Aktueller Spielbericht 1. Mannschaft: „Gelungene historische Premiere auf Landesebene“

1. Runde: SV Erkenschwick II - OSC I (18.09.22)
 Brett  RgNr  Farbe  DWZ/Elo  SV Erkenschwick II  —  RgNr  Farbe  DWZ/Elo  OSC I  2 : 6 ! 
1 11 s  2053/2031   Spriestersbach, Kai 1 w  2135/2143   Heinert, Eugen ½ : ½
2 12 w  2154/2186   Homs, Guust 2 s  2024/2069   Liedmann, Dennis 1 : 0
3 14 s  2030/2070   Trzaska, Peter 3 w  2046/---   Heinert, Alex 0 : 1
4 15 w  1929/2106   Jungbluth, Rolf 4 s  2172/2096   CM Pröttel, Swen  0 : 1
5 16 s  1888/1880   Schulze Bisping, Franz-Adolf  5 w  2006/1981   Jentzsch, David ½ : ½
6 2001 w  1877/1861   Strohmann, Marcel 6 s  1967/2034   Feldhaus, Sebastian  0 : 1
7  2002  s  1875/1853   Al Marawi, Abdulhadi  7 w  1962/1990   Mohrholz, Stefan 0 : 1
8 20 w  1742/---   Block, Frank 8 s  2002/1997   Hartz, Erik 0 : 1
 Schiedsrichter: Gerst

 

Gelungene historische Premiere auf Landesebene - mit Kantersieg!

Am 18. September 2022 war es endlich soweit: Zum allerersten Mal in der Vereinshistorie trat eine OSC-Mannschaft in der regulären Saison auf Landesebene, nämlich in der NRW-Klasse, an! Grund dafür war die überragende historische Regionalliga- und damit Verbandsmeisterschaft mit weißer Weste, verbunden mit dem Aufstieg, in der letzten Saison 2021/22.

So ging es für OSC I auf seiner Mission „Klassenerhalt“ in der mit Spannung erwarteten Auftaktrunde also zum dankenswerterweise äußerst gastfreundlichen Mitaufsteiger, SV Erkenschwick II, an den nördlichen Rand des Ruhrgebiets. OSC I trat wie so oft in der jetzt schon legendären Aufstiegssaison in Bestbesetzung an, um auf dem Papier einen durchschnittlichen DWZ-Vorteil von circa 100 Punkten (pro Brett) aufzuweisen, was kein Grund ist, sich darauf zu berufen und auszuruhen, denn die Partien müssen erst gespielt werden.

Auf das ungewöhnlich schnelle (und anderweitig motivierte) Auftaktremis in einer Theorievariante am Spitzenbrett folgte ein Schlagabtausch an den Brettern 2 und 3: Nachdem Alex (3) als mit großem Abstand ältester OSC-I-Spieler in einer lange Zeit unklaren Partie für die wichtige Führung, zumal gegen einen auf dem Papier ebenbürtigen Gegner, gesorgt hatte, musste Dennis (2) gegen den nominell mit Abstand stärksten Erkenschwicker aus unserem westlichen Nachbarland angesichts des durchschlagenden gegnerischen Königsangriffs leider die Waffen zum Ausgleich strecken.

Für die erneute OSC-Führung sorgte Sebastian (6), der in der letzten Saison lediglich einen halben Punkt hatte abgeben müssen, mit einem schönen Schwarzsieg nach circa 3,5 Stunden. Auch Rückkehrer Swen (4) ließ sich mit den schwarzen Steinen nicht zwei Mal bitten und zwang seinen Elo-starken Gegner wenig später zur Aufgabe nach unglaublich dominanter Vorstellung - 1½:3½ und beinahe die Entscheidung.

Als Nächstes beendete David (5) seine Partie, in der er, zumindest gefühlt, das einfache schwarze Spiel seines erfahrenen Kontrahenten zu keinem Zeitpunkt hatte gefährden können - Die Punkteteilung zum 2:4 war die logische Folge.

Letztendlich war es Stefan (7) und Erik (8), die in der Vorsaison jeweils nur zwei Unentschieden abgegeben hatten, vorbehalten, in vorteilhaften Endspielen für die Entscheidung zu sorgen: Beide bewiesen gute Technik, um ihre Partien zum hervorragenden und historischen 2:6-Endstand und äußerst wichtigen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu führen.

In der 2. Runde, die nur zwei Wochen nach dem Saisonauftakt bereits am 2. Oktober 2022 stattfindet, geht es zum nächsten Mitaufsteiger aus dem Schachverband Ruhrgebiet, nämlich SV Weiße Dame Borbeck aus Essen, der zum Auftakt recht knapp bei einem der beiden Meisterschaftskandidaten, SV Dinslaken, verlor. (Eugen Heinert, 26.09.22)

OSC-I-Mannschaftsseite

Offizielle Turnierseiten: SBNRW-PortalDSB-Ergebnisdienst

Alle (Einzel-)Ergebnisse der 1. Runde: SBNRW-Portal / DSB-Ergebnisdienst

Zum Spielbericht des SV Erkenschwick (26.09.22)

Zurück