Eilmeldung: OSC I mit nächstem großen Schritt Richtung Aufstieg nach wahrem Krimi!

7. Runde: OSC I - Ratinger SK III (17.03.19)
 Brett   RgNr   OSC I  DWZ   —   RgNr   Ratinger SK III    DWZ   4½:3½ 
1 1  Heinert, Eugen  2198  - 17  Krause, Peter 1872 1 : 0
2 3  Peters, Jens 1855 - 18  Skoerys, Fabian 1927 1 : 0
3 4  Jentzsch, David 1926 - 19  Cinar, Erdal 1908 ½ : ½
4 5  Mohrholz, Stefan 1952 - 20  Skoerys, Michael   1843 1 : 0
5 6  Emeljanov, Anatolij 1800 - 21  Hols, Ludger 1843 1 : 0
6 7  Vijayakumar, Prusoth   1828 - 23  Meyer, Stefan 1755 0 : 1
7 8  Fehmers, Werner 1792 - 24  Ebert, Wolf 1665 0 : 1
8 2003  Sobeck, Oskar 1652 - 25  Bröker, Clemens   1975 0 : 1
   Ø 1875     Ø 1849   

Alle (Einzel-)Ergebnisse der 7. Runde

Ratinger SK III: Mannschaftskader (inkl. Einzelergebnissen) und Vereinshomepage

 

Nächster großer Schritt Richtung Aufstieg in die Regionalliga nach wahrem Krimi

Mehr zum äußerst wichtigen vierten Heim- und dritten Saisonsieg in Folge nach einem guten, tollen, interessanten, wendungsreichen, spannenden und dramatischen Krimi mit einem glücklichen Ende nach zwischenzeitlichen 0:2- und 1:3-Rückständen für die OSC-Mannschaft und quasi sechs Stunden Spiel- beziehungsweise Kampfzeit sowie zum nächsten großen Schritt in Richtung Aufstieg in die Regionalliga in Kürze...

Zwei Fotos und zwei Diagramme siehe unten (Nachtrag vom 21.03.19). Zur großen, 17-teiligen Fotogalerie unseres gestrigen Fotographen, Antonios Papadopoulos - nochmals vielen Dank dafür! -, geht es HIER (Nachtrag vom 24.03.19).

Zum Spielbericht des Ratinger SK III (17.03.19)

Heute regnete es ähnlich bei der Anreise wie beim ersten Spieltag gegen Elberfeld. Ein gutes Omen?

Aber der Reihe nach:

Die Mannschaftsaufstellung war schwierig, Walter konnte nicht und Erdal evtl. auch nicht. Der Gegner war nun nicht gerade übermächtig, aber der Zweiten und Dritten gehen so langsam die Spieler aus. Gott sei Dank sagte Clemens zu. Nachdem Erdal dann Mitte der Woche auch grünes Licht geben konnte, waren wir auf einmal ungefähr auf Augenhöhe.

Dann kam es noch besser, zum ersten Mal in der Saison war das letzte Brett unseres Gegners DWZ-mäßig relativ schlecht besetzt, so dass wir an Brett 8 und der Gegner an Brett 1 mit höchster Siegwahrscheinlichkeit antraten.

An den anderen Brettern spielten ungefähr gleiche Pärchen, wobei die Unterschiede bei Michael und Wolf zu Gunsten des Gegners ein wenig höher ausfielen.

Dann der erste Schreck, Stefan fehlte, das Vereinsheim war nicht ganz so leicht zu finden, so stellte sich Wolf erst vor das Spielgebäude, versuchte dann später nach den ersten Zügen Stefan per Handy zu erreichen und als wir uns dann schon mit dem 0:1 abgefunden hatten, stand er auf einmal im Spielsaal, gerade noch rechtzeitig, um den ersten Zug zu machen…

Clemens gewann souverän wie erwartet. Super!

Es schien fast so, als ob das Ganze Hick Hack um Stefan den Gegner mehr verunsichert hatte als Wolf, denn der Gegner stellte ein wenig überraschend den Turm ein: 2:0. Wenig später streckte dann Ludger die Waffen.

Stefan hatte wie ein Wirbelwind gespielt, schaffte die Zeitkontrolle und nach ca. 5 Stunden lagen wir 3:1 vorne, Chapeau (da kann er öfter später kommen, auch wenn dadurch meine grauen Haare nicht weniger werden).

Ich wähnte uns schon im siebten Himmel aber es kam wie immer anders.

Michaels Gegner schaffte gerade so in der letzten Sekunde den 40. Zug. Die Partie wurde sogar noch nachgestellt, aber es war alles Ok. Leider war die Endstellung dann für den Gegner gewonnen.

Dann musste auch Peter in die Niederlage einwilligen, in einem gleichfarbigen Läuferendspiel fand der mehrfache Niederrheinmeister Eugen Heinert nach 30minütigem Nachdenken den Gewinnzug: er stellte seinen Läufer einfach ein,
um seine Bauernwalze in Bewegung zu setzen. Sehr schön - leider nicht für uns.

Erdal und Fabian spielten noch, leider glitt das Spiel Fabian aus den Händen.

Erdals Gegner hatte einen Bauern (3 bzw. 2) mehr, beiden hatten noch 3 Minuten auf der Uhr, dann einigte man sich auf Remis, vorher war ich ein paar Mal kurz vor dem Herzinfarkt. Ich denke der Gegner hätte auch auf Schiedsrichterentscheid in der Endspurtphase dringen können (Partie ist mit normalen Mitteln nicht zu gewinnen) , wollte aber offensichtlich vorher unbedingt gewinnen. So gesehen vermutlich ein zwangläufiges Remis.

Unter dem Strich wäre ein Punkt drin gewesen, aber das kann eben nicht immer glücken, ich finde aber wir haben jetzt wieder einen gut – mal schauen, ob es Caissa gut mit uns meint zumindest in einer der nächsten beiden Runden… (Quelle: Ratinger SK, 17.03.19)

Spielplan: Termine und Gegner

OSC I spielt in dieser Saison 2018/19 in der Verbandsliga, Gruppe 2.

 Runde   Termin (H/G*)   Gegner   Bemerkung   Ergebnis 
1 23.09.2018 (H) SF Heinsberg Absteiger aus der Regionalliga 6 : 2 !
2 14.10.2018 (G) SF Vonkeln   3½:4½
3  18.11.2018, 13:00 Uhr (H)**  SC Erkrath  Aufsteiger aus der Verbandsklasse  5 : 3
4 09.12.2018 (G) Elberfelder SG II   3 : 5
5 13.01.2019 (H)  SG Meiderich/Ruhrort  Stadtderby!  4½:3½ 
6 17.02.2019 (G) SG Hochneukirch   6½:1½ !
7 17.03.2019 (H) Ratinger SK III   4½:3½
8  07.04.2019, 11:00 Uhr (H)***  SV Wesel   4½:3½
9 12.05.2019 (G) SF Düsseldorf-Süd   2½:5½

Spielbeginn ist grundsätzlich um 10:00 Uhr (Ausnahme siehe 3. Runde am 18.11.2018).

* Heim- (H) oder Gastspiel (G)

** Achtung: Beginn um 13:00 Uhr wegen Volkstrauertags!

*** Achtung: vereinbarter Beginn um 11:00 Uhr!

Zurück