Aktueller Spielbericht „OSC II übernimmt die rote Laterne“

5. Runde: OSC II - Krefelder SK Turm III (20.01.19)
 Brett   RgNr   OSC II  DWZ   —   RgNr   Krefelder SK Turm III    DWZ   3 : 5 
1 11  Lotz, Kai-Uwe  1867  - 17  Ricken, Katharina  1893  ½ : ½
2 12  Rohfleisch, Daniel 1853 - 20  Bräunig, Heiko 1712 0 : 1
3 13  Papadopoulos, Antonios   1741 - 21  Zagrabski, Marc 1790 0 : 1
4 14  Ehrentraut, Andreas 1825 - 22  Arning, Peter 1799 ½ : ½
5 16  Reisloh, Carsten 1674 - 24  Frenzel, Marcus 1769 ½ : ½
6 2002  Hartjes, Jenny 1498 - 3002  Geihe, Michael 1747 ½ : ½
7 2003  Sobeck, Oskar 1652 - 3003  Feierabend, Olaf 1780 1 : 0
8 22  Lebenicnik, Sascha 1593 - 25  Noever, Niklas 1727 0 : 1
   Ø 1713     Ø 1777   

Alle (Einzel-)Ergebnisse der 5. Runde

Krefelder SK Turm III: Mannschaftskader (inkl. Einzelergebnissen) und Vereinshomepage

 

OSC II übernimmt die rote Laterne

Im Kellerduell der Verbandsklasse musste sich unsere 2. Mannschaft dem geographischen und tabellarischen Nachbarn Turm Krefeld III mit 3:5 geschlagen geben und übernahm von diesem die rote Laterne. Während die Gäste aus der Seidenstadt nach ihrem ersten Saisonsieg wieder hoffen dürfen, haben wir angesichts des Restprogramms nur noch geringe Chancen, das Abstiegsgespenst aus dem Duisburger Westen zu vertreiben.

Unser Ersatzspieler Sascha (Brett 8) konnte seinen Coup vom letzten Mannschaftskampf nicht wiederholen. Er büßte ohne Kompensation eine Leichtfigur ein, und diesen Vorteil ließ sich sein jugendlicher Kontrahent nicht mehr nehmen. Antonios (Brett 3) konnte seine Negativserie nicht stoppen. Zwar konnte er die Stellung materiell im Gleichgewicht halten, aber die verbundenen Freibauern des Gegners waren am Ende nicht aufzuhalten. Kai-Uwe (Brett 1) hatte die anspruchsvolle Aufgabe, gegen eine Jugendspielerin anzutreten, die sich in den letzten Monaten enorm verbessert hatte. Letztendlich gelang es Kai-Uwe, die Partie trotz eines Minusbauern remis zu halten. Daniel (Brett 2) sah sich mit einem gegnerischen Figurenopfer konfrontiert, für das er zwischenzeitlich vier Bauern weniger hatte. Er spielte entgegen seiner Gewohnheit voll auf Angriff, aber sein Gegenüber konnte alle Drohungen parieren und am Ende den Spieß umdrehen. Jenny (Brett 6) ging nach zuletzt drei Niederlagen in Folge auf Nummer Sicher und erreichte souverän ein Remis. Auch Andreas (Brett 4) musste einsehen, dass sein Kontrahent mehr als eine Punkteteilung nicht zuließ, so dass der Mannschaftskampf an dieser Stelle bereits zu unseren Ungunsten entschieden war. Unsere Nachwuchshoffnung Oskar (Brett 7) tat sich lange Zeit ungewohnt schwer, hatte aber schließlich doch das bessere Ende für sich und feierte bereits den dritten Sieg in Folge. Carsten (Brett 5) hatte das Glück, dass sein Gegner nach zwei Figurenopfern den Gewinnweg nicht fand. In hochgradiger Zeitnot hätte Carsten den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellen können, aber als ausgleichende Gerechtigkeit blieb auch diese Siegchance ungenutzt, so dass die Partie folgerichtig remis endete. (Carsten Reilsoh, 21.01.19)

5-teilige Fotogalerie siehe unten.

Zurück