstmals seit der Saison 2010/2011 wieder in die Siegerliste eintragen.

Besser machte es die in der Bezirksliga spielende dritte Mannschaft des OSC. In einem Nachholspiel gelang dem Aufsteiger mit einem 4,5:3,5-Sieg gegen den ESV Großenbaum eine große Überraschung. Gegen den Favoriten aus dem Duisburger Süden, der sich vor der Saison freiwillig aus der Verbandsklasse zurückgezogen hatte, punkteten Ignaz Ciglenecki und Ammar Kalo voll. Dieter Kindermann, Jan Roth, Jörg Sadzio, Daniel Rohfleisch und Friedel Högden rangen ihren größtenteils nominell klar überlegenen Gegnern jeweils einen halben Zähler ab. Die einzige Rheinhauser Niederlage resultierte aus einem nach einem kurzfristigen Ausfall frei gelassenen Brett.

Im Spitzenspiel der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 mussten sich die Nachwuchsspieler des OSC ihren Altersgenossen vom Düsseldorfer SK deutlich mit 4:12 geschlagen geben. Damit fiel die Vorentscheidung im Titelkampf zu Ungunsten der Rheinhauser, die als Tabellenzweiter jedoch weiterhin aussichtsreich im Rennen um einen der vier begehrten Qualifikationsplätze zur NRW-Meisterschaft liegen. Joshua Hörle, Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann mussten an allen Brettern die Überlegenheit der Landeshauptstädter anerkennen. (cr)

Schach: Rückschlag für den OSC II (02.11.14)

Am zweiten Spieltag der Schach-Verbandsklasse musste die zweite Mannschaft mit einem knappen 3,5:4,5 bei Springer St. Tönis die erste Saisonniederlage hinnehmen. Nach den Gewinnpartien von Sebastian Feldhaus, Andreas Ehrentraut und Jan Roth lag ein Erfolgserlebnis in greifbarer Nähe, aber anschließend konnte lediglich Stefan Horn mit einem Remis punkten. Peter Halfmann, Tobias Bormann, Carsten Reisloh und Sascha Lebenicnik gingen leer aus.

Auch in der Bezirksklasse A war für die beiden dort spielenden Mannschaften des OSC nichts zu holen. Die Vierte unterlag Walsum 72 knapp mit 2,5:3,5 und wartet weiter auf den ersten Punktgewinn. Der Sieg von Alfred Oberst und die Punkteteilungen von Helmut Klaus, Johannes Kerkhoff und Lothar Müller reichten nicht, um die Niederlagen von Helmut Hülder und Markus Oberst zu kompensieren.

Die fünfte Rheinhauser Vertretung musste sich dem ESK Wedau/Bissingheim II deutlich mit 1:5 geschlagen geben. Lediglich Jeremiah Hörle konnte das Ergebnis mit seinem Sieg etwas erträglicher gestalten. Joshua Hörle, Kai Jedamczik, Oguzhan Kaypak, Sascha Palmowski und Marvin Vomberg mussten ihren Gegnern die Punkte überlassen.

Erfolgreich war dagegen die sechste Mannschaft des OSC in der Bezirksklasse B mit einem 2,5:1,5-Sieg bei Brett vor’m Kopp Duisburg V. Einem kampflosen Punktgewinn von Harun Özdemir ließen Marvin Vomberg einen Sieg und Hüseyin Özdemir ein Remis folgen, so dass die Niederlage von Jonathan Scheidt zu verschmerzen war.

In der Jugend-NRW-Liga verlor der Nachwuchs des OSC bei der SG Porz II mit 9:14 und muss sich auf einen harten Kampf gegen den Abstieg einstellen. Die Rheinhauser mussten aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls ein Brett unbesetzt lassen. Der einzige Sieg gelang Christian Roth, während David Jentzsch und Jan Roth remis spielten. Daniel Rohfleisch und Afet Özkan verloren ihre Partien.

Gleich zweimal im Einsatz war die U14-Mannschaft des OSC im Rahmen der Verbandsmeisterschaft dieser Altersklasse. Einem 10:6-Sieg über den Düsseldorfer SV ließ der jüngste Rheinhauser Nachwuchs einen 12:4-Erfolg beim SC Erkrath folgen. Damit geht der OSC als verlustpunktfreier Tabellenführer in das für den Titelkampf vorentscheidende Duell mit dem punktgleichen Düsseldorfer SK. Gegen den Düsseldorfer SV waren Christian Roth, Maurice Goldmann und Lucas Prokop siegreich, während sich Philip Stec geschlagen geben musste. Das Gastspiel in Erkrath endete für Joshua Hörle, Oguzhan Kaypak, Maurice Goldmann und Lucas Prokop jeweils mit der maximalen Punktausbeute.

Bei der Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft war der OSC mit drei Vierermannschaften am Start. Das Spitzenquartett konnte nicht in Bestbesetzung antreten, spielte jedoch lange um die Qualifikation für die Verbandstitelkämpfe mit. Als Fünfter wurde der hierfür nötige dritte Platz letztendlich knapp verpasst. Die zweite Rheinhauser Vertretung belegte einen Mittelfeldplatz, während die ausschließlich aus Jugendlichen bestehende Dritte immerhin einen Konkurrenten hinter sich lassen konnte.

Neuer Blitz-Vereinsmeister des OSC ist Eugen Heinert. Er konnte alle 14 Partien für sich entscheiden und beendete das Turnier mit großem Vorsprung auf die Nächstplatzierten Werner Fehmers und Dieter Kindermann. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC auf Talfahrt (14.10.14)

In der Schach-Regionalliga musste sich der OSC Rheinhausen beim Mitfavoriten Ratinger SK mit 2,5:5,5 geschlagen geben. Nach dieser zweiten deutlichen Niederlage im zweiten Spiel müssen sich die Rheinhauser auf einen harten Kampf gegen den Abstieg einstellen. Gegen die Ratinger, gegen die es in den letzten Jahren zumeist positive Ergebnisse gegeben hatte, konnte der erstmals für den OSC eingesetzte Neuzugang Mathias Mroczek als einziger Rheinhauser seine Partie gewinnen. Lukas Schnelle, Alex Heinert und Werner Fehmers konnten ihren nominell klar überlegenen Kontrahenten immerhin jeweils einen halben Zähler abringen. Dagegen waren die Bemühungen von Eugen Heinert, Daniel Jentzsch, Kai-Uwe Lotz und Prusoth Vijayakumar nicht von Erfolg gekrönt.

Zum Auftakt der Bezirksklasse A kam es zum vereinsinternen Duell zwischen der vierten und der fünften Vertretung des OSC. Dabei setzte sich die überwiegend aus Nachwuchsspielern bestehende Fünfte mit 4,5:1,5 durch. Aufgrund erheblicher personeller Probleme blieb seitens der Vierten ein Brett unbesetzt, so dass Joshua Hörle die Fünfte kampflos in Führung brachte. Christian Roth setzte sich gegen Lothar Müller ebenso durch wie Maurice Goldmann gegen Werner Jurga. Remis spielten für die Fünfte Jeremiah Hörle gegen Alfred Oberst, Kai Jedamczik gegen Robert Ehrentraut und Melek Özdemir gegen Gizem Duman.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U16 musste sich der Nachwuchs des OSC beim klar favorisierten Titelverteidiger Düsseldorfer SK mit 5:11 geschlagen geben. Oguzhan Kaypak erreichte gegen seinen letztjährigen Vereinskollegen Quan Dang Thanh immerhin ein Remis. Dagegen mussten Jan Roth, Joshua Hörle und Lucas Prokop die Übermacht ihrer Gegner anerkennen.

Am kommenden Freitag, dem 17. Oktober, lädt die OSC-Schachabteilung zu einem lockeren Herbst-Schnellschachturnier ins Clubhaus, In den Peschen 10, ein. Dieses Turnier ist offen für OSC-Spieler, Mitglieder anderer Schachvereine und interessierte Vereinslose. In den sieben Runden im Schweizer System kommt erstmals eine neue Bedenkzeitregelung mit 12 Minuten Hauptbedenkzeit und einem Zuschlag von 5 Sekunden pro Zug zur Anwendung. Das Turnier beginnt um 19 Uhr. Anmelden kann man sich bis fünf Minuten vorher gegen Zahlung eines Startgeldes von einem Euro, welches für Jugendliche unter 18 Jahren entfällt. Die Bestplatzierten in verschiedenen Kategorien erhalten Sachpreise. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: OSC II mit Teilerfolg (01.10.14)

Im ersten Spiel nach ihrem Wiederaufstieg in die Schach-Verbandsklasse erreichte die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen gegen die SF Gerresheim III ein 4:4-Unentschieden. Damit gelang den Rheinhausern zumindest teilweise die Revanche für das Duell der ersten Mannschaften beider Vereine, das zwei Wochen zuvor klar zugunsten der Gäste aus Düsseldorf ausgegangen war. Für die Zweitvertretung des OSC punkteten Tobias Bormann, Carsten Reisloh und Andreas Ehrentraut voll, Stefan Horn und Werner Fehmers immerhin halb. Peter Halfmann, Sascha Lebenicnik und Dieter Kindermann mussten sich geschlagen geben.

Einen Fehlstart erlebte die neu formierte sechste Mannschaft des OSC in der Bezirksklasse B. Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls mit einem Spieler weniger angetreten, unterlagen die Rheinhauser dem ESK Wedau/Bissingheim III mit 1:3. Für den Ehrenpunkt sorgte Marvin Vomberg mit einem Sieg. Werner Jurga und Jonathan Scheidt gingen leer aus.

Im Bezirks-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC ohne eigenes Zutun das Finale erreicht. Der vorgesehene Halbfinalgegner PSV Duisburg, der in der Runde zuvor noch die Zweitvertretung des OSC ausgeschaltet hatte, bekam keine Mannschaft zusammen und verzichtete daher auf die Austragung des Kampfes. Im Finale trifft der OSC, Poklasieger der letzten beiden Jahre, auf die SG Duisburg-Nord.

Eklatante Personalprobleme wurden der ersten Jugendmannschaft des OSC zum Auftakt der NRW-Liga zum Verhängnis. Gegen den Aufsteiger Düsseldorfer SK ließen die Rheinhauser ein Brett unbesetzt und verloren knapp mit 11:12. Nach normaler Wertung wäre dieser Kampf unentschieden ausgegangen, aber die Jugendwertung, die kampflose Partieverluste besonders bestraft, sorgte für die Niederlage. Daniel Rohfleisch und Christian Roth konnten ihre Partien für sich entscheiden. David Jentzsch und Jan Roth spielten remis. Lediglich Afet Özkan musste gegen Quan Dang Thanh, der nach seinem kurzen Gastspiel beim OSC mittlerweile für die Landeshauptstädter aktiv ist, eine Niederlage hinnehmen.

Im Rahmen der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U16 kam es zum stadtinternen Duell zwischen dem OSC und Brett vor ‘m Kopp Duisburg. Mit einem deutlichen 12:3 feierte der Rheinhauser Nachwuchs den ersten Saisonsieg. Nach einem kampflosen Sieg von Lucas Prokop konnten Christian Roth, Fabian Bomke und Oguzhan Kaypak am Brett die volle Punktausbeute erzielen. (cr)

Schach: Fehlstart für den OSC (21.09.14)

In der Schach-Regionalliga musste der OSC Rheinhausen zum Auftakt eine deutliche Niederlage hinnehmen. Gegen den ambitionierten ehemaligen Zweitligisten SF Gerresheim mussten sich die ersatzgeschwächten Rheinhauser mit 1,5:6,5 geschlagen geben. Lediglich Daniel Jentzsch mit einem Sieg und Lukas Schnelle mit einem Remis konnten das Ergebnis etwas erträglicher gestalten. In den Partien von Eugen Heinert, Alex Heinert, Kai-Uwe Lotz, Carsten Prokop, David Jentzsch und Peter Halfmann gingen die Punkte dagegen komplett an die Düsseldorfer.

Nicht besser erging es der dritten Mannschaft des OSC, die am ersten Spieltag der Bezirksliga bei der SG Meiderich/Ruhrort II mit 2:6 unterlag. Aufgrund erheblicher Personalprobleme mussten die Rheinhauser im ersten Kampf nach dem Wiederaufstieg gleich fünf Ersatzspieler aus tieferen Mannschaften aufbieten. Am Ende reichte es für Dieter Kindermann, Daniel Rohfleisch, Immo Angermann und Jeremiah Hörle zu Punkteteilungen, während Jan Roth, Joshua Hörle, Christian Roth und Oguzhan Kaypak leer ausgingen.

Im Bezirks-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC die erste Hürde auf dem Weg zur Titelverteidigung genommen und zog mit einem 3:1-Sieg über Brett vor’m Kopp Duisburg ins Halbfinale ein. Eugen Heinert und Alex Heinert hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil daran, während Daniel Jentzsch und David Jentzsch remis spielten. Im Halbfinale wartet mit dem NRW-Oberligisten PSV Duisburg der nominell stärkste Gegner auf die Rheinhauser. Die zweite Vertretung des OSC konnte den Halbfinaleinzug des PSV Duisburg nicht verhindern und unterlag dem Favoriten nach großem Kampf mit 1:3. Peter Halfmann und Jan Roth erkämpften sich gegen nominell deutlich stärkere Kontrahenten jeweils ein Remis, während Carsten Reisloh und Dieter Kindermann dieses Erfolgserlebnis nicht vergönnt war. Erstmals schickte der OSC noch eine ausschließlich aus Jugendlichen bestehende dritte Mannschaft ins Rennen. Für diese erwies sich die erfahrene Mannschaft der SG Meiderich/Ruhrort trotz guter Ansätze als eine Nummer zu groß, so dass am Ende eine 0,5:3,5-Niederlage zu Buche stand. Daniel Rohfleisch erreichte ein überraschendes Remis, während an den Brettern von Joshua Hörle, Christian Roth und Jeremiah Hörle der große Unterschied in der Spielstärke den Ausschlag zu Ungunsten der Rheinhauser gab.

Im Jugendbereich starteten die U14- und die U16-Mannschaft des OSC höchst unterschiedlich in die Verbandsmeisterschaft der jeweiligen Altersklasse. Die neuformierte U14 setzte sich bei Mettmann-Sport deutlich mit 12:4 durch. Joshua Hörle, Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann führten den OSC mit ihren Siegen gleich an die Tabellenspitze. Dagegen musste die U16 beim VfSuF Düsseldorf-Süd aufgrund von Personalproblemen in Unterzahl antreten und unterlag deutlich mit 3:12. Jan Roth, Afet Özkan und Christian Roth mussten sich geschlagen geben. (cr)

Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg beginnt in Kürze (02.09.14)

Am kommenden Freitag, dem 5. September 2014, beginnt die diesjährige Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg, die von der Schachabteilung des OSC Rheinhausen in ihrem Clubhaus, In den Peschen 10, ausgerichtet wird.

Zur Teilnahme eingeladen sind alle Schachspieler, die für einen Verein des Schachbezirks Duisburg spielberechtigt sind. Die Titelkämpfe werden in sieben Runden im Schweizer System ausgetragen, wobei jeder Spieler zwei Stunden für die ersten 40 Züge zuzüglich einer weiteren halben Stunde für den Rest der Partie zur Verfügung hat. Die Runden beginnen an den Freitagen 5. September, 19. September, 24. Oktober, 7. November, 21. November, 5. Dezember und 19. Dezember 2014 jeweils um 19 Uhr. Die Anmeldung erfolgt durch persönliches Erscheinen im OSC-Vereinsheim am ersten Turniertag bis 18:45 Uhr und Hinterlegung eines Reuegeldes in Höhe von 10 Euro, das am Turnierende zurückerstattet wird, sofern keine Partie kampflos verloren wurde.

Bei der Bezirkseinzelmeisterschaft geht es um die Nachfolge des letztjährigen Titelträgers Werner Zielinski von der SG Meiderich/Ruhrort, um Preisgelder in Höhe von 70, 50 und 30 Euro für die drei Erstplatzierten sowie um vier Qualifikationsplätze zur Einzelmeisterschaft des Niederrheinischen Schachverbandes.

Die Verantwortlichen des Schachbezirks Duisburg und des ausrichtenden OSC hoffen auf eine rege Teilnahme. (cr)

Schach: OSC vor schwerer Saison (24.08.14)

Vor wenigen Tagen haben die Schachspieler des OSC Rheinhausen den Trainings- und Spielbetrieb der Saison 2014/2015 aufgenommen.

Die sechs gemeldeten Seniorenmannschaften stehen allesamt vor großen Herausforderungen. In der Regionalliga wird die Spitzenvertretung des OSC voraussichtlich erneut gegen den Abstieg kämpfen. Die Tatsache, dass gleich mehrere bisherige Leistungsträger nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen, macht diese Aufgabe nicht einfacher. Der Neuzugang Matthias Mroczek (bisher Oberhausener SV) soll dabei helfen, die Lücke zu schließen. Die zweite Mannschaft, die in die Verbandsklasse aufgestiegen ist, möchte es besser machen als nach den letzten beiden Aufstiegen, denen jeweils der sofortige Wiederabstieg folgte. Zur Verstärkung kehrt Stefan Horn, der zuletzt ein Jahr pausiert hat, zum OSC zurück. Die dritte Rheinhauser Vertretung tritt nach ihrem Wiederaufstieg in der Bezirksliga an, wo mit einer deutlich verjüngten Aufstellung der Klassenerhalt gelingen soll. In der Bezirksklasse A ist der OSC gleich doppelt vertreten. Neben der vierten Mannschaft, die mit einiger Mühe den Klassenerhalt geschafft hat, erhielt die Fünfte mangels aufstiegswilliger Mannschaften der anderen Vereine einen Platz in dieser Klasse. Um den Nachwuchsspielern mit bisher geringer Erfahrung die Möglichkeit zu geben, ohne den Druck des Abstiegskampfes Spielpraxis zu sammeln, hat der OSC nach einjähriger Unterbrechung wieder eine sechste Mannschaft gemeldet, die in der Bezirksklasse B an den Start geht.

Im Bezirks-Viererpokal tritt der OSC erstmals mit drei Mannschaften an. Während das Spitzenquartett der Rheinhauser, das zuletzt zweimal in Folge den Titel gewonnen hat, mit einem Heimspiel gegen Brett vor’m Kopp Duisburg in den Wettbewerb startet, sind die Zweite beim nominell stärksten Konkurrenten PSV Duisburg und die Dritte bei der SG Meiderich/Ruhrort klar in der Außenseiterrolle.

Die erste Jugendmannschaft des OSC tritt nach ihrem Klassenerhalt erneut in der NRW-Liga, der zweithöchsten Spielklasse im Jugendbereich, an. Es bleibt abzuwarten, ob die Reduzierung der Mannschaftsstärke von acht auf sechs Spieler dem OSC zugute kommt. Nachdem sie in den letzten Jahren mehrfach verzichtet hat, nimmt die zweite Jugendmannschaft in dieser Saison ihr Aufstiegsrecht wahr und geht nach mehrjähriger Unterbrechung in der Verbandsliga an den Start. Auch eine U14- und eine U16-Mannschaft werden den OSC bei den Verbandsmeisterschaften der entsprechenden Altersklassen vertreten. Ein Saisonhöhepunkt dürfte die Teilnahme der U12- und der U14-Mannschaft des OSC an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft sein, wobei hier letztmals die Spielberechtigungen der abgelaufenen Saison gelten.

Beginnend am 5. September richtet der OSC in diesem Jahr die Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Duisburg aus. Vereinsintern werden die Vereinsmeisterschaft, der Vereinspokal, die Blitz-Vereinsmeisterschaft und die Schnellschach-Vereinsmeisterschaft sowie bei ausreichendem Interesse die Jugend- und die Senioren-Vereinsmeisterschaft ausgespielt.

An den Vereinsabenden, die ab sofort wieder freitags ab 18 Uhr im Clubhaus des OSC Rheinhausen, In den Peschen 10, stattfinden, sind interessierte Neueinsteiger unabhängig vom Alter und von der Spielstärke stets willkommen. Daneben ist das Vereinsheim auch mittwochs um die gleiche Zeit geöffnet. Weitere Informationen rund um die OSC-Schachabteilung finden sich auf vereinseigenen Internetseite unter der Adresse www.osc-schach.de. (cr)

Zum Presseartikel (auf derwesten.de)

Schach: Erfolgreiche Saison für den OSC (06.07.14)

Mit der Jahreshauptversammlung ist für die Schachabteilung des OSC Rheinhausen eine überaus erfolgreiche Saison 2013/14 zu Ende gegangen.

Die erste Mannschaft kämpfte in der Regionalliga lange gegen den Abstieg und konnte letztendlich erneut den Verbleib in der höchsten Spielklasse des Niederrheinischen Schachverbandes feiern. In der Bezirksliga konnte die zweite Vertretung des OSC sämtliche Kämpfe für sich entscheiden und kehrt nach nur einem Jahr in die Verbandsklasse zurück. Das gleiche Kunststück gelang eine Klasse tiefer, in der Bezirksklasse A, der dritten Mannschaft des OSC. In der gleichen Spielklasse konnte die vierte Rheinhauser Vertretung die Klasse erhalten. In der Bezirksklasse B ging die fünfte Mannschaft an den Start, in der die jüngeren Nachwuchsspieler Erfahrung sammeln konnten.

Im Viererpokal konnte das Spitzenquartett des OSC den Titel auf Bezirksebene erfolgreich verteidigen und anschließend auf NRW-Ebene bis ins Achtelfinale vorstoßen.

Die erste Jugendmannschaft des OSC konnte nach ihrem letztjährigen Aufstieg in die NRW- Klasse dem drohenden Abstieg entgehen. In der Jugend-Bezirksliga errang die Zweitvertretung des OSC den Titel. Ob sie von ihrem dadurch erworbenen Aufstiegsrecht in die Verbandsliga Gebrauch macht, steht noch nicht fest.

Ein Höhepunkt war die erstmalige Teilnahme der U14-Mannschaft an der Deutschen Meisterschaft, die allerdings wegen einer Krankheitswelle abgebrochen werden musste. Für die kommende Deutsche Meisterschaft hat sich die U14-Mannschaft als NRW-Vizemeister ebenso qualifiziert wie die U12 als Vierter der NRW-Titelkämpfe.

Neben der 18. Offenen Rheinhausener Meisterschaft, die der letztjährige OSC-Spieler Karl- Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort) für sich entschied, richtete der OSC erstmals eine offene Schnellschachturnierserie aus. Hier hatte Juri Vasiljev (SF Moers) am Ende die Nase vorn.

In der Vereinsmeisterschaft hat Eugen Heinert seinen Titel erfolgreich verteidigt. Mit einem Sieg im abschließenden direkten Duell verwies er den bis dahin führenden Swen Pröttel auf den zweiten Platz. Dritter wurde Werner Fehmers, der dem alten und neuen Titelträger als Einziger einen halben Zähler abringen konnte. Eine überraschende Finalpaarung ergab sich im Vereinspokal. Hier setzte sich Carsten Reisloh gegen Jeremiah Hörle durch. Den Titel des Blitzschach-Vereinsmeisters gewann Alex Heinert knapp vor seinem Sohn Eugen, Dritter wurde Dieter Kindermann. In der Jugend-Vereinsmeisterschaft wurde Alperen Günaydin seiner Favoritenrolle gerecht und verwies Christian Roth und Joshua Hörle auf die folgenden Plätze.

Bei der Jahreshauptversammlung fanden auch Neuwahlen statt. Als stellvertretender Abteilungsleiter tritt David Jentzsch die Nachfolge von Swen Pröttel an, der nicht wieder kandidierte. Dagegen wurden Werner Fehmers als Kassenwart, Andreas Ehrentraut als 2. Spielleiter und Materialwart sowie Daniel Rohfleisch als 2. Jugendwart wiedergewählt.

Für die Herausforderungen der neuen Saison sucht die Schachabteilung des OSC noch Verstärkungen. Nähere Informationen hierzu und zum laufenden Spielbetrieb finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de. (cr)

Schach: OSC-Jugend wird NRW-Vizemeister (24.06.14)

Bei der Schach-Jugend-NRW-Mannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U14 in Nachrodt-Wiblingwerde sicherte sich der Nachwuchs des OSC Rheinhausen die Vizemeisterschaft und qualifizierte sich damit wie im Vorjahr für die Deutsche Meisterschaft. Entscheidend für diesen Erfolg war ein Sieg in der letzten Runde gegen den bis dahin führenden Titelverteidiger SG Porz. Somit beendeten mit MS Halver-Schalksmühle, dem OSC und der SG Porz drei Mannschaften das Turnier punktgleich. Mit dem denkbar knappsten Vorsprung von einem Brettpunkt ging der Titel an den Vertreter aus Südwestfalen, während der OSC und die Mannschaft aus dem Kölner Stadtteil auch die gleiche Brettpunktzahl aufwiesen, so dass der gewonnene direkte Vergleich den Rheinhausern den zweiten Platz bescherte. Neben der SG Porz mussten sich auch der Gütersloher SV und der SV Horst-Emscher den Rheinhausern geschlagen geben. Gegen den späteren Titelgewinner sprang immerhin ein Unentschieden heraus. Eine knappe Niederlage gegen den SC Porta Westfalica kostete am Ende den Titel. Herausragende Akteurin auf Seiten des OSC war Afet Özkan mit vier Siegen und einem Remis gefolgt von Alperen Günaydin, der immerhin dreimal siegreich war und einmal die Punkte teilte. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Joshua Hörle und Lucas Prokop.

Parallel fand die NRW-Mannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U12 statt. Hier belegte der jüngste Rheinhauser Nachwuchs den vierten Platz und darf sich berechtigte Hoffnungen machen, den OSC ebenfalls bei den nationalen Titelkämpfen zu vertreten. Die endgültige Entscheidung, ob Rang vier hierzu berechtigt, steht noch aus. Die Weichen für diesen Erfolg wurden bereits in der ersten Runde mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten SK BS Paderborn gestellt. Hinzu kam ein weiterer Sieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht SV Lendersdorf. Mit dem Spitzentrio SG Porz, SF Brackel und DJK Aufwärts Aachen konnte der OSC dagegen nicht mithalten. Eine besondere Brisanz barg das Duell mit den Aachenern, da der einstige OSC-Hoffnungsträger Daniel Czegledi mittlerweile in der Kaiserstadt aktiv ist. Für die sehr ausgeglichen besetzte Rheinhauser Mannschaft spielten Duke Kreutzmann, Quan Dang Thanh, Christian Roth und Oguzhan Kaypak.

Einen nicht zu unterschätzenden Anteil an den Erfolgen beider OSC-Mannschaften hatten der Trainer Swen Pröttel und der Jugendwart Eugen Heinert, die die Betreuung der Jugendlichen vor Ort übernahmen. (cr)

Schach: OSC scheitert knapp im NRW-Pokal (15.06.14)

Im Achtelfinale des Viererpokals des Schachbundes Nordrhein-Westfalen musste sich der OSC Rheinhausen dem ambitionierten Zweitligisten DJK Aufwärts Aachen knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Die Rheinhauser zeigten gegen die mit zwei Internationalen Meistern angetretene Mannschaft vom Dreiländereck eine starke Vorstellung. Die Remispartien von Johannes Rudolph, Alex Heinert und Carsten Prokop reichten letztendlich nicht zum Einzug ins Viertelfinale, da sich Eugen Heinert der Übermacht seines Kontrahenten beugen musste. Die Freude der Aachener über diesen Erfolg währte nicht lange, denn im Viertelfinale unterlagen sie dem Gastgeber des Miniturniers, der SG Hochneukirch, die nach ihrem Regionalligaaufstieg in der kommenden Saison ein Ligakonkurrent des OSC sein wird.

Zum Abschluss des Ligaspielbetriebs der Saison 2013/14 trat die bereits als Bezirksmannschaftsmeister und Aufsteiger in die Verbandsklasse feststehende zweite Mannschaft des OSC beim entthronten Titelverteidiger SG Meiderich/Ruhrort II an und setzte sich mit 5,5:2,5 durch. Während die Rheinhauser gleich drei Stammspieler ersetzen mussten, blieb auf Meiderich/Ruhrorter Seite ein Brett unbesetzt, so dass Peter Halfmann den OSC II kampflos in Führung brachte. Dieter Kindermann, Andreas Ehrentraut und Jan Roth ließen herausgespielte Siege folgen. Carsten Reisloh, Sascha Lebenicnik und Jeremiah Hörle spielten remis, so dass die Niederlage von Christian Roth zu verschmerzen war.

Für die kommende Saison 2014/15, in der insbesondere die zweite und dritte Mannschaft nach ihren Aufstiegen vor schweren Aufgaben stehen, sucht die Schachabteilung des OSC noch Verstärkungen. Interessierte jeder Spielstärke finden weitere Informationen hierzu auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter www.osc-schach.de und haben die Möglichkeit, unverbindlich den Vereinsabend freitags ab 18 Uhr im Clubhaus des OSC Rheinhausen, In den Peschen 10, zu besuchen. (cr)

Schach: Dreifacher Klassenerhalt für den OSC (19.05.14)

Zum Abschluss der Schach-Regionalliga beseitigte der OSC Rheinhausen die letzten theoretischen Restzweifel am Klassenerhalt durch einen deutlichen 6:2-Sieg über die SF Heinsberg. Aufgrund erheblicher personeller Probleme ließ der OSC ein Brett unbesetzt, während die Gäste aus dem Grenzland gleich mit drei Spielern weniger anreisten. So brachten Eugen Heinert, Lukas Schnelle und Sebastian Feldhaus die Rheinhauser kampflos in Führung. Swen Pröttel, Alperen Günaydin und Kai-Uwe Lotz ließen herausgespielte Siege folgen, so dass die Niederlage von Alex Heinert der Freude keinen Abbruch tat.

In der Bezirksklasse A kam die dritte Vertretung des OSC zu einem 3:3-Unentschieden gegen Meiderich 23. Dieser erste Punktverlust der Saison war zu verschmerzen, da der Aufstieg bereits vorher festgestanden hatte. Ignaz Ciglenecki, Regina Roeder und Ammar Kalo konnten ihre Partien für sich entscheiden, während Immo Angermann, Johannes Kerkhoff und Alfred Oberst leer ausgingen.

In der gleichen Spielklasse sicherte sich die vierte Rheinhauser Mannschaft mit einem hart erkämpften 3:3-Unentschieden gegen den direkten Konkurrenten ESK Wedau/Bissingheim II den Klassenerhalt. Maßgeblichen Anteil an diesem glücklichen Ausgang hatten die Brüder Jan und Christian Roth, die ihre Partien gewannen. Daniel Rohfleisch und Jeremiah Hörle spielten remis, so dass die Niederlagen der erstmals in dieser Spielklasse eingesetzten Nachwuchsspieler Marvin Vomberg und Jonathan Scheidt zu verschmerzen waren.

Die erste Jugendmannschaft des OSC sicherte sich den Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse, der NRW-Liga. Im Aufsteigerduell beim direkten Konkurrenten Aachener SV unterlag der Rheinhauser Nachwuchs zwar mit 14:18, blieb jedoch aufgrund der mehr erzielten Brettpunkte vor dem punktgleichen Konkurrenten. Aber auch für die Aachener gab es einen glücklichen Ausgang, da der SV Mülheim-Nord überraschend dem abgeschlagenen Schlusslicht SJ Schwerte unterlag. Beim Gastspiel am Dreiländereck sorgten Alperen Günaydin, David Jentzsch und Jan Roth mit ihren Siegen für die dringend benötigten Brettpunkte. Lars Drygajlo, Daniel Rohfleisch, Afet Özkan, Joshua Hörle und Christian Roth konnten ihre Partien zwar nicht erfolgreich gestalten, verbuchten in der im Jugendbereich üblichen Punktwertung jedoch jeweils einen Zähler für ihr Antreten. (cr)

Schach: OSC-Jugend auf NRW-Ebene erfolgreich (28.04.14)

An der Jugend-NRW-Einzelmeisterschaft in Kranenburg nahmen mit Alperen Günaydin (U14), Afet Özkan (U14 weiblich), Duke Kreutzmann und Quan Dang Thanh (beide U12) vier Schachspieler des OSC Rheinhausen teil. Alle vier konnten sich in ihren Altersklassen im oberen Tabellendrittel platzieren, verpassten jedoch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Die beste Platzierung erreichte dabei Afet Özkan auf dem dritten Platz. Den sechsten Rang erreichte Alperen Günaydin. Ebenfalls Sechster wurde Quan Dang Thanh, der erst kürzlich den Wechsel von Brett vor’m Kopp Duisburg zum OSC vollzogen hatte. Damit landete er zwei Plätze vor seinem stärker eingeschätzten Vereinskollegen Duke Kreutzmann.

Bei den „Großen“ stand die Verbandseinzelmeisterschaft in Solingen auf dem Programm. Nach vier Titelgewinnen in Folge musste sich der Rheinhauser Spitzenspieler Eugen Heinert mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Mit einer Niederlage in der letzten Runde verspielte er seine Chancen auf einen Podestplatz, der die Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe bedeutet hätte. Der zweite Teilnehmer aus den Reihen des OSC, der erst 13-jährige Alperen Günaydin, belegte den 19. Rang.

Zum Abschluss der Bezirksklasse B unterlag die fünfte Mannschaft des OSC der SG Meiderich/Ruhrort III im Hinspiel mit 1,5:2,5, konnte dafür aber das Rückspiel mit dem gleichen Ergebnis für sich entscheiden. Während die Meiderich/Ruhrorter dadurch denkbar knapp den Aufstieg verpassten, blieb für den OSC V die benötigte Schützenhilfe aus, so dass der letzte Platz in der Abschlusstabelle nicht mehr zu verhindern war. Ammar Kalo konnte sich in beiden Partien durchsetzen, während Oguzhan Kaypak einen Sieg und ein Remis verbuchte. Maurice Goldmann steuerte im Rückspiel das entscheidende Remis bei, nachdem er die erste Partie noch verloren hatte. Lediglich Lucas Prokop ging in beiden Begegnungen leer aus.

Die in der Regionalliga spielende erste Mannschaft des OSC hat ihre Chancen auf den Klassenerhalt ohne eigenes Zutun spürbar verbessert. Nachdem die Elberfelder SG den Abstieg aus der NRW-Klasse verhindern konnte, steigt mit der SG Solingen III nur ein Niederrheinvertreter aus dieser Spielklasse ab. Somit wird in der Regionalliga der achte Tabellenplatz, von dem der OSC nur noch theoretisch zu verdrängen ist, zum Klassenerhalt reichen.

Bei der erstmals ausgetragenen Offenen OSC-Schnellschach-Einzelmeisterschaft gewann Jurij Vasiljev von den SF Moers souverän den Titel. Mit sechs von sieben möglichen Punkten entschied er die sechste und letzte Tageswertung für sich und beseitigte damit die letzten Restzweifel am Gesamtsieg. Spannender verlief der Kampf um den zweiten Platz der Gesamtwertung. Der Initiator des Turniers, Eugen Heinert vom gastgebenden OSC, verteidigte diese Position durch einen dritten Platz in der letzten Tageswertung. Knapp dahinter auf Rang drei landete Sebastian Schleß vom ESV Großenbaum, der erst in der letzten Partie sowohl den Tagessieg als auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung verspielte. Bester Jugendlicher wurde Alperen Günaydin vom OSC. In den drei Ratinggruppen gingen die Preise an Prusoth Vijayakumar (OSC), Markus Hufnagel (SV Mülheim-Nord) und Christian Roth (OSC). (cr)

Schach: OSC noch nicht gerettet (16.04.14)

In der Schach-Regionalliga unterlag der OSC Rheinhausen bei den SF Gerresheim mit 3:5. Während der ehemalige Zweitligist aus Düsseldorf, der zuletzt dreimal in Folge abgestiegen war, vorzeitig den Klassenerhalt sicherte, verbleiben die Rheinhauser auf dem drittletzten Tabellenplatz mit nur geringen Chancen, diesen am letzten Spieltag noch zu verlassen. So muss der OSC darauf hoffen, dass sich mindestens einer der beiden abstiegsgefährdeten Niederrheinvertreter in der NRW-Klasse rettet. Gewinnpartien von Swen Pröttel und David Jentzsch sowie Punkteteilungen von Johannes Rudolph und Kai-Uwe Lotz reichten gegen Gerresheim nicht zu etwas Zählbarem. Eugen Heinert, Alex Heinert, Lukas Schnelle und Alperen Günaydin mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.

Besser machte es die dritte Vertretung des OSC, die sich in der Bezirksklasse A bei Brett vor’m Kopp Duisburg III mit 4,5:1,5 durchsetzte und damit vorzeitig den Wiederaufstieg in die Bezirksliga sicher hat. Nach kampflosen Siegen von Winfried Hubert und Regina Roeder war die Vorentscheidung schon früh gefallen. Immo Angermann und Johannes Kerkhoff mit herausgespielten Siegen sowie Ignaz Ciglenecki mit einem Remis stellten den vierten Sieg im vierten Saisonspiel endgültig sicher, so dass die Niederlage von Alfred Oberst zu verschmerzen war.
In der gleichen Spielklasse kam die vierte Rheinhauser Mannschaft zu einem 3:3-Unentschieden bei Meiderich 23. Christian Roth, Afet Özkan und Oguzhan Kaypak waren in ihren Partien siegreich, während Jan Roth, Fabian Bomke und Jeremiah Hörle ihren erfahreneren Gegnern den Vortritt lassen mussten.

In der Jugend-NRW-Liga setzte sich der Nachwuchs des OSC gegen den TTC Grün-Weiß Fritzdorf deutlich mit 20:12 durch. Da der Konkurrent Aachener SV seine Begegnung ebenfalls gewann, hat der OSC den Klassenerhalt noch nicht gesichert, kann sich im abschließenden direkten Duell mit den Aachenern allerdings eine knappe Niederlage leisten. Gegen die Mannschaft aus der Nähe von Bonn, die nach dieser Niederlage nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat, konnten Daniel Rohfleisch, Duke Kreutzmann, Joshua Hörle und Christian Roth ihre Partien für sich entscheiden. Alperen Günaydin, Lars Drygajlo, Jan Roth und Afet Özkan spielten remis.

Beim Qualifikationsturnier zur NRW-Jugend-Mannschaftsmeisterschaft belegten die U14-Mannschaft des OSC den vierten und die U12-Mannschaft des OSC den fünften Platz in der jeweiligen Altersklasse und qualifizierten sich für die Endrunde der besten sechs Mannschaften, bei der die begehrten Qualifikationsplätze für die Deutsche Meisterschaft ausgespielt werden. Für die U14 spielten Alperen Günaydin, der alle sieben Partien gewann, Afet Özkan, Joshua Hörle und Lucas Prokop. In der U12 vertraten den OSC der gerade erst von Brett vor’m Kopp Duisburg nach Rheinhausen gewechselte Quan Dang Thanh, Duke Kreutzmann, Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann.

Im NRW-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC überraschend das Achtelfinale erreicht. In der ersten Runde trafen die Rheinhauser auf den Tabellenführer der Regionalliga, den Bahn-SC Wuppertal, der mit zwei Internationalen Meistern antrat. Die Begegnung endete mit einem 2:2-Unentschieden, wobei der OSC aufgrund der Berliner Wertung das bessere Ende für sich hatte. Eugen Heinert machte mit seinem Sieg die Sensation perfekt. Swen Pröttel und Carsten Prokop konnten ihren Gegnern jeweils ein Remis abringen. Lediglich Alex Heinert musste sich geschlagen geben. In der zweiten Runde gelang dem OSC mit einem 2,5:1,5-Sieg über den Ausrichter des Miniturniers, Turm Kamp-Lintfort, die Revanche für die Erstrundenniederlage im letzten Jahr. Den entscheidenden Sieg steuerte pikanterweise der in Kamp-Lintfort wohnende Swen Pröttel bei, der sich in beiden Vereinen in der Jugendarbeit engagiert. Zuvor hatten bereits Sebastian Feldhaus mit einem Sieg und Eugen Heinert mit einem Remis für den OSC gepunktet. Dagegen musste Carsten Prokop gegen den im letzten Jahr noch für den OSC spielenden Karl-Heinz Hartmann eine Niederlage hinnehmen. (cr)

Schach: Hartmann gewinnt Rheinhausener Meisterschaft (06.04.14)

Bei der 18. Offenen Rheinhausener Meisterschaft, die die Schachabteilung des OSC Rheinhausen ausrichtete, sicherte sich Karl-Heinz Hartmann erstmals den Titel. Der Spieler von Turm Kamp-Lintfort, der zu Beginn der laufenden Saison nach einem einjährigen Gastspiel beim OSC zu seinem Heimatverein zurückgekehrt war, konnte gleich bei seiner ersten Teilnahme sechs seiner sieben Partien gewinnen; lediglich gegen Jürgen Ebert (Springer St. Tönis) musste er eine Niederlage hinnehmen. Am Ende reichte ihm ein Sieg gegen den bis dahin punktgleichen Hartmut Klasmeier (Weiße Dame Borbeck) zum großen Wurf, da der lange führende Jürgen Ebert seine Chancen durch eine Niederlage gegen den vereinslosen Reinhard Moll verspielte.

Der zweite Platz ging an Swen Pröttel vom gastgebenden OSC. Der Titelverteidiger, der sich nur seinem Nachfolger Karl-Heinz Hartmann geschlagen geben musste, kam nach seinem Sieg in der Schlussrunde gegen seinen Vereinskollegen Eugen Heinert ebenfalls auf sechs Punkte, so dass nur die schlechtere Feinwertung seinen erneuten Titelgewinn verhinderte. Dritter wurde mit einem halben Zähler Rückstand Reinhard Moll, der mit vier Siegen und drei Remis als einziger der insgesamt 53 Teilnehmer ungeschlagen blieb.

Hartmut Klasmeier, der einen Podestplatz nur knapp verpasste, tröstete sich mit dem Gewinn der Seniorenwertung vor dem zweimaligen Gesamtsieger Jurij Vasiljev (SF Moers). Bei den Jugendlichen hatten mit David Jentzsch und Jan Roth zwei Nachwuchsspieler des OSC die Nase vorn. Daneben wurden jeweils zwei Preise in drei Ratinggruppen vergeben. Bei den Spielern mit einer DWZ unter 1900 gewann Jürgen Ebert, der lange Zeit wie der sichere Sieger in der Gesamtwertung ausgesehen hatte, vor Christian Kukuk vom PSV Duisburg. Bester Spieler mit einer DWZ unter 1650 wurde Ralf Siepen (Bayer Uerdingen) vor Frank Hauffe, der für den Oberhausener SV antrat, jedoch eine Zweitmitgliedschaft beim OSC besitzt. In der DWZ-Gruppe unter 1400 lagen am Ende Ammar Kalo vom OSC und Sven Hendriks (SC Straelen) vorn.

Insgesamt verlief die Offene Rheinhausener Meisterschaft auch in ihrer 18. Auflage weitgehend harmonisch, so dass die Organisatoren mit dem Ablauf zufrieden waren. (cr)

Schach: OSC II vorzeitig aufgestiegen (24.03.14)

Am vorletzten Spieltag der Schach-Bezirksliga setzte sich die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen gegen Ludgerus Walsum ungefährdet mit 6:2 durch. Mit ihrem fünften Sieg im fünften Saisonspiel machten die Rheinhauser vorzeitig den Wiederaufstieg in die Verbandsklasse perfekt. Die Gäste aus dem Duisburger Norden traten nur mit sieben Spielern an, so dass Dieter Kindermann den OSC II kampflos in Führung brachte. Prusoth Vijayakumar, Tobias Bormann, Sascha Lebenicnik und Lars Drygajlo bauten den Vorsprung mit herausgespielten Siegen aus. Peter Halfmann und Andreas Ehrentraut erreichten jeweils ein Remis, während Carsten Reisloh als Einziger nichts Zählbares beisteuern konnte. Im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen in der Verbandsklasse sucht der OSC für die neue Saison spielstarke Neuzugänge. Interessenten haben die Möglichkeit, unverbindlich einen der Vereinsabende freitags ab 18 Uhr im OSC-Vereinsheim, In den Peschen 10, zu besuchen oder per E-Mail über die Adresse vorstand@osc-schach.de Kontakt aufzunehmen.

Im Jugendbereich wurde ebenfalls in der Bezirksliga gespielt. Hier setzte sich die zweite Jugendmannschaft des OSC gegen den einzigen Konkurrenten Brett vor’m Kopp Duisburg II, der im Vorjahr noch siegreich gewesen war, ungefährdet mit 4:0 durch. Marvin Vomberg, Oguzhan Kaypak, Mirkan Kayatürk und Baris Caglayan behielten die Oberhand. Ob dieser Sieg bereits den Titelgewinn bedeutet, steht noch nicht fest, da der OSC dem Rivalen ein Rückspiel angeboten hat.

In der sechsten und vorletzten Runde der 18. Offenen Rheinhausener Meisterschaft machte Swen Pröttel vom gastgebenden OSC den Titelkampf wieder spannend. Der Titelverteidiger brachte dem bis dahin verlustpunktfrei führenden Jürgen Ebert (Springer St. Tönis) die erste Niederlage bei. Vor der alles entscheidenden siebten Runde weisen beide Spieler ebenso fünf Punkte auf wie Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort) und Hartmut Klasmeier (Weiße Dame Borbeck). Die besten Aussichten auf den Titel hat dabei weiterhin Jürgen Ebert, der die beste Feinwertung aus dem Spitzenquartett aufweist und somit als Einziger nicht auf Schützenhilfe angewiesen ist.

Neuer Jugend-Vereinsmeister des OSC ist Alperen Günaydin. Der klare Favorit gewann seine ersten vier Partien und gestattete lediglich Joshua Hörle in der Schlussrunde ein Remis, das diesem den dritten Platz hinter dem überraschend starken Christian Roth bescherte. (cr)

Schach: OSC nähert sich der Rettung (16.03.14)

In der Schach-Regionalliga erreichte der OSC Rheinhausen beim Ratinger SK II ein 4:4-Unentschieden. In einem Duell zweier Mannschaften, die bereits seit mehreren Jahren erfolgreich um den Klassenerhalt kämpfen, wahrte der OSC seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Gastgeber, die weiterhin den vorletzten Tabellenplatz belegen. Johannes Rudolph, Swen Pröttel und Kai-Uwe Lotz konnten mit ihren Siegen einen scheinbar aussichtslosen Rückstand noch aufholen. Eugen Heinert und Alex Heinert steuerten jeweils ein Remis bei. Dagegen mussten sich Alperen Günaydin, Sebastian Feldhaus und Prusoth Vijayakumar geschlagen geben.

Sehr erfolgreich waren die beiden in der Bezirksklasse A spielenden Mannschaften des OSC. Die dritte Vertretung besiegte Walsum 72 mit 4:2 und baute dadurch ihre Tabellenführung auf drei Punkte aus, so dass der direkte Wiederaufstieg in greifbare Nähe gerückt ist. Ignaz Ciglenecki, Regina Roeder und Ammar Kalo hatten mit vollen Punkten maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg, den Immo Angermann und Johannes Kerkhoff mit Punkteteilungen komplettierten. Lediglich Alfred Oberst blieb ohne zählbaren Erfolg.

Der Sieg der vierten Rheinhauser Vertretung gegen Brett vor’m Kopp Duisburg III fiel mit 5:1 noch deutlicher aus. Mit diesem ersten Saisonsieg stellten die Rheinhauser den Anschluss an das Tabellenmittelfeld her. Jan Roth, Joshua Hörle, Christian Roth und Oguzhan Kaypak hatten in ihren Partien das bessere Ende für sich. Daniel Rohfleisch und Afet Özkan trennten sich von ihren Kontrahenten remis.

In der Bezirksklasse B unterlag die fünfte Mannschaft des OSC dem Aufstiegsaspiranten PSV Duisburg IV im Hinspiel mit 1:3 und im Rückspiel mit 0:4, so dass der Sturz ans Tabellenende die Folge war. Maurice Goldmann konnte mit seinem Sieg in der ersten Partie zumindest für Ergebniskosmetik sorgen. Lucas Prokop, Daniel Heidtmann und Ammar Kalo gingen in beiden Begegnungen leer aus.

In der Jugend-NRW-Liga musste sich der Nachwuchs des OSC beim SV Mülheim-Nord mit 13:19 geschlagen geben. Obwohl die Rheinhauser erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antraten, konnten sie gegen den schwach gestarteten Bundesligaabsteiger aus der Nachbarstadt nicht an den Überraschungserfolg gegen die SF Katernberg anknüpfen. Dennoch behauptete der OSC knapp den letzten Nichtabstiegsplatz, den es in den beiden noch ausstehenden Runden gegen die direkten Konkurrenten TTC Grün-Weiß Fritzdorf und Aachener SV zu verteidigen gilt. Das Gastspiel an der Ruhr brachte lediglich für Lars Drygajlo und Jan Roth die volle Punktausbeute. Zusammen mit dem Remis von David Jentzsch reichte dies nicht einmal annähernd, um die Niederlagen von Alperen Günaydin, Daniel Rohfleisch, Afet Özkan, Duke Kreutzmann und Jeremiah Hörle zu kompensieren.

Bei der 18. Offenen Rheinhausener Meisterschaft hat Jürgen Ebert die alleinige Führung übernommen. Nach seinem Sieg über den bis dahin punktgleichen Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort) weist der Spieler des SC Springer St. Tönis eine makellose Bilanz von fünf Siegen aus fünf Partien auf. Angesichts eines Vorsprungs auf das Verfolgerfeld von einem vollen Punkt kann Jürgen Ebert mit einem weiteren Sieg den Titelkampf vorzeitig zu seinen Gunsten entscheiden. Allerdings wartet mit dem Titelverteidiger Swen Pröttel vom gastgebenden OSC eine hohe Hürde. (cr)

Schach: OSC II vor dem Aufstieg (04.03.14)

Im Spitzenspiel der Schach-Bezirksliga setzte sich die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen beim härtesten Konkurrenten PSV Duisburg III knapp mit 4,5:3,5 durch. Während sich der PSV III mit dieser Niederlage aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete, fehlt den Rheinhausern nur noch ein Punkt aus den beiden letzten Runden, um die direkte Rückkehr in die Verbandsklasse perfekt zu machen. Die im bisherigen Saisonverlauf eifrigsten Punktesammler Prusoth Vijayakumar und Tobias Bormann konnten ihre Partien für sich entscheiden. Dieter Kindermann, Carsten Reisloh, Andreas Ehrentraut, Sascha Lebenicnik und Jörg Sadzio steuerten jeweils ein Remis bei. Lediglich Peter Halfmann blieb ohne zählbaren Erfolg.

Für eine große Überraschung sorgte die erste Jugendmannschaft des OSC. Gegen den Tabellenführer der NRW-Liga, die Sportfreunde Katernberg, gewann der Rheinhauser Nachwuchs deutlich mit 19:13 und verbesserte sich dadurch auf einen Nichtabstiegsplatz. Gegen die klar favorisierten Gäste aus Essen gewannen Alperen Günaydin, David Jentzsch, Daniel Rohfleisch, Jeremiah Hörle und Fabian Bomke ihre Partien. Christian Roth verbuchte eine Punkteteilung, so dass die Niederlagen von Jan Roth und Joshua Hörle zu verschmerzen waren.

In der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 hat die Mannschaft des OSC ihre Vizemeisterschaft erfolgreich verteidigt. Nachdem die erneute Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe bereits zuvor gesichert worden war, gaben sich die Rheinhauser gegen den Tabellenletzten Turm Rheydt keine Blöße und gewannen deutlich mit 12:3. Einem kampflosen Sieg von Duke Kreutzmann ließen Alperen Günaydin, Afet Özkan und Lucas Prokop Gewinnpartien folgen.

Bei der 18. Offenen Rheinhausener Meisterschaft weisen nach vier von sieben Runden Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort) und Jürgen Ebert (Springer St. Tönis) die Maximalpunktzahl auf. Hartmann hatte in der Partie gegen den OSC-Hoffnungsträger Eugen Heinert ebenso das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite wie Ebert gegen Hartmut Klasmeier (Weiße Dame Borbeck). Auf den dritten Platz schob sich mit einem halben Zähler Rückstand Jochen Esser (TuS Rheinberg) durch einen Sieg gegen Alexander Asselborn (SF Moers).

Die vierte Tageswertung der 1. Offenen OSC-Schnellschach-Einzelmeisterschaft gewann Sebastian Schleß vom ESV Großenbaum mit 5,5 von 7 möglichen Punkten. Mit einem halben Zähler Rückstand folgten Erwin Spitzer (PSV Duisburg) und Prusoth Vijayakumar (OSC Rheinhausen) auf den Plätzen zwei und drei. Jurij Vasiljev (SF Moers) konnte zwar nicht in den Kampf um den Tagessieg eingreifen, verteidigte aber souverän seine Führung in der Gesamtwertung. Auf den zweiten Platz verbesserte sich hier Prusoth Vijayakumar. (cr)

Schach: OSC auf dem Weg zum Klassenerhalt (09.02.14)

In der Schach-Regionalliga feierte der OSC Rheinhausen mit einem 5:3 über den Aufsteiger SF Erkelenz bereits den zweiten Sieg in Folge. Damit vergrößerten die Rheinhauser den Vorsprung auf die Gäste, die weiterhin das Tabellenende zieren, auf drei Punkte, so dass der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt ist. Trotz der Wichtigkeit des Kampfes reisten nur sieben Spieler aus Erkelenz an, so dass Eugen Heinert den OSC kampflos in Führung brachte. Swen Pröttel, Alperen Günaydin und David Jentzsch ließen herausgespielte Siege folgen. Lukas Schnelle und Kai-Uwe Lotz spielten remis, so dass die Niederlagen von Alex Heinert und Carsten Prokop zu verschmerzen waren.

In der Bezirksklasse B enttäuschte die fünfte Rheinhauser Vertretung mit einer 0:4-Niederlage und einem 2:2-Unentschieden gegen den Tabellenletzten Brett vor’m Kopp Duisburg IV. Im Rückspiel konnten zumindest Lucas Prokop und Ammar Kalo ihre Partien für sich entscheiden, nachdem sie im Hinspiel ebenso leer ausgegangen waren wie Marvin Vomberg und Baris Caglayan.

Die erste Jugendmannschaft des OSC musste sich in der NRW-Liga dem Tabellenführer SG Porz II mit 14:18 geschlagen geben. Während die Mannschaft aus dem Kölner Stadtteil ihre Spitzenposition aufgrund der weniger erzielten Brettpunkte an die SF Katernberg abgeben musste, stecken die Rheinhauser weiterhin im Abstiegskampf. Die Siege von Jan Roth und Afet Özkan sowie die Punkteteilungen von Alperen Günaydin und Daniel Rohfleisch reichten nicht, um die Niederlagen von David Jentzsch, Jeremiah Hörle, Joshua Hörle und Christian Roth zu kompensieren.

Zum Abschluss der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U12 setzte sich der jüngste Nachwuchs des OSC sowohl gegen die SG Solingen als auch gegen Turm Krefeld mit dem deutlichsten möglichen Ergebnis von 12:4 durch. Da der führende Rheydter SV sich keine Blöße gab, verpassten die Rheinhauser zwar den Titel, qualifizierten sich als Zweitplatzierter aber dennoch für die NRW-Titelkämpfe. Duke Kreutzmann, Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann waren jeweils in beiden Partien siegreich.

Gleich dreimal im Einsatz war die U16-Mannschaft des OSC, die jedoch keine Chancen mehr auf einen der begehrten NRW-Qualifikationsplätze hatte. Dabei gab es zwei Siege mit 10:6 gegen die SG Kaarst und mit 9:7 gegen den SV Wesel bei einer 5:11-Niederlage gegen den VfSuF Düsseldorf-Süd, so dass letztendlich der vierte Platz der Verbandsmeisterschaft heraussprang. Gegen Kaarst setzten sich die Brüder Jan und Christian Roth durch, während Alperen Günaydin und Fabian Bomke jeweils ein Remis beisteuerten. Gegen den Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt konnte lediglich Afet Özkan mit einem Remis für einen kleinen Lichtblick sorgen. Alperen Günaydin, Daniel Rohfleisch und Jan Roth gingen leer aus. Beim abschließenden Auftritt in Wesel sorgte Fabian Bomke mit seinem Sieg für die Entscheidung. Daniel Rohfleisch, Jan Roth und Joshua Hörle teilten die Punkte.

Bei der 18. Offenen Rheinhausener Meisterschaft weisen nach drei Runden Eugen Heinert (OSC Rheinhausen), Hartmut Klasmeier (Weiße Dame Borbeck), Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort) und Jürgen Ebert (Springer St. Tönis) die Maximalpunktzahl auf. Für die größte Überraschung sorgte dabei der in der letzten Saison noch für den OSC spielende Karl-Heinz Hartmann, der die Siegesserie des Titelverteidigers Swen Pröttel vom OSC beendete.

Die dritte Tageswertung der 1. Offenen OSC-Schnellschach-Einzelmeisterschaft entschied Jurij Vasiljev (SF Moers) mit 6 von 7 möglichen Punkten vor Alperen Günaydin (OSC Rheinhausen) für sich. Dritter wurde Prusoth Vijayakumar, ebenfalls vom OSC, mit hauchdünnem Vorsprung in der Feinwertung gegenüber den punktgleichen Werner Zielinski (SG Meiderich/Ruhrort) und Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort). Mit seinem zweiten Tagessieg übernahm Jurij Vasiljev die Führung in der Gesamtwertung, obwohl er erst zweimal teilnahm. Für alle Interessierten ist der Einstieg in diese Turnierserie weiterhin möglich. Die nächste Gelegenheit hierzu besteht am 28. Februar. (cr)

Schach: OSC mit Lebenszeichen (21.01.14)

In der Schach-Regionalliga setzte sich der OSC Rheinhausen beim Aufsteiger Tornado Hochneukirch knapp mit 4,5:3,5 durch. Mit diesem ersten Saisonsieg verhinderten die Rheinhauser den Sturz auf einen Abstiegsplatz. Beim Konkurrenten aus der Nähe von Mönchengladbach konnten Eugen Heinert, Alperen Günaydin und Werner Fehmers ihre Partien für sich entscheiden. Zusammen mit den Punkteteilungen von Johannes Rudolph, Swen Pröttel und Kai-Uwe Lotz reichte dies, um die Niederlagen von Alex Heinert und David Jentzsch vergessen zu machen.

In der Bezirksklasse A gewann die dritte Vertretung des OSC beim ESK Wedau/Bissingheim II deutlich mit 4,5:1,5 und übernahm dadurch die alleinige Tabellenführung. Ignaz Ciglenecki, Regina Roeder, Immo Angermann und Friedel Högden hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg, den Johannes Kerkhoff mit einem Remis komplettierte. Lediglich Winfried Hubert musste sich geschlagen geben.

Dagegen unterlag die vierte Rheinhauser Mannschaft bei Walsum 72 mit 2:4 und wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Einem Sieg von Jeremiah Hörle konnten lediglich Daniel Rohfleisch und Joshua Hörle jeweils einen halben Zähler hinzufügen. Jan Roth, Fabian Bomke und Helmut Bomke gingen leer aus.

Bei der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 gewann der bereits sicher für die NRW-Titelkämpfe qualifizierte Nachwuchs des OSC bei der SG Solingen deutlich mit 11:5 und verdrängte den Konkurrenten aus dem Bergischen Land somit vom zweiten Tabellenplatz. Siege von Alperen Günaydin, Joshua Hörle und Lucas Prokop machten diesen Erfolg möglich; lediglich Duke Kreutzmann musste sich mit einem Remis zufrieden geben.

Ebenfalls auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert die U12-Mannschaft des OSC. Der jüngste Rheinhauser Nachwuchs setzte sich bei der Zweitvertretung des Rheydter SV mit dem deutlichsten möglichen Ergebnis von 12:4 durch. Duke Kreutzmann, Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann gaben sich keine Blöße, so dass die Zweifel an der Qualifikation für die NRW-Ebene nur noch theoretischer Natur sein dürften. (cr)

Schach: Kreutzmann holt Verbandstitel (11.01.14)

Bei der Jugendeinzelmeisterschaft des Niederrheinischen Schachverbandes in Kranenburg gewann Duke Kreutzmann vom OSC Rheinhausen den Titel in der Altersklasse U12. Damit wird er die Farben des OSC bei der NRW-Meisterschaft ebenso vertreten wie die aufgrund ihrer letztjährigen Erfolge bereits vorqualifizierten Alperen Günaydin (U14) und Afet Özkan (U14 weiblich). Mit vier Siegen und drei Remis beendete Duke Kreutzmann die Titelkämpfe ebenso ungeschlagen wie sein punktgleicher Konkurrent Quan Dang Thanh, mit dem er aus gemeinsamen Tagen bei Brett vor’m Kopp Duisburg freundschaftlich verbunden ist. In einem dramatischen Stichkampf um den Titel hatte der Wahl-Rheinhauser schließlich mit 1,5:0,5 das bessere Ende für sich.

Von den weiteren Teilnehmern aus den Reihen des OSC durften Daniel Rohfleisch (U16), Joshua Hörle (U14) und Christian Roth (U12) lange Zeit auf die begehrte NRW-Qualifikation hoffen und verpassten dieses Ziel durch Niederlagen in der Schlussrunde. Daneben vertraten Jeremiah Hörle (U18) und Jan Roth (U16) den OSC in Kranenburg.

Unter keinem guten Stern stand die Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U14, für die sich die Vertretung des OSC erstmals qualifiziert hatte. Wegen einer Krankheitswelle wurden die in Magdeburg stattfindenden Titelkämpfe auf Anordnung des örtlichen Gesundheitsamtes während der fünften von sieben vorgesehenen Runden abgebrochen. Die Rheinhauser, die mit Alperen Günaydin, Jan Roth, Afet Özkan, Duke Kreutzmann und Joshua Hörle antraten, verbuchten aus den vier regulär beendeten Runden einen Sieg bei drei Niederlagen.

Für die 18. Offene Rheinhausener Meisterschaft, die derzeit im Vereinsheim des OSC ausgetragen wird, haben sich insgesamt 53 Spieler angemeldet. Favoriten sind die zweimaligen Turniersieger Eugen Heinert, Swen Pröttel (beide OSC Rheinhausen) und Jurij Vasiljev (SF Moers). Außenseiterchancen werden Richard Zahn (SF Moers), Jochen Esser (TuS Rheinberg) und Alperen Günaydin vom gastgebenden OSC eingeräumt. Während die übrigen Turnierfavoriten die Auftaktrunde schadlos überstanden, gab Richard Zahn, der Sieger von 2012, gegen Frank Hauffe (Oberhausener SV) überraschend einen halben Zähler ab. Noch überraschender waren die Siege von Sven Hendriks (SC Straelen) gegen Prusoth Vijayakumar (OSC Rheinhausen) und von Ammar Kalo (OSC Rheinhausen) gegen Herbert Steinbring (SC Straelen). (cr)

Schach: 18. Offene Rheinhausener Meisterschaft beginnt in Kürze (25.12.13)

In den ersten Monaten des Jahres 2014 richtet die Schachabteilung des OSC Rheinhausen in ihren Räumlichkeiten bereits zum 18. Mal die Offene Rheinhausener Meisterschaft aus. Bei diesem beliebten Turnier werden wie in den Vorjahren sieben Runden im Schweizer System ausgetragen, wobei jeder Spieler zwei Stunden für die ersten 40 Züge zuzüglich einer weiteren halben Stunde für den Rest der Partie zur Verfügung hat.

Gespielt wird an den Freitagen 10. Januar, 24. Januar, 7. Februar, 21. Februar, 7. März, 21. März und 4. April 2014 im Clubhaus des OSC Rheinhausen, In den Peschen 10. Die erste Runde beginnt um 19:15 Uhr, alle weiteren Runden um 19:00 Uhr. Aufgrund des späten Termins der Osterferien kann erstmals seit langer Zeit ein Zwei-Wochen-Abstand zwischen allen Runden gewährleistet werden.

Alle interessierten Schachspieler und –spielerinnen sind unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft zur Teilnahme an der Offenen Rheinhausener Meisterschaft eingeladen. Anmeldungen nehmen die Organisatoren Werner Fehmers und Eugen Heinert per E-Mail unter der Adresse open@osc-schach.de entgegen. Sofern die Höchstteilnehmerzahl von 64 noch nicht erreicht ist, besteht die Möglichkeit einer Nachmeldung durch persönliches Erscheinen im OSC-Clubhaus am 10. Januar 2014 bis 18:45 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt besteht Anwesenheitspflicht auch für die vorangemeldeten Teilnehmer.

Das Startgeld beträgt 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche unter 18 Jahren bei einer Anmeldung bis zum 9. Januar 2014. Für Nachmelder am ersten Turniertag erhöht es sich um 5 Euro. Daneben wird ein Reuegeld in Höhe von 15 Euro erhoben, das nach zwei kampflos verlorenen Partien oder einmaligem unentschuldigten Fernbleiben verfällt und anderenfalls am letzten Turniertag zurückgezahlt wird. Um kampflose Partien zu vermeiden, besteht im Falle einer absehbaren Verhinderung die Möglichkeit, eine oder mehrere Runden auszusetzen.

Der Turniersieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 175 Euro. Für den zweiten Platz sind 125 Euro ausgesetzt, während sich der Drittplatzierte immerhin noch über 75 Euro freuen darf. In drei Ratinggruppen mit einer DWZ unter 1900, unter 1650 und unter 1400 erhalten die Erstplatzierten jeweils 50 Euro und die Zweitplatzierten jeweils 25 Euro. Daneben gibt es für den besten Jugendlichen unter 18 Jahren und für den besten Senior über 60 Jahre jeweils 25 Euro, sofern sie nicht bereits in einer der anderen Kategorien mit einem Preis bedacht worden sind. Die Zweiten der Jugend- und der Seniorenwertung erhalten Sachpreise. Alle genannten Preise sind garantiert bei mindestens 55 Teilnehmern.

Titelverteidiger ist Swen Pröttel vom gastgebenden OSC, der 2013 als erster Spieler der Turniergeschichte ohne Punktverlust blieb und auch für 2014 bereits vorangemeldet ist.

Die Ausschreibung sowie weitere Informationen zur Offenen Rheinhausener Meisterschaft finden sich auf der Internetseite der OSC-Schachabteilung unter http://creartures.de. (cr)

Schach: OSC II auf Aufstiegskurs (22.12.13)

In der Schach-Bezirksliga setzte sich die zweite Mannschaft des OSC Rheinhausen gegen die SG Duisburg-Nord II mit 5:3 durch. Mit diesem dritten Sieg im dritten Saisonspiel verschafften sich die Rheinhauser die bestmögliche Ausgangsposition für das im Aufstiegskampf vorentscheidende Nachholspiel gegen den PSV Duisburg III. Gegen die Walsumer, die wie der OSC II in der letzten Saison noch in der Verbandsklasse gespielt hatten, konnten Prusoth Vijayakumar und Helmut Klaus volle Punkte erspielen. Die Partien von Werner Fehmers, Peter Halfmann, Carsten Reisloh, Tobias Bormann, Sascha Lebenicnik und Jörg Sadzio endeten remis.

Im Jugendbereich setzte sich die U14-Mannschaft des OSC gegen den Düsseldorfer SK mit dem deutlichsten möglichen Ergebnis von 12:4 durch und hat bereits zwei Runden vor dem Abschluss der Verbandsmeisterschaft die Qualifikation für die NRW-Titelkämpfe sicher. Eine Wiederholung der Vizemeisterschaft ist aus eigener Kraft möglich. Gegen die als Tabellenzweiter angereisten Landeshauptstädter setzten sich Alperen Günaydin, Afet Özkan, Joshua Hörle und Christian Roth an allen Brettern durch.

Am zweiten Spieltag der Offenen OSC-Schnellschach-Einzelmeisterschaft sicherte sich Thomas Dickmann vom SV Wesel den Tagessieg. Mit fünf Siegen und zwei Remis blieb er als einziger der 18 Teilnehmer ungeschlagen und profitierte von der Niederlage des bis dahin führenden Alfred Osthof (SVG Offenburg) in der Schlussrunde gegen den OSC-Nachwuchsspieler Alperen Günaydin. Der weit gereiste Gast aus Baden rettete immerhin den zweiten Platz vor dem punktgleichen Turnierorganisator Eugen Heinert (OSC Rheinhausen), der dadurch die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Für interessierte Schachspieler ist ein Einstieg in diese Turnierserie weiterhin möglich. Die nächste Gelegenheit hierzu besteht am 31. Januar. (cr)

Schach: OSC wartet weiter auf einen Sieg (04.12.13)

In der Schach-Regionalliga unterlag der OSC Rheinhausen dem Aufstiegsfavoriten Bahn-SC Wuppertal mit 2,5:5,5. Während die Gäste aus dem Bergischen Land mit einer weiterhin makellosen Bilanz ihre Tabellenführung verteidigten, wartet der OSC nach wie vor auf dem ersten Saisonsieg und steht in den kommenden Duellen mit den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt mächtig unter Druck. Den einzigen vollen Punktgewinn für die Rheinhauser verbuchte Carsten Prokop, während Lukas Schnelle, Swen Pröttel und Kai-Uwe Lotz jeweils ein Remis beisteuerten. Eugen Heinert, Alex Heinert, Alperen Günaydin und David Jentzsch mussten sich der gegnerischen Übermacht beugen, wobei es die beiden Erstgenannten mit Internationalen Meistern zu tun hatten.

Zum Auftakt der Bezirksklasse A kam es zum OSC-internen Generationenduell. Dabei setzten sich die erfahrenen Akteure der dritten Mannschaft gegen die ausschließlich aus Jugendlichen bestehende Vierte mit 4:2 durch. Für die Dritte gewannen Winfried Hubert gegen Daniel Rohfleisch, Ignaz Ciglenecki gegen Jan Roth, Regina Roeder gegen Fabian Bomke und Helmut Hülder gegen Christian Roth. Die beiden vollen Punkte für die Vierte erzielten Jeremiah Hörle gegen Johannes Kerkhoff und Joshua Hörle gegen Alfred Oberst.

In der Bezirksklasse B traf die fünfte Mannschaft des OSC in Hin- und Rückspiel auf den PSV Duisburg V. Nach einer 1:3-Niederlage in der ersten Begegnung konnten die Rheinhauser erfolgreich Revanche nehmen und das Rückspiel mit dem gleichen Ergebnis für sich entscheiden. Neben Markus Oberst, der beide Partien kampflos gewann, setzten sich im zweiten Spiel Marvin Vomberg und Simon Brich durch. Lediglich Mirkan Kayatürk musste sich beide Male geschlagen geben.

Im Jugendbereich war der Nachwuchs des OSC auf allen Ebenen erfolgreich. Die erste Jugendmannschaft besiegte in der NRW-Liga die Schachjugend Schwerte mit 18:14. Für den Aufsteiger, der jetzt wieder Hoffnung im Abstiegskampf schöpft, gewannen Alperen Günaydin, Duke Kreutzmann, Joshua Hörle, Fabian Bomke und Christian Roth ihre Partien. Dagegen mussten sich Jan Roth, Afet Özkan und Jeremiah Hörle geschlagen geben.

Die U16-Mannschaft des OSC setzte sich bei Schwarz-Weiß Remscheid mit dem deutlichsten möglichen Ergebnis von 12:4 durch. Alperen Günaydin, Daniel Rohfleisch, Jan Roth und Joshua Hörle erzielten in ihren Partien allesamt die maximale Punktausbeute. Auch die Rheinhauser U12-Mannschaft war beim SC Erkrath mit 10:6 erfolgreich. Duke Kreutzmann, Christian Roth und Maurice Goldmann setzten ihre Überlegenheit in Siege um, so dass die Niederlage von Oguzhan Kaypak der Freude keinen Abbruch tat.

Am ersten Turniertag der 1. Offenen Rheinhausener Schnellschach-Einzelmeisterschaft gingen 16 Teilnehmer, darunter fünf Gäste, an den Start. Jurij Vasiljev von den SF Moers sicherte sich mit einer makellosen Bilanz von sieben Punkten aus sieben Runden souverän den Tagessieg. Zweiter wurde Jürgen Ebert (Springer St. Tönis), Dritter und damit bester OSC-Spieler Prusoth Vijayakumar. Für die weiteren Turniere der Serie hofft der Turnierleiter Eugen Heinert, die Teilnehmerzahl noch zu steigern. Die nächste Gelegenheit hierzu besteht am 20. Dezember. (cr)

Neue Schnellschachmeisterschaft startet beim OSC (24.11.13)

Am Freitag, dem 29. November, beginnt die 1. Offene OSC-Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2013/14, die die Schachabteilung des OSC Rheinhausen im OSC-Clubhaus, In den Peschen 10, ausrichtet. Diese neue Turnierserie besteht aus sechs Schnellschachturnieren, die am 29. November, am 20. Dezember, am 31. Januar, am 28. Februar, am 28. März und am 25. April jeweils um 19:00 Uhr beginnen. Pro Spielabend werden sieben Runden im Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie ausgetragen.

Alle interessierten Schachspieler und –spielerinnen sind zur Teilnahme eingeladen. Für jedes einzelne Turnier ist ein Startgeld von einem Euro zu entrichten, das zu 100% in den Preisfonds fließt. Dieser wird am Ende der Serie an die Bestplatzierten der Gesamtwertung ausgeschüttet. Der Gesamtsieger erhält 25% des Preisfonds, der Zweitplatzierte 20% und der Dritte 15%. Jeweils 10% gehen an den besten Jugendlichen unter 18 Jahren und an die Erstplatzierten in drei Ratinggruppen, die voraussichtlich nach einer DWZ unter 1900, unter 1600 und unter 1300 eingeteilt werden.

Damit auch diejenigen Teilnehmer, die nicht alle Termine wahrnehmen können, eine Chance auf einen Preis haben, gehen in die Gesamtwertung nur die besten drei Tageswertungen ein. Unabhängig davon ist ein Einstieg an jedem der genannten Spielabende möglich.

Die Anmeldung erfolgt vor Ort im OSC-Clubhaus am jeweiligen Spielabend bis 18:55 Uhr beim Turnierleiter Eugen Heinert. Die genaue Ausschreibung findet sich neben weiteren Informationen rund um die OSC-Schachabteilung auf der neuen Internetpräsenz unter http://creartures.de. (cr)

Schach: OSC-Niederlage in der Meisterschaft, aber Sieg im Pokal (10.11.13)

In der Schach-Regionalliga musste der OSC Rheinhausen bei Turm Kleve eine 3:5-Niederlage hinnehmen und wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Gegen die favorisierten Klever, die sich mit Spielern aus den benachbarten Niederlanden verstärkt hatten, musste der OSC aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls einen Brettpunkt kampflos abgeben. Die Siege von Swen Pröttel und David Jentzsch sowie die Punkteteilungen der beiden Neuzugänge Carsten Prokop und Prusoth Vijayakumar reichten nicht zu etwas Zählbarem. Eugen Heinert, Alperen Günaydin und Kai-Uwe Lotz mussten sich geschlagen geben.

Besser erging es der in der Bezirksliga spielenden zweiten Mannschaft des OSC, die ihre Ambitionen auf den sofortigen Wiederaufstieg mit einem 5:3-Sieg gegen die SG Duisburg-Nord III untermauerte. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg gegen die mit Abstand erfahrenste Mannschaft der Bezirksliga hatten Prusoth Vijayakumar, Peter Halfmann, Tobias Bormann und Andreas Ehrentraut mit vollen Punkten. Werner Fehmers und Carsten Reisloh steuerten jeweils einen halben Zähler bei, so dass der zwischenzeitliche 0:2-Rückstand durch Niederlagen von Dieter Kindermann und Sascha Lebenicnik folgenlos blieb.

Im Bezirks-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC seinen Titel erfolgreich verteidigt. Im Finale erreichten die Rheinhauser beim klassenhöheren PSV Duisburg ein 2:2-Unentschieden, so dass die Berliner Wertung entscheiden musste. Hier hatte der OSC, der sich damit erneut für den NRW-Pokal qualifizierte, die Nase vorn. Eugen Heinert und Alperen Günaydin gewannen ihre Partien und holten so den Rückstand auf, nachdem Swen Pröttel und David Jentzsch zuvor leer ausgegangen waren.

In der Verbandsmeisterschaft der Altersklasse U14 setzte sich der Nachwuchs des OSC bei Mettmann-Sport mit 10:6 durch, so dass die begehrten Qualifikationsplätze für die NRW-Titelkämpfe weiterhin in Reichweite bleiben. Afet Özkan, Joshua Hörle und Christian Roth wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, so dass die Niederlage von Lucas Prokop zu verschmerzen war.

Bei der Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft musste die erste Rheinhauser Mannschaft, die als Titelverteidiger angetreten war, mit dem undankbaren vierten Platz Vorlieb nehmen und verpasste dadurch die Qualifikation für die Verbandsmeisterschaft. Neben den beiden einkalkulierten Niederlagen gegen die stärksten Konkurrenten PSV Duisburg I und II mussten sich die Rheinhauser in der Besetzung Swen Pröttel, Eugen Heinert, Heiko Schanzenbach und Alperen Günaydin ausgerechnet gegen die eigene Zweitvertretung mit einem Unentschieden begnügen. Dieser Punkt fehlte am Ende im Fernduell mit dem Erzrivalen SG Duisburg-Nord zum dritten Platz. Die zweite Mannschaft belegte am Ende den achten Platz, während die Dritte unter 15 teilnehmenden Mannschaften immerhin Rang 13 erkämpfte.

Der OSC-Spitzenspieler Eugen Heinert nahm als amtierender Verbandseinzelmeister zum vierten Mal in Folge an der NRW-Einzelmeisterschaft teil, die in diesem Jahr vom SV Wesel ausgerichtet wurde. Mit 3,5 Punkten aus sieben Runden belegte er am Ende den neunten Rang im 16-köpfigen Teilnehmerfeld. Drei Partien konnte er für sich entscheiden, einmal spielte er remis, und zweimal hatten seine Gegner das bessere Ende für sich. Auf die Teilnahme an der zweiten Runde verzichtete er zugunsten des gleichzeitig stattfindenden Kampfes der ersten Mannschaft, so dass die erhoffte erstmalige Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft schon früh außer Reichweite geriet.

Bei der Blitz-Vereinsmeisterschaft des OSC gewann Alex Heinert erstmals den Titel. Von seinen 13 Partien gewann er zwölf; das einzige Remis gestattete er seinem Sohn Eugen, der als Zweiter mit einem halben Punkt Rückstand den Doppelsieg der Familie komplettierte. Den dritten Platz belegte Dieter Kindermann aufgrund der besseren Feinwertung gegenüber dem punktgleichen Prusoth Vijayakumar. Bester Jugendlicher wurde Jan Roth, der mit seinem Remis gegen Eugen Heinert entscheidend in den Titelkampf eingriff. (cr)

Schach: Erster Punkt für den OSC (21.10.13)

Am zweiten Spieltag der Schach-Regionalliga verbuchte der OSC Rheinhausen den ersten Punkt auf der Habenseite. Gegen den stark eingeschätzten Ratinger SK reichte es für die Rheinhauser zu einem 4:4-Unentschieden. In Abwesenheit des Spitzenspielers Swen Pröttel gewannen Eugen Heinert, der eigens für diesen Kampf auf die zweite Runde der NRW-Einzelmeisterschaft verzichtet hatte, und Daniel Jentzsch ihre Partien. Johannes Rudolph, Alex Heinert, Lukas Schnelle und Kai-Uwe Lotz steuerten jeweils einen halben Zähler bei, während sich Alperen Günaydin und der erstmals eingesetzte Neuzugang Carsten Prokop geschlagen geben mussten.

Einen gelungenen Saisonauftakt feierte die zweite Mannschaft des OSC in der Bezirksliga. Der Absteiger aus der Verbandsklasse setzte sich bei SF Brett vor’m Kopp Duisburg II mit dem knappsten möglichen Ergebnis von 4,5:3,5 durch. Prusoth Vijayakumar, Tobias Bormann und Sascha Lebenicnik hatten mit ihren Siegen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg, den Werner Fehmers, Peter Halfmann und Carsten Reisloh mit Punkteteilungen komplettierten. Dass Dieter Kindermann und Andreas Ehrentraut leer ausgingen, war zu verschmerzen.

In der Bezirksklasse B ließ die fünfte Rheinhauser Vertretung einer 1,5:2,5-Hinspielniederlage gegen den ESK Wedau/Bissingheim III im Rückspiel ein 2:2-Unentschieden folgen. Erfolgreichster Akteur des OSC war Mirkan Kayatürk mit den ersten beiden Gewinnpartien seiner noch jungen Karriere. Tom Bertz erkämpfte sich in beiden Partien ein Remis, während Oguzhan Kaypak dieses Kunststück zumindest im zweiten Spiel gelang. Lediglich Lucas Prokop musste zwei Niederlagen hinnehmen.

Im Bezirks-Viererpokal hat das Spitzenquartett des OSC das Finale erreicht. Bei der SG Meiderich/Ruhrort II, die zuvor die Zweitvertretung des OSC aus dem Rennen geworfen hatte, kam der Titelverteidiger durch Siege von Eugen Heinert, Alex Heinert und Sebastian Feldhaus bei einer Niederlage von Daniel Jentzsch zu einem standesgemäßen 3:1-Sieg. Im Finale wartet mit dem Tabellenführer der NRW-Klasse, dem PSV Duisburg, eine schwere Aufgabe.

Ein durchwachsenes Bild boten die Nachwuchsmannschaften des OSC in ihren Kämpfen um die Verbandsmeisterschaft. Die U16 kam gegen den krassen Außenseiter Turm Krefeld nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus und wartet nach zwei Runden weiter auf den ersten Sieg. Fabian Bomke und Joshua Hörle waren zwar siegreich, aber weder Daniel Rohfleisch noch Marvin Vomberg gelang es, das Remis zu erkämpfen, das den Mannschaftssieg gebracht hätte.

Die U14, die sich in Vorsaison noch für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hatte, hielt sich zwar beim deutlichen 12:4-Sieg beim Stadtrivalen Brett vor’m Kopp Duisburg dank der Siege von Alperen Günaydin, Duke Kreutzmann, Afet Özkan und Joshua Hörle schadlos, aber im folgenden Kampf gegen Turm Kleve gab es mit einer 6:10-Niederlage einen herben Rückschlag. Für die ersatzgeschwächten Rheinhauser konnte lediglich Afet Özkan einen Sieg verbuchen, während in den Partien von Joshua Hörle, Christian Roth und Lucas Prokop die Klever das bessere Ende für sich hatten.

Besser machte es die U12 des OSC, die den SV Lintorf deutlich mit 12:4 besiegte und damit die geteilte Tabellenführung behauptete. Duke Kreutzmann, Oguzhan Kaypak, Maurice Goldmann und Mirkan Kayatürk gaben sich keine Blöße. (cr)

Schach: Fehlstart für den OSC (01.10.13)

Zum Auftakt der Schach-Regionalliga lieferte der OSC Rheinhausen der favorisierten Mannschaft von Turm Krefeld einen harten Kampf und musste sich letztendlich knapp mit 3,5:4,5 geschlagen geben. Johannes Rudolph, Swen Pröttel und Alperen Günaydin ließen die Rheinhauser mit ihren Siegen von einer Überraschung träumen. Zusammen mit dem Remis von Eugen Heinert reichte dies jedoch nicht, um die Niederlagen von Alex Heinert, Kai-Uwe Lotz, Sebastian Feldhaus und David Jentzsch zu kompensieren.

Im Bezirks-Viererpokal setzte sich das Spitzenquartett des OSC bei der SG Meiderich/Ruhrort mit 2,5:1,5 durch. Da die Gastgeber gleich zwei Bretter unbesetzt ließen, stand der Halbfinaleinzug des Titelverteidigers bereits nach den kampflosen Punktgewinnen von Eugen Heinert und Alperen Günaydin fest. Alex Heinert ließ ein Remis folgen, während Sebastian Feldhaus leer ausging. Parallel trafen die Zweitvertretungen beider Vereine aufeinander. Hier mussten sich die Rheinhauser trotz eines kampflosen Punktgewinns von Werner Fehmers mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Die verbliebenen OSC-Spieler, von denen lediglich Carsten Reisloh eine Punkteteilung erreichte, konnten die Gunst der Stunde nicht nutzen. Prusoth Vijayakumar und Peter Halfmann verloren ihre Partien.

Einen ernüchternden Saisonstart erlebte die in die NRW-Liga aufgestiegene Jugendmannschaft des OSC. Die deutliche 13:19-Niederlage beim vermeintlichen Konkurrenten MS Halver-Schalksmühle bedeutete einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Für den Rheinhauser Nachwuchs, der gleich drei Stammspieler ersetzen musste, gewannen Afet Özkan und Marvin Vomberg ihre Partien, während David Jentzsch remis spielte. An den Brettern von Alperen Günaydin, Daniel Rohfleisch, Jan Roth, Christian Roth und Oguzhan Kaypak setzten sich hingegen die Jugendlichen aus Südwestfalen durch.

Die nach mehrjähriger Unterbrechung wieder gemeldete U16-Mannschaft des OSC musste sich in der ersten Runde der Verbandsliga beim Favoriten SG Solingen mit 5:11 geschlagen geben. Jan Roth konnte mit seinem Remis das Ergebnis etwas erträglicher gestalten, während Daniel Rohfleisch, Fabian Bomke und Afet Özkan auf verlorenem Posten standen.

Besser erging es der Rheinhauser U12-Mannschaft, die mit einem klaren 12:3-Sieg beim Düsseldorfer SK ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Duke Kreutzmann (kampflos), Christian Roth, Oguzhan Kaypak und Maurice Goldmann hielten sich schadlos. (cr)

OSC-Schachspieler vor neuer Saison (01.09.13)

Demnächst werden die Schachspieler des OSC Rheinhausen den Trainings- und Spielbetrieb der neuen Saison 2013/14 aufnehmen.

Aus personellen Gründen haben die Rheinhauser nur noch fünf statt bisher sechs Seniorenmannschaften gemeldet. Die Spitzenvertretung geht weiterhin in der Regionalliga, der höchsten Spielklasse auf Verbandsebene, an den Start, wo erneut der Klassenerhalt das Maß aller Dinge sein dürfte. Die zweite Mannschaft steht nach ihrem Abstieg aus der Verbandsklasse vor einem Neuanfang in der Bezirksliga und hofft dort auf den sofortigen Wiederaufstieg. In dieser Spielklasse hätte auch die dritte Vertretung des OSC antreten dürfen, aber nach ihrem sportlichen Abstieg verzichtete sie auf den möglichen Nachrückerplatz. In der Bezirksklasse A wird die Dritte versuchen, oben mitzuspielen. Auch die überwiegend aus Nachwuchsspielern bestehende vierte Mannschaft tritt in dieser Spielklasse an und hat durchaus das Potenzial, eine gute Rolle zu spielen. In der Bezirksklasse B tritt die fünfte Vertretung an. Hier sollen die Jüngsten die Möglichkeit erhalten, Spielpraxis zu sammeln. Im Bezirks-Viererpokal trifft das Spitzenquartett des OSC als Titelverteidiger auf die in diesem Wettbewerb traditionell starke SG Meiderich/Ruhrort; auch die Zweitvertretungen beider Vereine wurden gegeneinander gelost.

Verstärkt hat sich der OSC mit den Neuzugängen Carsten Prokop (SG Meiderich/Ruhrort), Prusoth Vijayakumar (SGem Bexbach) und Christian Roth (Brett vor’m Kopp Duisburg). Diesen stehen allerdings die Abgänge von Stefan Horn (Ziel unbekannt), Karl-Heinz Hartmann (Turm Kamp-Lintfort), Michael Manthei (Brett vor’m Kopp Duisburg) und Dirk Imbierowicz (ESK Wedau/Bissingheim) gegenüber.

Vor großen Herausforderungen steht der Nachwuchs des OSC. Die erste Jugendmannschaft ist in die NRW-Liga aufgestiegen und wird versuchen, sich längerfristig in der zweithöchsten Jugendspielklasse zu etablieren. Noch erfolgreicher war zuletzt die U14-Mannschaft, die am Ende des Jahres an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen wird. Da vier der fünf Stammspieler weiterhin in dieser Klasse spielberechtigt sind, ist eine erneute Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe nicht ausgeschlossen.

Neben der Vereinsmeisterschaft, dem Vereinspokal, der Jugend-Vereinsmeisterschaft, der Senioren-Vereinsmeisterschaft sowie der Titelkämpfe im Blitzschach und im Schnellschach  richtet der OSC im ersten Quartal des Jahres 2014 bereits zum 18. Mal die Offene Rheinhausener Meisterschaft aus.

An den Vereinsabenden, die ab sofort wieder freitags ab 18 Uhr im Clubhaus des OSC Rheinhausen, In den Peschen 10, stattfinden, sind interessierte Neueinsteiger unabhängig vom Alter und von der Spielstärke stets willkommen. Daneben ist das Vereinsheim auch mittwochs um die gleiche Zeit geöffnet. Weitere Informationen rund um die OSC-Schachabteilung finden sich auf der neu gestalteten vereinseigenen Internetseite unter der vorübergehenden Adresse http://creartures.de. (cr)