1. Mannschaft: „Sensationssieg in doppelter Unterzahl!!!“

4. Runde: Rheydter SV (Mönchengladbach) - OSC I (10.12.17)
 Brett   RgNr   Rheydter SV  DWZ   —   RgNr   OSC I  DWZ   3 : 5 !!! 
1 2  Bergmans, Dirk  1960  - 1  Heinert, Eugen  2195  0 : 1
2 3  Fowler, Gordon 2127 - 3  Mroczek, Mathias 2081 + : -*
3 6  Stoer, Nathan 1885 - 4  Heinert, Alex 1975 0 : 1
4 7  Papusha, Maxim 1934 - 5  Jentzsch, David 1924 0 : 1
5 8  Heß, Dirk 1818 - 7  Mohrholz, Stefan 1917 0 : 1
6 1001  Fischdick, Werner 1879 - 8  Vijayakumar, Prusoth   1856 ½ : ½
7 1003  Alonso, Jose Antonio   1803 - 1002  Fehmers, Werner 1838 ½ : ½
8 16  Heidenreich, Serge 1836 - 1005  Kock, Sebastian 1828 + : -*

* zwei notgedrungen kampflos abgegebene Punkte nach sehr kurzfristigen, gesundheitsbedingten Absagen

Alle (Einzel-)Ergebnisse der 4. Runde

Rheydter SV: Mannschaftskader (inkl. Einzelergebnissen) und Vereinshomepage

 

Sensationssieg in doppelter Unterzahl!!!

Am 2. Advent, dem 10. Dezember 2017, und im zugleich letzten Spiel dieses Jahres wollte die „Erste“ beim Tabellennachbarn Rheydter SV aus Mönchengladbach den so wichtigen ersten Saisonsieg einfahren.

Leider fielen mit Alperen und Mathias gleich zwei für dieses Spiel fest eingeplante Spieler sehr kurzfristig krankheitsbedingt aus, so dass trotz einiger Versuche kein Ersatz mehr gefunden werden konnte und wir folgerichtig nur mit sechs Spielern zu diesem Kellerduell anreisen mussten. Die Stimmung war entsprechend schlecht, wich allerdings relativ schnell einer Jetzt-erst-recht-Einstellung. Vor Ort stellten wir fest, dass auch Gastgeber Rheydt personelle Probleme hatte und einige wichtige Spieler ersetzen musste.

Der Kampf begann für uns durchaus vielversprechend, da mit Eugen (1), Alex (3) und Werner (7) gleich drei OSC-Spieler mit teils klarem Vorteil aus der Eröffnung kamen. Davids (4) und Stefans (5) Stellungen boten beiden Seiten Chancen, während Prusoth (6) mit einem positionellen Eröffnungsnachteil zu kämpfen hatte.

Im Mittelspiel kam Prusoth aber immer besser ins Spiel und konnte ausgleichen. Zudem erspielte sich David dank mächtigen Angriffs auf den weißen König eine klare Gewinnstellung. Alarmierend war nur seine immer weniger werdende Zeit.

Eugen konnte schließlich seinen Vorteil durch den Aufbau eines Mattnetzes in einen vollen Punkt umwandeln und es keimte leise Hoffnung auf etwas Zählbares auf. David vergab mit sehr wenig Zeit auf der Uhr leider seine sehr gute Stellung und geriet mit seinem 40. Zug sogar in eine Verluststellung.

Stefan konnte eine ziemlich wilde Partie, in der sein König trotz Vorhandenseins von Schwerfiguren über das ganze Brett wanderte, dank eines übermächtigen Freibauern für sich entscheiden und zum 2:2 ausgleichen. Als dann auch noch David seine bereits verloren geglaubte Partie nach einem groben Fehler seines Gegners gewinnen konnte, gingen wir überraschend mit 3:2 in Führung und stellten die Weichen plötzlich auf Auswärtssieg.

Werner und Prusoth wickelten ihre Partien jeweils sicher ins Remis ab. Alex hatte im Endspiel einen Bauern mehr und eine sehr sichere Stellung. Der Mannschaftssieg war zum Greifen nah. In beidseitiger Zeitnot (jeweils circa fünf Minuten für den Rest der Partie) riskierte Alex’ Gegner zu viel, was Alex ausnutzte und den alleingelassenenen schwarzen König einzügig matt setzte. Nach knapp sechs Stunden war die Sensation perfekt.

Mit sechs Spielern holten wir unglaubliche 5/6 Punkten ohne Verlustpartie! Die Freude war riesengroß, denn mit diesem Spielverlauf und Ergebnis hätte selbst der größte Optimist wohl nicht rechnen können. Knackpunkt des Kampfes war sicherlich Davids Partie.

Bei aller (berechtigten) Freude darf allerdings nicht verschwiegen werden, dass es eine Katastrophe ist, in einem solchen Duell in doppelter (!) Unterzahl anzutreten. Wir müssen uns überlegen, wie so etwas möglichst vermieden werden kann. Weiterhin benötigte Punkte, um die wir im neuen Jahr kämpfen werden, können wir nur zu acht erreichen. Das muss allen Beteiligten klar sein.

Wir möchten uns beim Rheydter SV für die Gastfreundschaft und die fairen Partien bedanken und wünschen für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg. (David Jentzsch mit kleinen Ergänzungen von Eugen Heinert, 12.12.17)

Große 11-teilige Bildergalerie siehe unten.

OSC I: die Mannschaft - Zusammensetzung & Saisonbilanz
 RgNr  Name, Vorname DWZ* 123456789 Punkte %
Brettpunkte  4 5 2 5 2  Σ: 33–39
Mannschaftspunkte  1 0 0 2 0 2 2 2 0  Σ: 9–9
1  Heinert, Eugen 2164

½

2071

0

2147

½

2163

1

1960

0

2129

1

2203

½

2095

1

1960

0

2197

4½–4½ 50
2  Schnelle, Lukas 2081           -**          
3  Mroczek, Mathias 2058

½

1919

 

½

2010

-**

2127

   

0

2150

    1–2 33
4  Heinert, Alex 1960

1

2006

0

2098

0

1982

1

1885

½

1994

1

1936

1

1985

½

2042

1

2097

6–3 !
 67 
5  Jentzsch, David 1927  

0

1967

½

1957

1

1934

½

1955

½

1877

1

1894

1

1906

0

2007

 4½–3½ !  56
6  Günaydin, Alperen 1915

1

1930

½

1954

   

-**

1985

 

0

1770

    1½–1½ 50
7  Mohrholz, Stefan 1908

½

2012

½

1934

1

1983

1

1818

½

1967

1

1782

½

1931

½

1890

0

1901

 5½–3½ !  61
8  Vijayakumar, Prusoth   1856

0

1934

1

1902

 

½

1879

0

1967

 

½

1644

½

1799

0

1954

 2½–4½  36
1001  Feldhaus, Sebastian 1850  

½

1763

              ½–½ 50
1002  Fehmers, Werner 1823

½

1939

0

1781

½

1894

½

1803

0

1999

½

1866

1

1777

0

1747

   3–5  38
1003  Prokop, Carsten 1924                      
1004  Poschmann, Marcel 1792                      
1005  Kock, Sebastian 1828      

-**

1836

             
11  Schanzenbach, Heiko***   2052        

½

1926

     

1

1932

1½–½ 75
13  Emeljanov, Anatolij***   1793

0

1868

           

1

1833

x 1–1 50
14  Rohfleisch, Daniel***   1743    

0

1898

   

1

1765

x x x 1–1 50
15  Ehrentraut, Andreas***   1792    

½!

2006

            ½–½ 50
2001  Ciglenecki, Ignaz*** 1733                

0

1913

0–1 0
2003  Reisloh, Carsten*** 1702          

0

1739

      0–1 0
2004  Halfmann, Peter*** 1658              

0

1934

  0–1 0

* DWZ zum Zeitpunkt der Mannschaftsmeldung (01.08.17)

** kampflos gewonnen (+) oder verloren (-); 2. und 6. Runde: notgedrungen kampflos abgegebene Punkte

*** Achtung: Ersatzspieler aus unteren Mannschaften dürfen maximal zwei Mal eingesetzt werden! „x“ bedeutet, dass der entsprechende Ersatzspieler (in einer höheren Mannschaft) nicht mehr eingesetzt werden darf.

Zurück