Nach 1. und 3. Mannschaft: Historischer Aufstieg der 2. nach dramatischem Stichkampf!

Topaktuell - Stichkampf um den Aufstieg in die Verbandsliga: Oberbilker SV - OSC II (26.06.22)
 Brett  RgNr  Farbe  DWZ  Oberbilker SV I (Ø 1846)  —  RgNr  Farbe  DWZ  OSC II (Ø 1812)  3½:4½ !!! 
1 1 s 2009  Hecker, Andreas - 9 w 1832  Scharrenbroich, Andreas  0 : 1
2 3 w 1867  Königs, Christoph - 10 s 1895  Sobeck, Oskar 0 : 1
3 4 s 1852  Iov, Dmitrii - 11 w 1903  Papadopoulos, Antonios 1 : 0
4 5 w 1867  Thomassen, Jörg - 12 s 1851  Vijayakumar, Prusoth 1 : 0
5 6 s 1882  Dejna, Maksymilian  - 13 w 1779  Emeljanov, Anatolij 1 : 0
6 8 w 1746  Tafipolskij, Boris - 14 s 1784  Ehrentraut, Andreas 0 : 1
7 1001 s 1718  Lekakh, Mikhail - 15 w 1783  Fehmers, Werner ½ : ½
8 1002 w 1830  Schillings, Peter - 16 s 1669  Reisloh, Carsten 0 : 1

Alle (Einzel-)Ergebnisse dieses Stichkampfs

Oberbilker SVKader und EinzelergebnisseVereinsinternetauftritt

 

Nach der sensationellen historischen Vizemeisterschaft durfte OSC II im Duell und Stichkampf der beiden Gruppenzweiten (vgl. Gruppe 1 und Gruppe 2) gegen den Oberbilker SV aus der Landeshauptstadt sogar um den Aufstieg in die Verbandsliga spielen - Wir drückten (wie immer und diesmal sogar noch fester) die Daumen!

 

Auch OSC II steigt auf - Sensationell historische Saison um weiteres glorreiches Kapitel reicher!

Im Jubel über den Erfolg und wegen der anschließenden Saisonabschlussfeier haben wir ganz vergessen, darüber zu tweeten: OSC II hat gestern den Stichkampf beim Oberbilker SV mit 4½:3½ gewonnen und steigt damit erstmals in die Verbandsliga auf!

Und es war wahnsinnig spannend: Nach etwa zweieinviertel Stunden endete die Partie von Werner an Brett 7 mit einem Remis, da beide Spieler nicht an dem Mauerwerk aus Bauern des jeweils anderen vorbeikamen.

Nur etwa eine halbe Stunde später konnte dann Carsten an Brett 8 den ersten vollen Punkt beisteuern, indem er seinen klar favorisierten Gegner in ein Turmendspiel mit einer für diesen katastrophalen Bauernstellung und Minusbauern zog und den Sieg dann souverän nach Hause brachte.

Leider mussten wir fast direkt im Anschluss schon den Ausgleich hinnehmen, da Anatolijs Angriffswirbel an Brett 5 nicht durchschlug und stattdessen sogar seine Dame gefangen wurde.

Für die neuerliche Führung sorgte dann Andreas S. am Spitzenbrett: Bewusst von der Theorie abweichend, konnte er seinen Gegner nach und nach in die Defensive drängen, um nach einer Ungenauigkeit von diesem die Dame für Turm und Läufer zu gewinnen - der Rest war danach Formsache.

Nach etwa vier Stunden ging es dann Schlag auf Schlag: In kurzer Folge verloren sowohl Prusoth an Brett 4 als auch Antonios an Brett 3 - plötzlich lagen wir mit 2½:3½ hinten und auch die Berliner Wertung sah nicht mehr so gut aus!

Jetzt war klar: Andreas E. musste an Brett 6 mindestens das Remis halten, Oskar an Brett 2 aber auf alle Fälle gewinnen - in dem Fall hätten wir dann mit einem 4:4, aber durch die bessere Berliner Wertung den Stichkampf für uns entschieden.

Beide Partien gingen in eine lange Nachspielzeit. An Brett 6 lief es eigentlich auf ein Remis hinaus, was ja letztlich in Ordnung gewesen wäre. Es kam aber noch besser: Der Gegner von Andreas E. kannte sich nicht wirklich gut mit Bauernendspielen aus und gab schnell drei (!) ab.

Hier die Stellung kurz vor dem Ende:

Andreas E. - Turmendspielgott!

Weiß spielte g6 und verlor dadurch den letzten aktiven Freibauern. Kurze Zeit später war die Partie dann vorbei: 3½:3½ - diesmal waren wir es, die ausgleichen konnten!

Oskars Partie war also die letzte die noch lief und würde über den Aufstieg entscheiden - was für ein Druck! Die Stellung sah gut aus, er hatte einen Mehrbauern in einem Leichtfigurenendspiel. Aber würde er den Vorteil auch verwerten können?

Aber die Souveränität hatte er: Stück für Stück baute er seinen Vorteil aus und gewann schließlich einen zweiten Bauern. Hier die Stellung kurz vor dem Ende (ja, da steht noch ein schwarzer Bauer auf g3!).

Die Entscheidung!

Was für ein grandioser Abschluss dieser irren Saison: Als eigentlich klarer Abstiegskandidat (!) schafft OSC II am Ende dank einer tollen mannschaftlichen Geschlossenheit und trotz Corona fast ohne Ersatzsorgen sensationell noch den Aufstieg in die Verbandsliga! (Andreas Scharrenbroich, 27.06.22, auf Twitter veröffentlicht)

Zum Spielbericht des Oberbilker SV

Zurück